Archiv für 2. November 2013

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Am Donnerstagabend konnte die Kantonspolizei Bern in Steffisburg nach einer Einbruchmeldung einen Mann anhalten. Er trug Deliktsgut auf sich. In Biel konnten zwei Männer bei einem Einbruchsversuch angehalten werden.

Am Donnerstag, 31. Oktober 2013, kurz nach 1900 Uhr, meldete ein Anwohner an der alten Bernstrasse in Steffisburg, dass er in seiner Wohnung einen Einbrecher angetroffen habe. Nach einem kurzen Handgemenge sei dieser geflüchtet. Eine sofort aufgebotene Patrouille konnte bereits wenige Minuten später einen Mann an einer Bushaltestelle in der Nähe anhalten. Da dieser Deliktsgut auf sich trug, wurde er vorübergehend festgenommen. Ein Drogenschnelltest ergab zudem ein positives Resultat. Der Mann ist geständig, den Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Er wird wegen Diebstahls sowie Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Ebenfalls am Donnerstag, um 2345 Uhr, wurde die Kantonspolizei Bern wegen eines Einbruchs in ein Geschäft an der Grenchenstrasse in Biel alarmiert. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte eine Person auf dem Dach der Liegenschaft feststellen und in der Folge anhalten. In Zuge einer Nachsuche in der Umgebung der Liegenschaft wurde ein zweiter Mann gefunden, der sich versteckt hatte. Die beiden mutmasslichen Täter wurden verhaftet.

Regionale Staatsanwaltschaft Oberland & Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland

Quelle: kapoBE

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag Mittag, 1. November 2013, um 12.00 Uhr, wurde einer 75-jährigen Frau beim Kiosk am Lindenplatz in Allschwil BL unbemerkt das Portemonnaie aus der Handtasche entwendet. Die Frau kaufte dort eine Zeitschrift; während dieser Zeit hielt sich ein unbekannter Mann dicht hinter auf; bei diesem Mann dürfte es sich mutmasslich um den Täter gehandelt haben.

Dieser Mann hat folgendes Signalement: ca. 40 bis 45 Jahre alt, etwa 175 cm bis 180 cm gross, mittlere Statur, rötliche und zu einem Rossschwanz zusammen gebundene Haare, Kinnbart, er trug dunkle Hosen sowie eine dunkle Jacke und war allgemein eher ungepflegt. Gemäss der Rentnerin soll sich dieser Mann öfters am Lindenplatz in Allschwil aufhalten.

Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 02.11.2013, um 0540 Uhr, kam es in der St. Johanns-Vorstadt in einer Wohnung zu einer Auseinandersetzung. Ein 33-jähriger ugandischer Staatsangehöriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt. 

Erste Abklärungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der schwer Verletzte mit Begleitern im Ausgang war. In der Wohnung in der St. Johanns-Vorstadt kam es zum Streit. Der 33-Jährige stürzte aus dem Fenster auf das Trottoir vor dem Haus und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde durch die Sanität in die Notfallstation verbracht.

Aufgrund des Vorfalls musste der Tramverkehr der BVB für ca. 2 Stunden gesperrt werden.

Gesucht werden: 
1. Unbekannter, ca. 31 Jahre alt, ca. 175 cm gross, mittlere Körperform, sehr kurze Haare, trug Jeans, sprach hochdeutsch.

