Archiv für 4. November 2013

Zerbrochene Scheiben, Müll und Sprayereien: Hunderte feierten in der Nacht auf Sonntag in einem leer stehenden Zürcher Haus eine wilde Party.

Bild: 20min

Bild: 20min

Glassplitter liegen am Boden, Hunderte von leeren Bierdosen stehen herum, die Wände sind versprayt, es riecht nach Erbrochenem. Das leer stehende Haus an der Zürcher Schweighofstrasse 421 ist ein Bild der Verwüstung.

Offenbar feierten im Gebäude, wo bis vor kurzem ein Coiffeursalon und Wohnungen untergebracht waren, Hunderte eine illegale Party. Anwohner berichten, dass in der Nacht auf Sonntag viele Partygänger das Haus besetzten. Zuerst feierten sie friedlich, doch gegen 3 Uhr morgens artete das Fest offenbar aus. «Ich hörte Schreie und wie Fenster eingeschlagen wurden», berichtet eine Anwohnerin: «Mich erstaunt, dass die Polizei nicht eingegriffen hat.»

Stadtpolizei: «Räumung hätte zu viel Zeit gebraucht»

Die Stadtpolizei wurde von Anwohnern um 22.30 Uhr informiert, wie Medienchef Marco Cortesi bestätigt. «Erst in den frühen Morgenstunden sind dann aber fünf bis zehn Lärmklagen eingegangen.» Die Beamten seien vor Ort gewesen, um die Lage abzuklären: «Sie stellten fest, dass sich noch deutlich mehr als 50 Personen im Haus befanden», so Cortesi.

Unter diesen Umständen wäre eine Räumung des Hauses nicht verhältnismässig gewesen, weil dazu ein grösseres Aufgebot benötigt worden wäre. «Bis dann wäre die Party erfahrungsgemäss bereits beendet gewesen», so Cortesi. Zudem habe man gewusst, dass am Montag mit dem Abriss des Hauses begonnen werde: «Darum hat man sich gegen eine Räumung der ausartenden und lauten Party entschieden.»

Eigentümerin entsetzt über Schaden

Gar kein Verständnis für die Partymacher hat die Eigentümerin, die Baugenossenschaft Rotach. «Wir wurden heute Morgen über die Vorkommnisse in Kenntnis gesetzt», sagt Geschäftsführer Jürg Aebli. Er habe sich das Areal persönlich angeschaut. Die gesamte Einrichtung, die man eigentlich noch weiterverwerten wollte, sei nun kaputt.

«Ich kann nicht verstehen, wieso man so einen Riesenschaden anrichten muss», sagt er. Auch tun ihm die Anwohner leid, die der Lärmbelästigung ausgesetzt waren. «Für das Verhalten der Polizei habe ich aber vollestes Verständnis», so Aebli.

Quelle: 20min

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Über das vergangene Wochenende, 2./3. November 2013, verübten Unbekannte Einbrüche in mehrere Gebäude einer Wohn- und Bildungsstätte in Trogen.

Während der Abwesenheit der Bewohner verschaffte sich eine unbekannte Täterschaft an der Kinderdorfstrasse in Trogen gewaltsam Zutritt zu verschiedenen Liegenschaften, durchsuchte diese nach Wertsachen und verursachte dabei Sachschaden. Der gesamte Schaden wird auf mehrere Tausend Franken geschätzt.

Quelle: kapoAR

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Donnerstag und Montag (04.11.2013) ist an der Bogenstrasse durch eine unbekannte Täterschaft ein Parkticketautomat mittels Werkzeug aufgebrochen worden. Die Täterschaft entnahm den Münzgeldbehälter mit Inhalt und stahl dabei Bargeld in der Höhe von mehreren hundert Franken sowie einigen wenigen Euro.

Quelle: kapoSG

Bild: totalmotorcycle.com

Symbolbild: totalmotorcycle.com

In der Nacht von Freitag auf Samstag (02.11.2013), zwischen 18:30 Uhr und 10 Uhr, ist an der Wilerstrasse ein Motorrad gestohlen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Der Besitzer stellte seine Harley Davidson beim Parkplatz Nutzenbuchwald wegen einer Reifenpanne ab. Eine unbekannte Täterschaft stahl das Motorrad vermutlich, in dem sie es auf ein anderes Fahrzeug aufgeladen hat.

Beim Motorrad handelt es sich um eine orangefarbene Harley Davidson mit Schaffhauser Kontrollschild.

Die Polizei bittet Personen, die Angaben zum Verschwinden des Motorrads machen können oder gar beobachten konnten, wie dieses abtransportiert wurde, sich bei der Polizeistation Gossau, Tel. 058 229 77 88, zu melden.

