Als zwei Unbekannte einem Mann in Lausanne das Handy stehlen wollten, versuchte er sich zu wehren. Jetzt liegt er mit zwei gerissenen Sehnen und Schnittverletzungen im Spital.

Bild: 20min

Bild: 20min

Für den 19-jährigen David* lief das Wochenende alles andere als erwartet: Um halb vier Uhr am Sonntagmorgen begegneten ihm in Lausanne zwei Männer, welche ihn in eine dunkle Ecke drängten. In schlecht gesprochenem Französisch forderten sie dann von dem Mann das Handy. Dabei hielten sie ihm ein Messer «unter die Nase», wie er gegenüber «20 Minutes» sagt. «Das ist das dritte Mal in drei Monaten, dass ich überfallen wurde.»

Doch diesmal war er vorbereitet: «Ich habe mich mit einem Schlagring gewehrt.» Das wahr ein Fehler: Geendet hat die Auseinandersetzung für David mit wüsten Verletzungen im Gesicht und zwei gerissenen Sehnen an der Hand. Jetzt liegt er mit einer Hand im Gips im Spital. Seine Wunden im Gesicht mussten mit 40 Nadelstichen genäht werden.

Die beiden Täter konnten mit dem Handy flüchten. Laut dem Opfer habe es in dieser Nacht am selben Ort weitere ähnliche Überfälle gegeben. Die Polizei bestätigte allerdings nur denjenigen des Opfers, das sich mit dem Schlagring gewehrt hatte. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: 20min

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.