Basel-Stadt: Vorsicht vor Trickdieben, grosser Geldbetrag gestohlen

Veröffentlicht: 11. November 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel ohne Gefangene, + Begangene Delikte, BS, Englisch Sprechend, Gemäss Beschreibung, Trickdiebe
Schlagwörter:, ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 08.11.2013, kurz nach 1100 Uhr, wurde in der Freie Strasse ein Paar Opfer eines Trickdiebstahls. Dabei wurden diesem mehrere zehntausend Franken gestohlen. 

Der Mann und die Frau hoben bei einer Bank am Bankverein einen grossen Betrag ab und begaben sich in der Folge in ein Café in der Freie Strasse. Als die Frau die Toilette aufsuchte, beaufsichtigte der Mann ihre Handtasche, welche sie am Tisch zurückgelassen hatte.

Plötzlich tippte ein Unbekannter dem Mann auf die Schulter und zeigte auf einige Banknoten, welche am Boden lagen und fragte, ob ihm das Geld gehöre. Durch diesen Trick abgelenkt gelang es dem Täter, die Handtasche zu stehlen und das Lokal zu verlassen. Dieser hatte das Paar offensichtlich bereits beim Bargeldbezug beobachtet und liess, um das Opfer abzulenken, im Café einige 10er – Noten auf den Boden fallen.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 50 Jahre alt, weiss-graue, kurze Haare, Teilglatze, trug braun-khaki Jacke (military look), Brille mit Metallgestell, sprach Englisch.

Allgemeine Empfehlungen bei Bargeldbezug

Achten Sie darauf, dass Sie beim Bargeldbezug nicht beobachtet oder auf dem Weg nach Hause verfolgt werden. Dies gilt auch für den Geldbezug an Bancomaten / Postomaten.

Die Staatsanwaltschaft empfiehlt: 

-Bargeldlosen Zahlungsverkehr mit Schecks, Kreditkarten, E-Banking nutzen
-Keine grossen Geldbeträge mitführen bzw. keine grossen Barbezüge tätigen
-Geldbeträge aufgeteilt versorgen (verschiedene Stückelungen)
-Portemonnaies und Brieftaschen in Innentaschen versorgen
-Handtaschen schliessen und Öffnung gegen die Körperseite tragen
-Vorsicht beim Ein- oder Ausstieg in öffentlichen Verkehrsmitteln: Häufig nutzen Diebe
solche Situationen aus, um durch Drängeln und Stossen ihre Opfer abzulenken und zu bestehlen
-PIN-Code an allen Kartenautomaten verdeckt eingeben
-PIN-Code nicht auf der Karte vermerken und getrennt aufbewahren.

Sollten Sie Opfer eines Trickdiebstahls geworden sei, verständigen Sie unverzüglich die Polizei über Notruf 117.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.