(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei nahm gestern zwei Bulgarinnen fest, die in einem Geschäft Kunden bestehlen wollten. Allgemein verzeichnet die Polizei viele Taschen- und Trickdiebstähle.

Der Ladenaufsicht der Aldi-Filiale in Gebenstorf fielen die beiden jungen Frauen am Donnerstagmittag, 7. November 2013, verdächtig auf. Offensichtlich versuchten sie, andere Kundinnen zu bestehlen. Bevor es zu einem Diebstahl kam, griff der Ladendetektiv ein und stellte die beiden Frauen. Die Kantonspolizei war wenig später vor Ort und nahm sie fest.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Bulgarinnen im Alter von 18 und 19 Jahren, beide ohne Wohnsitz in der Schweiz. Erste Ermittlungen haben der Kantonspolizei bereits Hinweise geliefert, dass die beiden auch für Trickdiebstähle verantwortlich sein könnten.

Wie seit Monaten verzeichnet die Kantonspolizei auch diese Tage ständig Taschen- und Trickdiebstähle. Beispielsweise wurde gestern Mittag in Brugg ein 66-jähriger Passant Opfer eines altbekannten Tricks. So fragten ihn zwei Frauen und zwei Männer aus einem Auto heraus nach dem Weg ins Spital. Zum Dank für seine Hilfsbereitschaft umarmte eine der Frauen den Mann und legte ihm eine vermeintlich wertvolle Halskette um. Stattdessen entwendete sie dessen Kette aus Gold. Die sofortige Fahndung nach den als Roma-Typen beschriebenen Dieben verlief erfolglos.

Die Kantonspolizei warnt vor solchen Dieben und mahnt zu erhöhter Wachsamkeit. Verdächtige Personen sollten sofort der Polizei (Notruf 117) gemeldet werden.

Quelle: kapoAG

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.