Quelle: kapoSG

In der Zeit von Samstag auf Sonntag (03.11.2013) hat eine unbekannte Täterschaft an der Poststrasse die Leuchtreklame im Aussenbereich einer Weinhandlung entwendet. Die rote Leuchtreklame, die ein „M“ sowie ein halbes Glas zeigt, wurde wahrscheinlich abgerissen. Personen, die Angaben zur verschwundenen Reklametafel machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei St.Gallen, Tel. 058 229 49 49, zu melden.

BIld: kapoSG

BIld: kapoSG

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Samstagmorgen (02.11.2013) hat eine Gruppe junger Männer zwei Passanten beim Bahnhof Schaffhausen angegriffen. Einer der Angegriffenen wurde dabei verletzt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Angriffes.

In der Zeitspanne zwischen ca. 02.15 Uh rund ca. 02.30 Uhr am frühen Samstagmorgen (02.11.2013) trafen zwei Männer auf dem Perron 1 des Bahnhofs Schaffhausen auf eine Gruppe von sechs bis sieben jungen Männern, die sich gegenüber den beiden Passanten verbal aggressiv verhielten. Nach einem kurzen Wortgefecht wurde der eine der beiden Männer von mindestens zwei jungen Männern der Gruppierung mehrmals ins Gesicht geschlagen. Dabei zog er sich Verletzungen zu und musste in der Folge von einer Ambulanzcrew ins Spital überführt werden. Nach dem Angriff ging die angreifende Gruppe in Richtung Taxiwarteraum davon.

Der Vorfall wird von der Schaffhauser Polizei untersucht. Diese bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall bzw. zu den unbekannten Angreifern machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag, 2. November 2013, wurde in einen Tankstellenshop an der Baselstrasse in Duggingen BL ein dreister Einbruch verübt.

Die unbekannte Täterschaft – gemäss ersten Erkenntnissen zwei Personen – verschaffte sich gewaltsam Zutritt ins Gebäude und entwendete rund 150 Stangen Zigaretten mit einem Verkaufswert von über 10’000 Franken. Weitere Abklärungen sind im Gang.

Es ist davon auszugehen, dass die Täterschaft mit einem Fahrzeug unterwegs war. Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen, schliesst nicht aus, dass das Deliktsgut irgendwo „wild“ angeboten wird und macht darauf aufmerksam, dass der Erwerb von Hehlerware strafbar ist.

Sachdienliche Hinweise sind erbeten an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am Sonntag, 03.11.2013, um 2230 Uhr, wurde am Münsterplatz beim Riesenrad ein 17-jähriger Jugendlicher Opfer eines Raubes. Er wurde dabei leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der junge Mann auf dem Weg vom Rheinsprung über den Messeplatz beim Münster war, als er unvermittelt von einem Unbekannten hinter dem Riesenrad umgestossen wurde. Der Täter verletzte das Opfer mit einem spitzen Gegenstand und behändigte dessen Portemonnaie und Bargeld. In der Folge flüchtete der Mann in Richtung Kunstmuseum.

Ein Passant stellte darauf den verletzten Jugendlichen fest und erstattete Meldung. Die Fahndung nach der Täterschaft verlief erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 180 cm gross, mittlere Körperform, dunkle kurze Haare, trug Jack Wolfskin-Jacke, Wanderschuhe und einen schwarz-weissen Schal, sprach gebrochen Deutsch. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Susanne Schmich  / pixelio.de

(Symbolbild) – Susanne Schmich / pixelio.de

Die Luzerner Polizei hat in der Stadt Luzern eine Hanfindooranlage sichergestellt. Der 27-jährige Betreiber wurde festgenommen. 

Die Polizei hat die Indooranlage am 21. Oktober 2013 in einem Keller eines Hauses in der Stadt Luzern sichergestellt. Der 27-jährige Verantwortliche betrieb eine Drogenhanfanlage für 300 Pflanzen. 255 erntereife Hanfpflanzen wurden geschnitten und sichergestellt. Die Luzerner Polizei hat zudem getrocknetes Marihuana sichergestellt.

Der Betrieber ist 27 Jahre alt und stammt aus der Schweiz. Er wurde an seinem Wohnort in Emmenbrücke festgenommen. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Quelle: kapoLU

(Symbolbild) - Gerd Altmann  / pixelio.de

(Symbolbild) – Gerd Altmann / pixelio.de

In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag (03.11.2013), von 18 Uhr bis 8 Uhr, hat eine unbekannte Täterschaft diverse Sachbeschädigungen begangen, in dem sie Pneus von Autos, Motorrädern und Velos zerstochen hat. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Die Täterschaft bewegte sich auf der Route Bahnhofstrasse – Zettlereistrasse – Escherfeldstrasse – Hanfländerweg – Seebrüggliweg – Seestrasse. Dort beschädigte sie mit einem spitzen Gegenstand gemäss derzeitigen Erkenntnissen die Pneus von mehr als zehn Autos, einem Lieferwagen sowie einem Roller und mehreren Velos.