2. Unbekannter, ca. 35 Jahre alt, ca. 185 cm gross, schlank, trug T-Shirt, sprach hochdeutsch.

Die Kriminalpolizei hat für die weiteren Ermittlungen eine Sonderkommission eingesetzt, da der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen sind. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht von Freitag auf Samstag (02.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch eine aufgebrochene Eingangstüre in ein Restaurant am Stampfweg eingedrungen. Sie stahl unter anderem Bargeld und eine Fotokamera. Das Deliktsgut hat einen Wert von mehreren tausend Franken. Da noch weitere Türen beschädigt wurden, beläuft sich der Sachschaden auf rund viertausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Samstag (02.11.2013) um 04:20 Uhr, sind einem Autofahrer zwei Einbrecher bei einem Verpflegungsstand an der Wilerstrasse aufgefallen. Diese ergriffen darauf die Flucht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Der Autofahrer bemerkte beim Verpflegungstand ein aufgebrochenes Fenster und eine maskierte Person. Eine weitere Person stand im Bereich der Strasse. Der Autofahrer konnte nicht sofort die Kantonspolizei St.Gallen verständigen, da er keine Akkuleistung mehr hatte. Die beiden Einbrecher flüchteten in der Zwischenzeit.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (01.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein aufgebrochenes Fenster in ein Einfamilienhaus in der Kronwies eingedrungen. Sie durchsuchte mehrere Möbel im ganzen Haus. Zum Deliktsgut gibt es noch keine Angaben. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Freitagabend (01.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus an der Sonnbenbergstrasse eingebrochen. Sie durchsuchte das ganze Haus. Ob sie etwas stahl, ist noch nicht bekannt. Es entstand ein Sachschaden von mehr als tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (01.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein aufgebrochenes Fenster in ein Einfamilienhaus im Unterzil eingedrungen. Sie durchsuchte sämtliche Möbel. Zum Deliktsgut liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Freitag (01.11.2013), um 19:30 Uhr, ist einem 53-jährigen IV-Rentner seine Tasche im Stadtpark von einem unbekannten Mann entrissen worden. Dabei wurde der 53-Jährige leicht verletzt. In der Tasche befand sich das Portemonnaie mit Bargeld. Der Verlust beträgt zusammen mehrere hundert Franken.

Der 53-Jährige sass auf einer Parkbank in der Nähe des Gauklerbrunnens. Ein ihm unbekannter Mann trat von hinten an ihn heran und versuchte seine Tasche zu entreissen. Dabei entstand ein Gerangel bei dem sich der Geschädigte leicht verletzte. Dem Täter gelang es die Tasche an sich zu nehmen und zu flüchten.

Quelle: kapoSG

Bild: kapoSO

Bild: kapoSO

Am Freitagabend (01.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein aufgebrochenes Fenster in ein Einfamilienhaus an der Weierstrasse eingedrungen.

Sie durchsuchte das ganze Haus. Zum Deliktsgut liegen noch keine Angaben vor. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Franken. Eine Nachbarin beobachtete am frühen Abend ein silberfarbiges Auto mit ausländischen Kontrollschildern. Weitere Angaben konnte sie nicht machen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  / pixelio.de

(Symbolbild) – Rike / pixelio.de

In der Zeit zwischen Donnerstag und Freitag (01.11.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch eine aufgebrochene Sitzplatztüre in ein Einfamilienhaus am Sonnmattweg eingedrungen. Sie stahl Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken. Der Sachschaden beträgt rund tausend Franken.

Die Geschädigten waren zur Tatzeit ferienabwesend. Eine Nachbarin die dem Haus schaute, bemerkte den Einbruchdiebstahl und verständigte die Kantonspolizei St.Gallen. Es zeigte sich, dass die Täterschaft zuerst erfolglos versuchte ein Fenster aufzubrechen. Schliesslich gelang ihr das bei der Terrassentür.

Quelle: kapoSG

Am Freitag (01.11.2013) um 14:30 Uhr, ist das Auto eines betrunkenen 53-Jährigen auf der Kriessernstrasse auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stiess es frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Verletzt wurde niemand. Dem 53-jährigen Deutschen, der in der Schweiz wohnhaft ist, wurden eine Blutprobe und der Führerausweis abgenommen.

Der 53-Jährige fuhr mit seinem Auto vom „Städtli“ in Richtung Bahnhof. Kurz nachdem er in die Kriessernstrasse abgebogen war, geriet sein Auto auf die Gegenfahrbahn. Dort stiess es mit dem entgegenkommenden Auto eines 39-Jährigen zusammen, der mit seiner Frau und den vier Kindern unterwegs war. Der Verursacher war sichtlich angetrunken. Der Atemlufttest fiel mit 3.24 Promillen deutlich aus.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht auf Samstag wurde in zwei Coiffeurgeschäft in Bettlach eingebrochen. Zwei unbekannte Täter konnten flüchten. In der Zeit zwischen Donnerstagnacht und Samstagmorgen kam es zu rund 20 Einbrüchen im Kanton.

