(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am Sonntag, 03.11.2013, um 0545 Uhr, wurde in in der Vogesenstrasse nahe der Gasstrasse ein 31-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Er wurde dabei verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der 31-Jährige auf dem Heimweg befunden hatte und in der Vogesenstrasse unvermittelt von drei unbekannten Männern mit einem Pfefferspray angegriffen wurde. Die drei Täter schlugen auf das Opfer ein und raubten ihm das Portemonnaie und das Mobiltelefon. Einer der Täter sprach Basler Dialekt. In der Folge flüchteten sie in unbekannte Richtung. Das Opfer begab sich zum nächsten Polizeiposten und erstattete Anzeige. Aufgrund der schweren Verletzungen musste sich der Mann danach im Spital behandeln lassen.

Die Fahndung nach den Tätern verlief bislang erfolglos.

Das Opfer konnte aufgrund des unvermittelten Angriffs keine weiteren Signalementangaben zu den Tätern machen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Festnahmen nach Raub

Am 03.11.2013, kurz vor 0600 Uhr, wurde an der Vogesenstrasse ein 31- jähriger Mann Opfer eines Raubes. Die Täter griffen den Mann mit einem Pfefferspray an, schlugen auf ihn ein und raubten ihm sein Portemonnaie und das Mobiltelefon. Als sie feststellten, dass er kein Geld hatte, zwangen sie das Opfer zur Herausgabe des Pin-Codes, sodass sie Geld am Bancomaten beziehen konnten. In der Folge gelang den Tätern die Flucht. Das Opfer musste ins Spital eingewiesen werden.

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Jugendanwaltschaft und der Kriminalpolizei konnten zwischenzeitlich die mutmasslichen Täter, ein 15- jähriger Portugiese, ein 17- jähriger Italiener sowie ein 17- und 18- jähriger Schweizer festgenommen werden.

Die Jugendanwaltschaft klärt ab, ob die Tatverdächtigen weitere, gleich gelagerte Delikte begangen haben.

Quelle: kapoBS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.