Personen, die Hinweise zur Täterschaft geben können oder ebenfalls von der Sachbeschädigung betroffen sind, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Mels, Tel. 058 229 78 00, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag (03.11.2013), in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 23:15 Uhr, hat an der Kellerswiesenstrasse eine unbekannte Täterschaft ein Fenster zu einem Einfamilienhaus aufgebrochen. Sie stahl Bargeld sowie wenig Gold im Wert von mehreren hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Zwischen Donnerstag und Sonntag (03.11.2013) ist am Falkenweg eine unbekannte Täterschaft in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Sie brach eine Terrassentür auf und stahl Bargeld und Schmuck in bislang unbekannter Höhe.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montag (04.11.2013), kurz nach 7 Uhr, ist die Postfiliale an der Buchserstrasse von zwei Tätern überfallen worden. Einer von ihnen bedrohte die Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe. Verletzt wurde niemand. Die Täter erbeuteten Bargeld im Betrag von mehreren tausend Franken. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

 

Die Täter bedrohten eine Briefzustellerin und eine Schalterangestellte mit einer Waffe. Sie drängten die beiden in die Toilette. Mit dem Geld aus dem Kassenbereich flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die beiden Männer sollen zwischen 30 und 50 Jahre alt gewesen sein. Der Jüngere habe eine schwarze Hose und eine schwarze Trainerjacke mit Kapuze getragen. Der Ältere eine schwarze Regenjacke mit blauem Reissverschluss, graue Trekkingschuhe und beige Handschuhe. Er sei mit einer Pistole bewaffnet gewesen.

Personen, welche Beobachtungen gemacht haben die mit dem Raubüberfall in Zusammenhang stehen, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, Polizeistation Gams, 058 229 61 80, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Haag: Raubüberfall auf Postfiliale – erste Hinweise auf Tatverdächtige

Am Montag (04.11.2013), kurz nach 7 Uhr, ist die Postfiliale an der Buchserstrasse überfallen worden. In der Zwischenzeit konnten zwei verdächtige Personen festgenommen werden. Bis weitere Ermittlungsergebnisse vorliegen, gilt für sie die Unschuldsvermutung.

Die Festnahme eines Verdächtigen gelang der Kantonspolizei St.Gallen am Mittwoch (06.11.2013) in Haag. Ein weiterer Verdächtiger konnte im Verlauf einer Fahndung am Donnerstag (07.11.2013) festgenommen werden. Aufgrund der laufenden Ermittlungen können im Moment keine weiteren Angaben zu den Personen gemacht werden. Die Kantonspolizei St.Gallen führt die Ermittlungen unter der Leitung der zuständigen Staatsanwaltschaft durch.

Die Kantonspolizei St.Gallen dankt der Bevölkerung für die eingegangenen Hinweise.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Sonntag, 20. April 2013, wurden in Sattel 21 Alufelgen mit montierten Pneus gestohlen, die auf einem Garagenvorplatz deponiert waren.

Die Kantonspolizei Schwyz konnte den mutmasslichen Täter ermitteln. Der 22-jährige Pole ist geständig, die Räder im Wert von wenigen Tausend Franken gestohlen zu haben. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten.

Quelle: kapoSZ

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Freitagmorgen, 1. November 2013, überfiel ein Unbekannter die Angestellten eines Restaurants beim Letzigrundstadion und erbeutete mehrere tausend Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 06.30 Uhr betrat ein Unbekannter das Restaurant Schlachthof an der Herdernstrasse 59. Dort bedrohte er die beiden anwesenden weiblichen Angestellten verbal,  drängte sie in die Toilette und fesselte sie. Danach durchsuchte er die Restauranträumlichkeiten und flüchtete schliesslich mit mehreren tausend Franken Bargeld. Die Opfer konnten sich selbst befreien und alarmierten in der Folge die Stadtpolizei Zürich. Sie wurden beim Überfall nicht verletzt.

Signalement des unbekannten Täters: Ca. 35 Jahre alt, ca. 170 cm gross, kurze schwarze Haare, dunkle Hautfarbe, dunkle Augen, Zahnlücke bei den Schneidezähnen, trug hellen Pullover und dunkle Hosen.

Zeugenaufruf:

Personen, die am letzten Freitagmorgen, ca. zwischen 06.30 und 06.55 Uhr beim Restaurant Schlachthof Ecke Herdernstrasse / Baslerstrasse unmittelbar beim Stadion Letzigrund Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Überfall stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Quelle: stapoZH