Archiv für 11. November 2013

(Symbolbild) - hazard  : pixelio.de

(Symbolbild) – hazard : pixelio.de

Kantonspolizisten haben am Samstag (9.11.2013) im Flughafen eine Frau verhaftet, welche knapp zwei Kilogramm Kokain auf ihrem Körper transportiert hat.

Die 34-jährige Bulgarin flog von São Paulo nach Zürich und wollte nach Madrid weiter reisen. Im Transitbereich des Flughafens Kloten kontrollierten Kantonspolizisten die Frau und ihr Gepäck. Es wurde festgestellt, dass sie in zwei zusammengenähten T-Shirts insgesamt rund zwei Kilogramm Kokain am Oberkörper mitführte. Die Drogenkurierin wurde festgenommen.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wird die Schmugglerin der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, Zweigstelle Flughafen, zugeführt.

Quelle: kapoZH

Advertisements

La brigade des stupéfiants lausannoise a bouclé une de ses plus grosses affaires: 11 kilos de cocaïne saisis et 33 personnes arrêtées grâce à 13 opérations de police.

Bild: Police lausannoise

Bild: Police lausannoise

C’est l’une des plus grosses affaires de drogue à l’actif de la brigade des stupéfiants de Lausanne, selon leur communiqué de lundi. Les gros pourvoyeurs sont en Espagne, les mules font le voyage et livrent en Suisse romande, les grossistes viennent se ravitailler tantôt en personne, tantôt par le biais de transporteurs, afin d’approvisionner principalement le marché lausannois.

L’affaire a débuté en février 2013 et à ce jour 13 opérations ont été menées par la police de Lausanne, en collaboration avec plusieurs polices cantonales, qui ont abouti chaque fois à de grosses saisies et à des arrestations: en tout plus de 11 kilos de cocaïne, 40’000 francs en espèces, 10 mules et 23 grossistes arrêtés dont 31 personnes toujours incarcérées. Les livraisons ont eu lieu dans différentes villes, mais le centre de gravité du réseau est clairement à Lausanne et la marchandise destinée aux clients de la capitale vaudoise.

Une liste retrouvée dans une villa de Commugny (VD) a permis de déterminer que les trafiquants avaient réussi à distribuer en quelques heures plusieurs centaines de grammes avant d’être interpellés avec 3,4 kilos. Ce jour-là, cinq grossistes ont été arrêtés et placés en détention.

Quelle: 20min

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende in Malters an der Schulhausanlage Muoshof und am Bahnhof Malters massive Sachbeschädigungen verübt. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. 

Sachschaden am Schulhaus Muoshof
Die unbekannten Täter haben in der Zeit vom Sonntag (10.11.13 / 17.00 Uhr) bis Montag (11.11.13 / 08.00 Uhr) mit einem Gegenstand diverse Fensterscheiben auf der Rückseite des Schulhauses eingeschlagen.

Sachschaden am Bahnof
Während der gleichen Tatzeit haben Unbekannte 3 Türen der Toilettenanlage am Bahnhof in Malters eingedrückt. Innerhalb der Anlage wurden Toilettendeckel, Seifenspender und Fenster beschädigt. Zudem haben die Täter einen Selecta-Automaten, eine Telefonkabine, einen Fotoautomaten und einen Billettautomaten beschädigt.

Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 30’000 Franken.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, welche zu den Sachbeschädigungen Angaben machen können. Hinweise bitte direkt an Tel. 041 248 81 17.

Quelle: kapoLU

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 08.11.2013, kurz nach 1100 Uhr, wurde in der Freie Strasse ein Paar Opfer eines Trickdiebstahls. Dabei wurden diesem mehrere zehntausend Franken gestohlen. 

Der Mann und die Frau hoben bei einer Bank am Bankverein einen grossen Betrag ab und begaben sich in der Folge in ein Café in der Freie Strasse. Als die Frau die Toilette aufsuchte, beaufsichtigte der Mann ihre Handtasche, welche sie am Tisch zurückgelassen hatte.

Plötzlich tippte ein Unbekannter dem Mann auf die Schulter und zeigte auf einige Banknoten, welche am Boden lagen und fragte, ob ihm das Geld gehöre. Durch diesen Trick abgelenkt gelang es dem Täter, die Handtasche zu stehlen und das Lokal zu verlassen. Dieser hatte das Paar offensichtlich bereits beim Bargeldbezug beobachtet und liess, um das Opfer abzulenken, im Café einige 10er – Noten auf den Boden fallen.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 50 Jahre alt, weiss-graue, kurze Haare, Teilglatze, trug braun-khaki Jacke (military look), Brille mit Metallgestell, sprach Englisch.

Allgemeine Empfehlungen bei Bargeldbezug

Achten Sie darauf, dass Sie beim Bargeldbezug nicht beobachtet oder auf dem Weg nach Hause verfolgt werden. Dies gilt auch für den Geldbezug an Bancomaten / Postomaten.

