Archiv für 28. Oktober 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag, 27.10.2013, um 0610 Uhr, wurde am St. Galler-Ring in der Nähe der Allschwilerstrasse ein 30-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Er wurde dabei verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann mit zwei Unbekannten im Bus aus der Stadtmitte an die Rigistrasse gefahren war. Von dort liefen sie durch den Morgartenring und den St. Galler-Ring in Richtung Allschwilerstrasse. In der Grünanlage stiess einer der Täter den 30-Jährigen unvermittelt zu Boden. Beide Täter traten mit den Füssen gegen das Opfer und raubten das Portemonnaie und das Mobiltelefon. Danach flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Das Opfer begab sich nach Hause, verständigte die Polizei und musste sich danach in die Notfallstation in Behandlung begeben.

Gesucht werden 2 unbekannte Männer im Alter von ca. 23 Jahren, die schweizerdeutsch sprachen. Weitere Angaben zum Signalement konnte das Opfer nicht machen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Advertisements
(Symbolbild) - Günter Havlena  / pixelio.de

(Symbolbild) – Günter Havlena / pixelio.de

Am Sonntag, 27.10.2013, um 1305 Uhr, wurde in der Hörnliallee bei der Busstation eine 86-jährige Frau beraubt. Sie wurde dabei nicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die 86-Jährige bei der Haltestelle auf den Bus gewartet hatte, als ein Personenwagen an die Seite fuhr und eine unbekannte Frau sie zu sich winkte. Das spätere Opfer begab sich zum Fahrzeug.

Die Unbekannte griff aus dem Auto heraus nach dem Arm des Opfers, während eine zweite Mitfahrerin die 86-Jährige an den Kleidern an das Fahrzeug heran zog. Aufgrund der Gegenwehr konnte sich das Opfer lösen. Der Personenwagen, eine beige Limousine, fuhr in unbekannte Richtung davon. Die Frau bemerkte sofort, dass ihr ein gelbgoldenes Damenarmband geraubt wurde.

Gesucht werden vier unbekannte slawische Frauen, wobei die Haupttäterin wie folgt beschrieben wird: 

Unbekannt, 28-30 Jahre alt, runde Kopfform, braune, glatte Haare, Stirnfransen, sprach gebrochen Deutsch 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

In der Zeit zwischen Samstag und Montag (28.10.2013) sind ab einem Baustellenmagazin an der Ullmannstrasse mehrere Hilti-Maschinen gestohlen worden. Die unbekannte Täterschaft begab sich in den Rohbau und brach mittels Werkzeug zwei Vorhängeschlösser auf, ehe sie das Materiallager betrat. Daraus stahl sie mehrere Bohrmaschinen, einen Akkuschrauber, Werkzeug sowie zwei Funkgeräte im Wert von mehreren tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit von Samstag auf Montag (28.10.2013) hat an der Klosterstrasse eine unbekannte Täterschaft eine mobile Heizungsanlage von einer Baustelle abmontiert und gestohlen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Hilti

(Symbolbild) Hilti

In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag (27.10.2013) ist an der Mettlenstrasse eine unbekannte Täterschaft in den Keller einer Baustelle eingeschlichen und hat dort Baumaschinen entwendet. Die drei Maschinen haben einen Wert von mehreren tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (25.10.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in der Stadt Schaffhausen eine Fensterscheibe eines parkierten Autos eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Portemonnaie entwendet. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalles und rät keine Wertegegenstände in parkierten Fahrzeugen liegen zu lassen.

In der Zeitspanne zwischen ca. 19.30 Uhr und 22.15 Uhr am Freitagabend (25.10.2013) schlug eine unbekannte Täterschaft mit einem Stein die hintere linke Fahrzeugscheibe eines Autos ein, das an der Neutrottenstrasse in der Stadt Schaffhausen parkiert war. In der Folge entwendete die Täterschaft ein Portemonnaie aus einer Damenhandtasche, die auf dem Rücksitz lag.

Die Schaffhauser Polizei schliesst nicht aus, dass zwischen diesem Vorfall und weiteren Diebstählen aus parkierten Autos, die im Monat Oktober 2013 in der Stadt Schaffhausen begangen wurden, ein Zusammenhang bestehen könnte. Sie rät der Bevölkerung keine Wertgegenstände, Taschen und Kleidungsstücke sichtbar in parkierten Autos liegen zu lassen. Zudem bittet sie Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

In der Nacht auf Montag, 28. Oktober 2013, wurde auf verschiedenen Strassen in der Gemeinde Lachen in sieben Fahrzeuge eingebrochen. Die unbekannte Täterschaft schlug in allen Fällen die Seitenscheibe ein und durchsuchte die Fahrzeuge. Sie erbeutete dabei Bargeld und elektronische Geräte im Wert von mehreren Hundert Franken.

