(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochnachmittag (30.10.2013) in Höri einen Mann verhaftet, welcher mehrere im Freien abgestellte Fahrzeuge massiv beschädigte.

Gegen 15 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich mehrere Meldungen ein, dass in einem Industriegebiet in Höri ein Mann mit einem Hammer und seinen Fäusten auf Autos einschlage und diese beschädige. Es rückten sofort Patrouillen der Stadtpolizei Bülach und der Kantonspolizei Zürich an die Örtlichkeit aus. In der Nähe konnte ein 45-jähriger Mann angetroffen werden, der dem gemeldeten Signalement entsprach und eine Handverletzung aufwies. Der Mann aus Guinea-Bissau, welcher über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz verfügt, wurde arretiert. Das Tatwerkzeug konnte durch den Diensthund „Fox vom hohen First“ der Stadtpolizei Bülach aufgefunden werden. Der angerichtete Sachschaden wird auf über 30‘000 Franken geschätzt.

Nach einer ambulanten Wundversorgung im Spital wurde der Festgenommene zur Befragung in den Polizeiposten gebracht. Er zeigte sich geständig, die Taten begangen zu haben. Durch das Migrationsamt des Kantons Zürich werden allfällige fremdenpolizeiliche Massnahmen geprüft.

Quelle: kapoZH

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.