Die Staatsanwaltschaft empfiehlt: 

-Bargeldlosen Zahlungsverkehr mit Schecks, Kreditkarten, E-Banking nutzen
-Keine grossen Geldbeträge mitführen bzw. keine grossen Barbezüge tätigen
-Geldbeträge aufgeteilt versorgen (verschiedene Stückelungen)
-Portemonnaies und Brieftaschen in Innentaschen versorgen
-Handtaschen schliessen und Öffnung gegen die Körperseite tragen
-Vorsicht beim Ein- oder Ausstieg in öffentlichen Verkehrsmitteln: Häufig nutzen Diebe
solche Situationen aus, um durch Drängeln und Stossen ihre Opfer abzulenken und zu bestehlen
-PIN-Code an allen Kartenautomaten verdeckt eingeben
-PIN-Code nicht auf der Karte vermerken und getrennt aufbewahren.

Sollten Sie Opfer eines Trickdiebstahls geworden sei, verständigen Sie unverzüglich die Polizei über Notruf 117.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Montag (11.11.2013), kurz nach Mitternacht, wollten an der Buchserstrasse drei unbekannte Männer in einen Tankstellenshop einbrechen.

Die drei Männer sind wahrscheinlich von zwei Personen überrascht worden, die beim dortigen Automat einen Kaffee trinken wollten. Die Zeugen sahen noch, wie die Unbekannten in ein Auto der Marke VW Golf stiegen und in diesem Richtung Gams wegfuhren. Bei der Nachschau stellten die Auskunftspersonen fest, dass die Eingangstür beschädigt worden war.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) hat ein Unbekannter einen jungen Mann auf dem Heimweg überfallen, geschlagen und ausgeraubt. Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

Um ca. 02.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen (10.11.2013) ging ein 18-jähriger Schweizer in der Stadt Schaffhausen auf der Nordstrasse in Richtung Lochstrasse. Bei der Verzweigung Freistrasse wurde der junge Mann plötzlich von einem Unbekannten gepackt und an eine Mauer gedrückt. In der Folge nahm der unbekannte Räuber dem Überfallenen dessen Portemonnaie ab, versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und entfernte sich anschliessend in Richtung Stadtzentrum Schaffhausen.

Der junge Mann wurde bei diesem Raubüberfall leicht verletzt. Er beschreibt den mutmasslichen Räuber folgendermassen:

– Ca. 1.75 Meter gross
– Dunkle, leicht gekrauste Haare
– Graue Kleider
– Sprach Schweizerdeutsch mit fremdländischen Akzent

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Raubüberfall bzw. zum unbekannten Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

Am Samstagmittag (09.11.2013) ist ein Einbrecher am helllichten Tag in eine unverschlossene Mietwohnung in der Stadt Schaffhausen eingeschlichen. Dabei kam es zur Konfrontation mit der Mieterin. Beim Versuch den Täter zurückzuhalten, verletzte sich die Wohnungsmieterin leicht. Der Täter erbeutete Bargeld und Schmuck.

Um 11.30 Uhr am Samstag (09.11.2013) verliess eine 81-jährige Dame ihre Wohnung im 6. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Winkelriedstrasse in der Stadt Schaffhausen um im Parterre die Post zu behändigen.

Während dieser Zeit schlich ein unbekannter Täter in die unverschlossene Wohnung. Kurze Zeit später kehrte die Rentnerin in ihre Wohnung zurück. Trotz der Rückkehr der Mieterin durchsuchte der Täter unbemerkt die Wohnung weiter. Nach einigen Minuten bemerkte die Frau einen Luftzug und stellte die offenstehende Schlafzimmertüre fest. Sie schloss daraufhin die Schlafzimmertür und begab sich ins Wohnzimmer.

Nach über einer Stunde bemerkte die Dame eine Unordnung in ihrer Wohnung. Sie begab sich darauf zur Nachbarin und berichtete dieser von ihrer Feststellung. Zusammen schauten die Frauen sich die Unordnung an und kamen zum Schluss, dass die Wohnung durchsucht worden sein musste. Plötzlich wurde die Schlafzimmertüre geöffnet und ein maskierter Täter trat heraus. Dieser wollte die Flucht aus der Wohnung ergreifen, wurde jedoch von den Rentnerinnen zurück gehalten. Nach einer kurzen Rangelei im Treppenhaus konnte der Täter entkommen. Bei der Rangelei verletzte sich die Wohnungsmieterin leicht.

Der Gesichtsschutz des Einbrechers konnte durch einen Diensthund der Schaffhauser Polizei unweit des Tatortes an der Winkelriedstrasse in der Stadt Schaffhausen aufgefunden werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
– ca. 30 Jahre alt
– ca. 165 cm
– trug schwarze Kapuzenjacke (Kapuze über Kopf gezogen),
– hatte ein weisses Tuch vor Gesicht.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbobild)

(Symbobild)

Il Ministero pubblico e la Polizia cantonale comunicano che oggi poco prima delle 2.30 a Lugano è stato fermato un 27enne cittadino straniero residente all’estero.