An der Dorfstrasse in Bettlach wurde in der Nacht auf Samstag, 2. November 2013, in zwei Coiffeurgeschäfte eingebrochen. Bei einem der beiden Einbrüche hörte um ca. 2 Uhr ein Nachbar Geräusche und hielt Nachschau. Er konnte zwei Personen feststellen, welche in der Folge mit zwei Herrenfahrrädern flüchteten. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden unbekannten Tätern blieb erfolglos.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben; zwischen 18 und 20 Jahre alt, schlank, 160-170 cm gross, beide bekleidet mit weissem Oberteil. Einer der Männer hat kurze schwarze Haare und trug blaue Trainerhosen. Sie redeten in ausländischer Sprache zusammen.

In beiden Coiffeurgeschäften wurden einige Hundert Franken entwendet und es entstand Sachschaden. Personen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Grenchen, 032 654 39 69, zu melden.

Im Kanton Solothurn kam es zwischen Donnerstag, 31. Oktober 2013 / 00.30 Uhr und Samstag, 2. November 2013 / 8 Uhr zu rund 20 Einbrüchen. Vorwiegend waren Einfamilienhäuser betroffen. Entwendet wurde Bargeld, Schmuck und Elektronikgeräte im Wert von mehreren Tausend Franken. Es waren verschiedene Gemeinden im Bezirk Olten betroffen, sowie Dornach, Oensingen und Bellach.

Quelle: kapoSO

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Ein unbekannter Täter hat am späten Samstagmorgen (2.11.2013) in Kloten ein Verkaufsgeschäft überfallen. Er hat die Flucht ohne Beute ergriffen. Eine Angestellte wurde leicht verletzt.

Kurz vor 11.00 Uhr betrat der Täter das Geschäft an der Holbergstrasse. Er begab sich zur Kasse, wo er die anwesende Verkäuferin mit einem Küchenmesser bedrohte und die Herausgabe von Bargeld verlangte. Sofort entfernte sich die Angestellte und rannte in den Keller. Der unbekannte Räuber behändigte daraufhin die Kasse und warf sie zu Boden. Ohne Beute verliess er den Laden und entfernte sich zu Fuss Richtung Stadtzentrum Kloten. Die Angestellte verletzte sich bei der Flucht leicht.

Die umgehend eingeleitete Fahndung mit einem Grossaufgebot der Kantonspolizei Zürich, unterstützt durch die Stadtpolizei Kloten, verlief bisher negativ.

Signalement des Täters:
Der Mann ist zirka 175 – 180 Zentimeter gross, dunkelhäutig, etwa 20 bis 25 Jahre alt, von schlanker Statur, die Haare sind seitlich abrasiert und das Deckhaar ist schwarz. Er trug schwarze Kleidung sowie eine schwarze Lederjacke. Bei sich trug er ein Küchenmesser mit hellem Griff.

Zeugenaufruf:
Personen, die im Zusammenhang mit diesem Raub Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 2. November 2013, wurden zwei Passanten am Röntgenplatz im Kreis 5 von einer ca. 10-köpfigen Gruppe angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Am frühen Samstagmorgen, ca. 1.40 Uhr, wollten zwei Männer den Röntgenplatz im Kreis 5 in Richtung Hauptbahnhof überqueren, als sie von einer ca. 10-köpfigen Gruppe angegangen und angegriffen wurden. Die Täterschaft verliess danach den Tatort und liess die beiden Opfer verletzt zurück.

Inzwischen wurden Sanität und Stadtpolizei Zürich alarmiert. Letztere leitete umgehend eine Nahbereichsfahndung ein, die jedoch negativ verlief. Die Sanität brachte die beiden Verletzten (22- und 44-jährig, beide aus der Schweiz) mit mittelschweren Verletzungen ins Spital.

Nach bisherigen Erkenntnissen setzten die Täter bei der Tat auch ein Fahrrad (Mountainbike) ein, mit dem sie auf eines der Opfer einschlugen. Ein Täter soll helle Jeans und eine rote Baseballmütze getragen haben, ein weiterer (mit Halbglatze) eine graue Fleecejacke. Weitere Angaben zur Täterschaft sind nicht vorhanden.

Zeugenaufruf:

Personen, die am frühen Samstagmorgen, ca. 1.40 Uhr, auf dem Röntgenplatz im Kreis 5 den Angriff einer ca. 10-köpfigen Gruppe auf zwei Passanten beobachten konnten, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich zu melden. Telefon 0 444 117 117.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - BrandtMarke  / pixelio.de

(Symbolbild) – BrandtMarke / pixelio.de

Samedi 2 novembre 2013, à 07h56, des individus armés ont pénétré à l’aide d’une voiture bélier dans le change Migros sis à la rue de Genève 90 à Chêne-Bourg. Aucun blessé n’est à déplorer. Les auteurs sont activement recherchés.

Des individus, dont le nombre est inconnu pour l’heure, ont pénétré dans le change Migros à bord d’un véhicule 4×4 utilisé comme bélier pour forcer les portes de l’établissement. Des gendarmes affectés au poste de Chêne situé en face de la banque sont sortis du poste et, essuyant des coups de feu, ont riposté. Les auteurs de la tentative de brigandage sont alors montés dans un autre véhicule et ont pris la fuite en direction de l’avenue Adrien-Jeandin.

Sur l’avenue Adrien-Jeandin, un impact de tir au moins a été mis en évidence sur une façade d’un immeuble et un projectile a été retrouvé dans un appartement.

Durant les faits, personne n’a été blessé.

Des explosifs retrouvés sur place ont été sécurisés par les spécialistes en déminage.

Les premières constatations indiquent qu’aucun vol n’a été commis.
L’alarme transfrontalière a immédiatement été déclenchée. L’information a été transmise aux polices vaudoise et française, au corps des gardes-frontière ainsi qu’à d’autres partenaires. D’importants moyens de recherche ont été mis en oeuvre et sont pour l’heure toujours actifs.

L’enquête est en main de la police judiciaire sous la direction du procureur Olivier LUTZ.

Il ne sera fait aucun autre commentaire à ce stade.

Quelle: kapoGE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Polizei verhaftet Genfer Bankräuber

Weniger als zwei Wochen nach dem versuchten Überfall auf eine Filiale der Migros Bank nahe Genf verhaftet die Polizei einen Verdächtigen. Es handle sich um einen Franzosen.

Wie die Tribune de Genève berichtet, hat die Polizei in Chêne-Bourg (GE) einen Verdächtigen verhaftet, von dem vermutet wird, er sei an einem Banküberfall in Thônex (GE) beteiligt gewesen.

Der Mann sei um die 40, Franzose und der französischen Polizei bekannt, schreibt die Zeitung.

Am 2. November wurde in Thônex (GE) eine Filiale der Migros Bank mit einem BMW gerammt. Zwischen der Polizei – die einen Posten gleich gegenüber der Filiale hat – und den Tätern kam es zu einem Schusswechsel. Die Täter konnten fliehen.

Quelle: 20min

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Le 1er novembre  2013, aux environs de 19h30, un homme s’est présenté à la station service Tamoil de Crissier et s’est fait remettre la caisse sous la menace d’une arme à feu.

Le 1er novembre 2013, vers 19h30, un homme âgé de 25 à 30 ans est entré dans la boutique de la station service Tamoil. Il a immédiatement demandé à la vendeuse de lui remettre la caisse en exhibant une arme longue, type mitraillette qu’il avait dissimulée dans un sachet rouge et blanc en plastique. L’employée qui était seule dans la boutique au moment des faits, s’est exécutée. L’individu a quitté les lieux avec l’argent en étant certainement pris en charge par une voiture.

Le signalement de l’auteur est identique à celui de l’homme qui avait tenté le jour même, vers 15h30, de se faire remettre de l’argent  à la banque Raiffeisen de Crissier. Il s’agit d’un homme de 25 à 30 ans, 180 – 185 cm, corpulence normale, parlant français et habillé d’une veste noir avec un capuchon qui masquait son visage.

Le dispositif de police qui a été mis en place dans la région n’a pas permis l’interpellation de l’auteur. Le Procureur de service a été renseigné.

La Police cantonale vaudoise lance un appel à témoin. Les personnes susceptibles de fournir des renseignements sur ce brigandage et plus particulièrement sur son auteur sont priées de prendre contact avec la police cantonale au 021 644 44 44 ou avec le poste de police le plus proche.

Cet événement a nécessité l’intervention de 15 patrouilles de la Gendarmerie, des enquêteurs de la police de sûreté, de plusieurs patrouilles de la Police municipale de Lausanne, de la Police de l’ouest lausannois et du Nord vaudois. Un chien a également été engagé.

Quelle: kapoVD