Bild: kapoSZ

Bild: kapoSZ

Diebe haben es auf Wertsachen in abgestellten Fahrzeugen abgesehen, deshalb gilt:

  • Ihr Auto ist kein Tresor: Nehmen Sie wenn immer möglich alle Wertgegenstände aus dem Fahrzeug.
  • Sichern Sie Elektronikgeräte im Auto, indem Sie das Bedienteile der Anlagen und portable Navigationssysteme mitnehmen.
  • Im Fahrzeuginnern sichtbare Wertsachen und/oder Taschen wirken auf Diebe anziehend.
  • Schliessen Sie ihr Fahrzeug immer ab, auch in Abstellhallen und Garagen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Sonntag, 27. Oktober 2013, wurden auf dem Parkplatz beim Dorfzentrum an der Hauptstrasse in Einsiedeln zwei Personenwagen beschädigt. Eine unbekannte Täterschaft hatte mit Bierflaschen die Heckscheibe eines Personenwagens eingeschlagen und einen weiteren beschädigt.

Personen, die Angaben zur mutmasslichen Täterschaft machen können, oder die Taten beobachtet haben, melden sich bei der Kantonspolizei Schwyz, Telefon 041 819 29 29.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am vergangenen Samstag hat die Kantonspolizei Solothurn in einem Geschäft in Biberist zwei mutmassliche Trickdiebe angehalten und festgenommen.

Einer Angestellten eines Detailhandelsgeschäfts in Biberist fielen am Samstagmorgen, 26. Oktober 2013, ein Mann und eine Frau verdächtig auf. Sie informierte umgehend die Polizei. Mitarbeiter der Kantonspolizei Solothurn konnten die beiden Personen beim Verlassen des Verkaufsgeschäfts anhalten und kontrollieren. Dabei kam bei ihnen ein Portemonnaie zum Vorschein, welches vorgängig einer Kundin gestohlen wurde. Die beiden rumänischen Staatsbürger ohne festen Wohnsitz in der Schweiz wurden für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, weitere Straftaten begangen zu haben.

Achtung vor Taschen- und Trickdieben

Gerade in der Vorweihnachtszeit sind Taschen- und Trickdiebe besonders aktiv. Die Kantonspolizei Solothurn mahnt deshalb zu erhöhter Vorsicht.

Taschendiebe schlagen fast immer im Gedränge zu oder haben es in Einkaufszentren auf unbeaufsichtigte Taschen abgesehen. Daher empfiehlt die Polizei:

  • Lassen Sie Ihre Handtasche nie unbeaufsichtigt
  • Tragen Sie Ihr Portemonnaie in einer abschliessbaren Innentasche
  • Tragen Sie keine grossen Geldbeträge auf sich
  • Vorsicht im Gedränge an Veranstaltungen, an Haltestellen, auf Bahnhöfen, in Einkaufszentren usw. Taschen- und Portemonnaiediebe sind hier besonders aktiv

Trickdiebe agieren schnell und versuchen stets, ihre Opfer abzulenken. Die Kantonspolizei rät daher, sich nicht auf Gespräche mit verdächtigen Unbekannten einzulassen und das Portemonnaie nicht in der Öffentlichkeit zu zeigen. Halten Sie Abstand zu Unbekannten und übergeben Sie nie Wechselgeld auf der Strasse. Seien Sie auch misstrauisch, wenn Fremde mit einer Karte nach dem Weg fragen.

Quelle: kapoSO
Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Die Stadtpolizei Zürich nahm am Freitag, 25. Oktober 2013, im Kreis 7 zwei mutmassliche Drogendealer fest und stellte rund 500 Gramm Heroin sicher.

Kurz vor 17.00 Uhr beobachteten Polizisten in einem Waldstück beim Loorenkopf zwei Männer, die offenbar Drogen verkauften. Als die Verdächtigen die Beamten bemerkten, flüchteten sie. Nach einer längeren Verfolgung zu Fuss durch den Wald konnten sie im Bereich der Klus- und Aurorastrasse eingeholt und verhaftet werden. Die Polizisten konnten beobachten, wie die Flüchtenden im Wald einen Rucksack wegwarfen.

Deshalb wurde der Fluchtweg mit dem Diensthund „ Hook vom hohen First“ abgesucht. Dank seiner feinen Spürnase fanden die Polizisten den Rucksack mit rund 500 Gramm Heroin sowie über 2500 Franken Bargeld. Die beiden Albaner im Alter von 19 und 21 Jahren wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Polizei schliesst in Düdingen eine Bar in welcher illegales Glückspiel betrieben wird.

In der Nacht vom 26.10.2013 auf den 27.10.2013, intervenierte die Kantonspolizei Freiburg, auf Mandat der Eidgenössischen Spielbankenkommission, in Zusammenarbeit mit eben dieser Kommission, der Gewerbepolizei und dem Arbeitsamt, im Warpel in Düdingen, weil dort eine illegale Bar betrieben wurde. In dieser Bar konnten auch Online-Wetten abgeschlossen werden.

Im Ganzen wurden zehn Personen angehalten und kontrolliert. Eine Person wurde in Untersuchungshaft genommen. Bei dieser Aktion wurden Verstösse gegen das Spielbankengesetz, das Lotteriegesetz, das Ausländergesetz und das Gaststättengesetz festgestellt.

Diverse, der Untersuchung dienlichen Gegenstände, sowie Bargeld konnten beschlagnahmt werden. Anschliessend wurden die Räumlichkeiten versiegelt.

Quelle: kapoFR