Archiv für 17. Oktober 2013

Bild: vol.at

Bild: vol.at

Ein Schweizer Vogelhändler hat rund 150 Eier von geschützten Papageienarten im Wert von 65’000 Franken in alle Welt geschmuggelt. Der Mann flog am Flughafen Zürich auf, als er 25 Vogeleier in seiner Unterwäsche am Zoll vorbeischleusen wollte.

Der Mann wollte von Brasilien kommend, in die Schweiz einreisen. Bei der Zollkontrolle blieb er jedoch hängen. Denn die geschmuggelten Eier stammten von Papageienarten, die vom Aussterben bedroht und deshalb dem Washingtoner Artenschutzabkommen unterstellt sind, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) mitteilte.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann in den letzten Jahren über 150 Eier von geschützten Papageien und Fasanen nach Indonesien, Thailand und Mexiko schmuggelte. Die Herkunft dieser Eier ist unbestimmt.

Die sichergestellten Beweise zeigten, dass es sich beim Schmuggler um einen international bestens vernetzten Vogelhändler handelt. Sein Tierbestand umfasste mehrere hundert Vögel, darunter auch äusserst seltene und vom Aussterben bedrohte Arten. Bei einem Mittäter wurden zudem sieben seltene Papageien mit einem geschätzten Handelswert von 80’000 Franken entdeckt.

Wegen Widerhandlungen gegen Zoll- und Artenschutzbestimmungen müssen die beiden Männer mit hohen Bussen rechnen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Quelle: blick

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 17.10.2013, um 10.15 Uhr, wurde an der Ecke Hutgasse/Münzgasse eine Bijouterie überfallen. Es wurde dabei niemand verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass zwei Unbekannte das Geschäft betreten und dort den Verkäufer mit einer Schusswaffe bedroht hatten. Während einer der Täter das Opfer bewachte, zerschlug der zweite Täter die Vitrinen und raubte Uhren und Schmuck in Höhe von mehreren zehntausend Franken.

In der Folge flüchteten die Täter aus dem Geschäft durch die Hutgasse in Richtung Marktplatz.

Trotz sofortiger Fahndung gelang den Tätern die Flucht.

Gesucht werden: 
1. Unbekannter, 30-35 Jahre alt, mit rotem Vollbart, Bluejeans, hellblaues Hemd, hellgraues Sakko und hellgrauen Hut, sprach gebrochen Englisch und trug Waffe
2. Unbekannter, 20-25 Jahre alt, Bluejeans, blauer Kappuzenpullover, gelb/schwarzer Rucksack sprach gebrochen Englisch

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag (17.10.2013) ist an der Vadianstrasse eine unbekannte Täterschaft in ein Gesundheitszentrum eingebrochen. Die Täterschaft brach ein Fenster auf und im Innern des Hauses schliesslich weitere Türen, die zu Arztpraxen führen. Sie stahl eine geringe Menge an Medikamenten und Bargeld. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf einige hundert Franken. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

 

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Mittwoch und Donnerstag (17.10.2013) sind insgesamt acht Fahrzeuge aufgebrochen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

 

In Berschis schlug eine unbekannte Täterschaft in der Nachtwächterstrasse, der Allmendstrasse sowie am Bachsandweg zu: Sie schlug jeweils die Scheiben von drei Autos ein und stahl daraus einmal Bargeld in der Höhe von zehn, einmal von 150 Franken. Ein weiteres Fahrzeug fand die Täterschaft unverschlossen vor und entwendete daraus 150 Franken Bargeld.

In Tscherlach wurde ebenfalls eine Scheibe eines Fahrzeugs aufgebrochen, um anschliessend eine Sonnenbrille im Wert von rund 150 Franken daraus zu entnehmen.

Auch in Walenstadt wurden sowohl an der Dorfhalden- wie auch an der Kronenbungertstrasse Fahrzeuge aufgebrochen. Entwendet wurde daraus lediglich ein Zubehörteil für ein Telefon im Wert von circa zehn Franken. An der Alten Landstrasse fand die Täterschaft ein unverschlossenes Auto vor und stahl Bargeld in der Höhe von 15 Franken.

Personen, die Hinweise zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Flums, Tel. 058 229 79 30, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag (17.10.2013) ist an der Zürcher Strasse eine unbekannte Täterschaft in ein Geschäftshaus eingebrochen. Die Täterschaft brach eine Scheibe heraus. Im Innern nahm sie zwei Vorschlaghämmer aus einer Werkstatt an sich und öffnete mit diesen einen Tresor. Sie entnahm daraus Bargeld und schlug zudem zwei Türen auf und durchsuchte sämtliche Räume. Das Deliktsgut beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

In der Zeit zwischen Freitag und Montag (14.10.2013) sind an der Säntisstrasse aus der Turnhalle Lindenberg mehrere Sportmatten gestohlen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

 

Die unbekannte Täterschaft hebelte die Eingangstür zur Turnhalle auf und verschaffte sich so Zutritt. Anschliessend entwendete sie neun blau-graue Sportmatten im Wert von mehreren tausend Franken. Aufgrund der Grösse und Menge der Matten dürfte der Abtransport entweder mittels Fahrzeug oder durch mehrere Täter erfolgt sein.

