Oftringen/A1 AG: Angetrunkener fuhr in falsche Richtung

Veröffentlicht: 13. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Begangene Delikte, AG, Alkohol am Steuer, Schweiz
Schlagwörter:,
(Symbolbild) - RainerSturm  / pixelio.de

(Symbolbild) – RainerSturm / pixelio.de

Anlässlich Arbeiten des Nationalstrassenunterhaltes konnte in der Nacht auf Mittwoch ein Falschfahrer aus dem Kanton Luzern angehalten werden. Dieser stand unter starkem Alkoholeinfluss und musste sich einer Blutprobe unterziehen. Der Führerausweis wurde ihm durch die Kantonspolizei umgehend abgenommen.

In der Nacht auf Mittwoch, 13. November 2013, kurz vor 02.00 Uhr waren Angestellte des Nationstrassenunterhaltsdienstes NSNW mit Arbeiten im Bereich der Ein-/Ausfahrt des Autobahnanschlusses Ofringen/A1, Fahrbahn Zürich, beschäftigt.

Dabei stellen sie einen herannahenden Mazdafahrer fest, der als Falschfahrer auf dem Überholstreifen in Richtung Bern fuhr. Sie stoppten den angetrunkenen Lenker und verständigten die Kantonspolizei. Der beim 68-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Luzern durchgeführte Atemlufttest zeigte ein deutliches Ergebnis: Der Wert lag über 1,7 Promille.

Die genauen Umstände der Irrfahrt sind noch nicht geklärt. Möglicherweise hat sich der Automobilist verfahren und auf der Autobahn widerrechtlich gewendet. Die Polizei führte ihn zur Blutentnahme ins Spital und nahm ihm den Führerausweis zu Handen der Entzugsbehörde ab. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Strafuntersuchung.

Quelle: kapoAG

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.