Il giovane ha effettuato una spaccata con un palo metallico ad una vetrina di una gioielleria di Corso Pestalozzi, rubando poi gioielli e orologi per alcune decine di migliaia di franchi. Grazie alla celere segnalazione di un cittadino è stato successivamente fermato da agenti della Polizia della città di Lugano e la refurtiva recuperata. Successivamente è stato arrestato da agenti della Polizia cantonale. L’inchiesta è condotta dalla Polizia giudiziaria ed è coordinata dal Procuratore generale John Noseda.

Quelle: kapoTI

Symbolbild: Andreas Morlok  / pixelio.de

Symbolbild: Andreas Morlok / pixelio.de

Eine Patrouille der Transportpolizei und die Kantonspolizei Zürich haben am Sonntagabend (10.11.2013) im Hauptbahnhof Zürich zwei mutmassliche Gepäckdiebe verhaftet sowie einen Koffer sichergestellt.

Die beiden 19 und 30-jährigen Marokkaner stahlen im Zug den Koffer eines Reisenden. Der Besitzer konnte diesen jedoch wieder an sich nehmen und das Bahnpersonal informieren. Beim Eintreffen des Zuges um 21 Uhr 30 im Hauptbahnhof konnten die zwei Tatverdächtigen durch die Transportpolizei angehalten und der Kantonspolizei übergeben werden. Dort wurde festgestellt, dass die zwei Männer, die sich illegal in der Schweiz aufhalten, noch weitere, vermutlich gestohlene Gegenstände bei sich hatten.

Die Verhafteten werden im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung der zuständigen Staatsanwaltschaft und später zur Prüfung ausländerrechtlicher Massnahmen dem Migrationsamt zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag, 9. November 2013, erbeutete ein Unbekannter bei einem Raubüberfall auf eine Hotelrezeption im Kreis 4 mehrere hundert Franken Bargeld. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 3.30 Uhr betrat ein maskierter Mann das Hotel „Crowne Plaza“ an der Badenerstrasse 420. An der Rezeption bedrohte er die beiden Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe und forderte sie auf, das Bargeld herauszugeben. Anschliessend packte der Räuber mehrere hundert Franken in einen dunklen Rucksack und verliess das Hotel. Er flüchtete mit einem Fahrrad durch die Badenerstrasse via Norastrasse in Richtung Hardauquartier. Die beiden Angestellten wurden beim Überfall nicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 185 bis 190 cm gross, athletische Statur, sprach gebrochen Deutsch, war dunkel gekleidet, trug eine schwarze Gesichtsmaske mit Sehschlitzen (Roger-Staub-Mütze) und führte eine Faustfeuerwaffe mit sich.

Zeugenaufruf:

Personen, die im Zusammenhang mit dem Überfall im Hotel „Crowne Plaza“ an der Badenerstrasse 420 (Umgebung Badener-/Nora-/Bullingerstrasse) in unmittelbarer Nähe des Stadions Letzigrund Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Quelle: stapoZH

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Am Samstag, 9. November 2013, verhaftete die Stadtpolizei Zürich im Kreis 3 einen Dealer und stellte rund 150 Gramm Kokain sowie mehrere hundert Franken Bargeld sicher.

Am frühen Abend, ca. 18.40 Uhr, verhafteten zivile Fahnder der Stadtpolizei Zürich an der Birmensdorferstrasse einen 21-jährigen Albaner, der kurz zuvor einer Drogenkonsumentin eine Portion Heroin verkauft hatte. Die Effektenkontrolle führte rund 150 Gramm Heroin sowie mehrere hundert Franken Bargeld zu Tage. Bei der im Anschluss durchgeführten Hausdurchsuchung am Wohnort des Dealers konnte nebst Verpackungsutensilien auch ein als gestohlen gemeldetes Mobiltelefon sichergestellt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde der Täter der zuständigen Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - D. Braun  / pixelio.de

(Symbolbild) – D. Braun / pixelio.de

La Polizia Cantonale comunica che negli scorsi giorni, in collaborazione con le polizie comunali di Lugano e Paradiso é stato eseguito un controllo di un esercizio pubblico a Paradiso, durante il quale sono state controllate 14 persone.

Tre di esse, due 25enni e un 41enne stranieri residenti all’estero, sono state arrestate per infrazione alla Legge Federale sugli Stranieri. Inoltre, un 40enne cittadino straniero residente nel Luganese ed una 29enne domiciliata nel Luganese sono stati denunciati per contravvenzione alla Legge Federale sugli Stupefacenti. Negli spazi comuni del locale sono stati rinvenuti e sequestrati 80 grammi di cocaina, sostanza che era già confezionata per la vendita al dettaglio. Per ragioni d’inchiesta non saranno rilasciate per ora ulteriori informazioni.

Quelle: kapoTI