Personen, die zur besagten Zeit etwas Auffälliges beobachten konnten oder Hinweise zur Täterschaft geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Gossau, Tel. 058 229 77 88, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwochmittag (16.10.2013), um 12:15 Uhr, ist an der Bühlstrasse ein 84-jähriger Rentner Opfer einer Trickbetrügerin geworden. Die Frau stahl dem Mann unbemerkt mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie.

 

Die unbekannte Frau zeigte dem Mann ein Spendenblatt für taubstumme Kinder und bat um Geld. Der Geschädigte gab ihr dafür einen Fünfliber. Die Bettlerin bat den Mann daraufhin, diesen in Münzgeld zu wechseln. Als der Senior in seinem Portemonnaie nachschaute, stahl die Frau ihm unbemerkt vier Hunderternoten.

Die Frau war circa 25-30 Jahre alt, 170-175 cm gross, schlank und hatte schwarze, lange, gewellte Haare.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Am Mittwochabend (16.10.2013), kurz nach 21 Uhr, ist an der Zwinglistrasse eine schwangere Frau von einem unbewaffneten Mann ausgeraubt worden. Der Mann stiess die Frau von hinten zu Boden. Er hatte es auf ihre Handtasche abgesehen, die unter anderem mehrere hundert Franken Bargeld sowie ein Handy enthielt.

 

Als die Frau am Boden lag, entriss er ihr die Handtasche und flüchtete in Richtung Schlösslitreppe. Die im neunten Monat schwangere Frau zog sich beim Sturz Prellungen zu, hatte ansonsten aber grosses Glück gehabt.

Der Mann war 20-30 Jahre alt, 165-175 cm gross, von athletischer Statur und hatte kurze dunkle Haare. Er trug dunkle Sporthosen, eine dunkle Sportjacke sowie weisse Sportschuhe.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Mittwoch (16.10.2013) ist an der Oberrainstrasse mit einem Stein eine Türscheibe eines Einfamilienhauses eingeschlagen worden. Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich dadurch Zugang zum Haus. Sie stahl diversen Schmuck, darunter auch Uhren, sowie Gold. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf über 20’000 Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Donnerstag (17.10.2013) ist an der Marktstrasse eine unbekannte Täterschaft in eine Wohnung eingebrochen. Die Täterschaft brach mittels Werkzeug eine Sitzplatztüre auf. Im Innern der Wohnung durchsuchte sie alle Räume und stahl Bargeld, Uhren und Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken.

Quelle: kapoSG

messer

(Symbolbild)

Um 06.45 Uhr erhielt die Stadtpolizei Zürich die Meldung, dass vor dem Restaurant „Biergarten“ an der Hohlstrasse 25 ein Verletzter liege. Die ausgerückten Polizeipatrouillen trafen vor Ort auf einen nicht ansprechbaren 50-jährigen Angolaner. Bis zum Eintreffen der Sanität leiteten die Polizisten lebensrettende Sofortmassnahmen ein. Danach wurde der Mann ins Spital gebracht.

Erste Abklärungen von Detektiven der Stadtpolizei ergaben, dass es zuvor an der Müllerstrasse 93, in der Bar „Fly“ zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war. Der Streit verlagerte sich anschliessend auf die Strasse und endete vor dem Restaurant Biergarten, als der Angolaner mit diversen Schnitt- oder Stichwunden an Unterleib und Kopf zusammenbrach. Zwei mutmasslich Beteiligte, ein 49-jähriger Schweizer und ein 52-jähriger Italiener, erlitten ebenfalls Stich- oder Schnittwunden. Sie liessen sich vor Ort widerstandslos festnehmen. Nach der ambulanten medizinischen Versorgung wurden sie polizeilich befragt. Der genaue Hergang und das Tatmotiv werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Zeugenaufruf:

Personen, die ca. um 06.30 Uhr im Bereich Müllerstrasse/Hohlstrasse im sogenannten „Bermudadreieck“ verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Un homme né en 1984, originaire d’Albanie, domicilié à Tirana / Albanie, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants.

Mercredi 16 octobre 2013, vers 13h25, dans la commune de Meyrin, un individu a pris la fuite à la vue d’une voiture de police. Les agents l’ont rapidement interpellé.

Les contrôles ont fait ressortir qu’il n’était en possession d’aucune autorisation de séjour. De plus, il fait l’objet d’un ordre d’écrou genevois suite à des infractions à loi fédérale des stupéfiants pour une durée de 75 jours.

Les agents ont fait appel à un chien de police pour procéder à la fouille du chemin de fuite de l’intéressé. Lors de cette recherche, le canidé, du nom de Kubiak, a retrouvé un emballage contenant 105 grammes brut d’héroïne.

L’auteur a été conduit dans les locaux de police pour la suite de la procédure. Il ne reconnaît pas les faits qui lui sont reprochés.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE