Archiv für 10. November 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Zwei Männer brachen heute Nacht in eine Drogerie ein. Die Polizei konnte die beiden marokkanischen Asylbewerber an Ort und Stelle festnehmen.

Der Alarm der Drogerie an der Pfistergasse wurde am Sonntag, 10. November 2013, um 0.30 Uhr ausgelöst. Patrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Regionalpolizei Zofingen waren bald vor Ort und umstellten das Gebäude. Im Innern stiess die Polizei auf zwei Männer, welche sich hinter der Kasse versteckten. Während sich einer von ihnen widerstandslos festnehmen liess, widersetzte sich der zweite und versuchte, zu flüchten. Die aussen postierten Polizisten konnten ihn vor dem Gebäude in Handschellen legen.

Der im Freien arretierte Mann verweigerte jegliche Zusammenarbeit und gab auch seine Identität nicht preis. Noch am Tatort schien er einen Schwächeanfall erlitten zu haben, weshalb die Polizei vorsorglich eine Ambulanz anforderte. Diese brachte ihn ins Spital Zofingen. Dort kam er offensichtlich wieder zu Kräften und verhielt sich so widerspenstig, dass er ans Bett gefesselt werden musste. Er befindet sich unter Bewachung nach wie vor im Spital.

Die beiden Festgenommenen konnten als Marokkaner im Alter von 30 und 31 Jahren identifiziert werden. Beide weilen als Asylbewerber in der Schweiz und sind einer Unterkunft in der Region zugewiesen.

Wie sich zeigte hatten die beiden mit einem Backstein eine Scheibe eingeschlagen und waren in die Drogerie eingestiegen. Dort hatten sie bereits Parfums in Tragtaschen zum Abtransport bereitgelegt.

Quelle: kapoAG

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein Mann ist in Bern am frühen Sonntag bei einer tätlichen Auseinandersetzung verletzt und bestohlen worden. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Sonntag, 10. November 2013, um etwa 0530 Uhr, traf eine Patrouille der Kantonspolizei Bern in der Aarbergergasse in Bern auf einem Mann, der Verletzungen aufwies. Gemäss ersten Zeugenaussagen war der Mann kurz zuvor mit mehreren Personen in einen verbalen Streit geraten. Aktuellen Erkenntnissen zufolge hatten ihn die Unbekannten daraufhin zu Boden gerissen, ihm mehrere Schläge versetzt und sein Mobiltelefon entwendet. Das Opfer musste schliesslich mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Angaben zufolge sind zwei der unbekannten Personen Männer zirka 180 cm gross, dunkelhaarig und von schlanker Statur. Einer der Beiden trug zum Zeitpunkt der Tat eine beige Jacke, der andere eine dunkle Lederjacke.

Die Kantonspolizei Bern sucht Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zur Täterschaft machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 031 634 41 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

messerAm 10.11.2013, kurz nach Mitternacht, kam es bei der Kaserne, Höhe Telefonkabinen und Turnhalle, zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen vier Personen. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass ein 22- und 26- Jähriger mit einem 27- und 29- Jährigen, welche einen Hund mit sich führten, in eine gewaltsame Auseinandersetzung gerieten. Als die Situation eskalierte, ergriff einer der Beteiligten eine Stichwaffe und verletzte den 26- Jährigen am Hals.

Ein Angestellter der Securitas versuchte vergeblich den Streit zu schlichten. Kurze Zeit später stellte eine Polizeipatrouille die Auseinandersetzung fest und konnte die alkoholisierten Männer festnehmen. Zwei Personen mussten in der Notfallstation ambulant behandelt werden.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 22- jährigen Serben, einen 26- jährigen Schweizer mit Migrationshintergrund sowie um zwei Schweizer im Alter von 27- und 29 Jahren.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am 09.11.2013, kurz nach 2130 Uhr, wurde In den Ziegelhöfen eine 14- Jugendliche Opfer eines Raubversuchs. Dabei wurde sie leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Jugendliche, vom Neuweilerplatz kommend, auf dem Weg nach Hause befand. Plötzlich stellte sie einen Mann fest, welcher ihr folgte, sodass sie ihre Eltern von unterwegs mit ihrem Mobiltelefon anrief. Als die 14- Jährige kurz darauf an ihrem Wohnort eintraf, hielt sie der Mann zurück und versuchte ihr das Telefon zu rauben.

Die Jugendliche wehrte sich heftig und schrie um Hilfe, sodass der Täter von ihr abliess und Richtung Neubadstrasse flüchtete. Trotz einer sofortigen Fahndung gelang dem Mann die Flucht.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm gross, schlank, feingliedrige Statur, kurze, dunkle schwarze Haare (ca. 4cm lang), trug blaue Jacke, sprach Französisch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am 09.11.2013, kurz nach 0300 Uhr, wurde in der Steinenvorstadt ein 25- jähriger Mann Opfer eines Raubes. Dabei wurde er leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 25- Jährige telefonierend die Passage von der Steinenvorstadt in die Steinentorstrasse durchquerte. Plötzlich wurde er von hinten gepackt und ein zweiter Mann schlug von vorne auf ihn ein.

In der Folge raubten ihm die beiden Täter das Smartphone sowie das Portemonnaie und flüchteten Richtung Steinenvorstadt. Zwei Passanten, welche dem Opfer zu Hilfe eilten, versuchten noch vergeblich die beiden Täter zu verfolgen.

Gesucht werden: 

  1. Unbekannter, ca. 190 cm gross, Osteuropäer, sicheres Auftreten, kurze, schwarze Haare, trug dunkle Kleider und schwarzen Mantel, sprach Deutsch
  2. Unbekannter, Osteuropäer, kurze, schwarze Haare, trug dunkle Kleider und schwarzen Mantel, sprach Deutsch 

Nähere Angaben konnte das Opfer nicht machen.

Die beiden Passanten, welche dem Opfer zu Hilfe eilten sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Mittwoch, 06. November 2013, hat die Kantonspolizei Graubünden in Roveredo, einen 21-jährigen rumänischen Staatsbürger und eine 31-jährige albanische Staatsangehörige im Zusammenhang mit verschiedenen Einbruchdiebstählen verhaftet.

Der rumänische Staatsbürger wurde beim Grenzübergang in Chiasso angehalten und der Kantonspolizei Graubünden übergeben. Er ist geständig, zusammen mit einem weiteren zurzeit flüchtigen Komplizen in zwei Einfamilienhäuser in Mesocco und Roveredo eingebrochen zu haben. Dabei erbeuteten die beiden Bargeld, Schmuck und elektronische Geräte im Wert von rund zwanzigtausend Franken.

Bei der zweiten inhaftierten Person handelt es sich um eine albanische Staatsangehörige. Diese wurde verhaftet, weil sie zwei ihren beiden zurzeit flüchtigen Landsleuten dabei half, nach verübten Einbrüchen in Grono und Roveredo den Tatort mit dem Deliktsgut, bestehend aus Schmuck und elektronischen Geräten, im Wert von achttausend Franken zu verlassen.

Die zwei ausländischen Staatsangehörigen wurden zwischenzeitlich aus der Haft entlassen und bei der Staatsanwaltschaft Graubünden zur Anzeige gebracht.

Die Kantonspolizei Graubünden bittet die Bevölkerung verdächtige Beobachtungen von Personen und Fahrzeugen in Wohngebieten umgehend beim nächsten Polizeiposten zu melden.

Quelle: kapoGR

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

In den Nächten von Freitag bis Sonntag (08.-10.11.2013) sind in der St. Galler Innenstadt mehrere Personen von unbekannten Tätern beraubt worden. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Wie die Betroffenen der Polizei gegenüber angaben, soll es sich bei den Tätern jeweils um eine Gruppe von drei bis vier Männern gehandelt haben. Diese forderten von den Geschädigten die Herausgabe von Wertsachen, Mobiltelefonen und Bargeld. Teilweise war gegenüber den Opfern Körpergewalt angewendet oder ihnen ein Messer vorgezeigt worden. Während der Tatbegehung hatten die Täter ihre Gesichter teilweise verdeckt. Ein Zusammenhang zwischen den einzelnen Taten ist nicht auszuschliessen.

Die Polizei ersucht Personen, welche in den letzten Nächten im Bereich der Innenstadt auffällige Personen oder Situationen beobachtet haben, sich bei der Kantonspolizei St. Gallen, Telefon 058 229 49 49, zu melden.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus hat eine unbekannte Täterschaft in der Samstagnacht (09.11.2013) unter anderem ein abgestelltes Auto beschädigt.

Die Täterschaft näherte sich dem Objekt im Zeitraum zwischen 1815 Uhr und Mitternacht. Nachdem sich der oder die Täter gewaltsam Zutritt zur Garage verschafft hatten, wurden verschiedene Werkzeuge und Maschinen entwendet. Dabei ging die Täterschaft derart rücksichtslos vor, dass sogar ein parkierter Personenwagen stark beschädigt wurde. Die Gesamtschadenssumme beträgt mehrere Tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Gleich zwei Liegenschaften an der Oberhofstettenstrasse wurden am Samstag (09.11.2013) von Einbrechern heimgesucht. Wem sind fremde Personen aufgefallen?

Die unbekannte Täterschaft hat sich im Zeitraum zwischen 1745 und 2100 Uhr an die beiden Objekte heran begeben und sich gewaltsam Zutritt dazu verschafft. Die Räume und Behältnisse wurden durchsucht und aufgefundene Wertsachen mitgenommen. Die Täterschaft konnte die Tatorte unerkannt verlassen. Bei den Einbrüchen entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

Personen, die auffällige Feststellungen gemacht haben oder denen jemand aufgefallen ist, der nicht ins Quartier gehört, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei St. Gallen, Telefon 058 229 49 49, zu melden.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme, né en 1994, originaire de Guinée-Bissau, domicilié à Bernex, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants.  

Samedi 9 octobre 2013, en fin d’après-midi, des policiers en patrouille dans le périmètre de la place des Volontaires ont remarqué un individu dont le comportement suspect leur a indiqué qu’il était en train de tenter de vendre de la drogue.

Les agents ont dans un premier temps perdu la trace de cette personne, laquelle a rapidement emprunté la rue des Rois. Ils l’ont aperçu à nouveau au bord du Rhône mais, s’engouffrant dans le tram, il est parvenu à échapper une nouvelle fois au contrôle.

C’est finalement au quai des Forces-Motrices que les policiers ont pu procéder à son interpellation. Il a été conduit au poste de Plainpalais afin qu’une fouille plus complète puisse être effectuée.

Les agents ont trouvé 1 gramme de cocaïne dans la chaussette de l’intéressé. Dans ses sous-vêtements, il cachait également 12,9 grammes de marijuana et c’est pour finir dans son orifice intime que les policiers ont encore trouvé 9,1 grammes de cocaïne.

Il nie se livrer à un quelconque trafic de stupéfiant.

Vu ce qui précède, il a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE