Archiv für 12. Oktober 2013

Quelle: wikipedia

Quelle: wikipedia

Die italienischen Behörden haben in der Nacht auf heute elf Flüchtlinge aufgegriffen, die sich auf dem Weg in die Schweiz befanden.

Die Migranten waren auf dem Grossen St. Bernhard von Schneefällen überrascht worden.

Das Auto mit Schweizer Kennzeichen, in dem die Flüchtlinge unterwegs waren, blieb wenige Kilometer vor der Schweizer Grenze stecken, wie die Nachrichtenagentur ANSA am Samstag meldete.

Am Steuer sass ein Schweizer eritreischer Abstammung. Die Polizei nahm ihn fest. Er soll bereits kommende Woche in Aosta wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung vor Gericht gestellt werden.

Die Migranten aus Eritrea hatten in einer Hütte Schutz gesucht. Als sie entdeckt wurden, versuchten sie vergeblich, die Grenze zu Fuss zu erreichen. Einige von ihnen wurden ins Spital gebracht.

Quelle: blick

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Nach einem Einbruch in Bäriswil ist am Freitagabend ein mutmasslicher Täter in Gerlafingen angehalten worden. Eine zweite Person flüchtete. Die Kantonspolizei Bern hat weitere Ermittlungen aufgenommen.

Die Meldung zum Einbruch in einem Einfamilienhaus in Bäriswil ging bei der Kantonspolizei Bern am Freitag, 11. Oktober 2013, kurz vor 2110 Uhr ein. Unter anderem dank der raschen Reaktion von Zeugen konnte eine umgehende Fahndung nach der flüchtigen Täterschaft eingeleitet werden. In der Folge gelang es Polizeikräften, das gesuchte Fahrzeug in Gerlafingen anzuhalten. Erneut ergriffen die beiden mutmasslichen Täter jedoch die Flucht, dieses Mal zu Fuss. Einer der beiden Männer konnte schliesslich unter Einbezug eines Diensthundes angehalten werden. Er wurde festgenommen und befindet sich in Haft. Der zweite Mann blieb flüchtig. Im Rahmen des Einsatzes wurde die Kantonspolizei Bern von den Kollegen im Kanton Solothurn unterstützt.

Die Kantonspolizei Bern hat weitere Ermittlungen eingeleitet. So wird derzeit auch ein möglicher Zusammenhang mit weiteren Einbrüchen abgeklärt.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland

Quelle: kapoBE

(Symbolbild) - Michael Bührke  / pixelio.de

(Symbolbild) – Michael Bührke / pixelio.de

Am 11.10.2013, kurz nach 2100 Uhr, wurde „Beim Wasserturm“ ein 55- jähriger Mann von einem Einbrecher angegriffen und verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 55- Jährige nach Hause kam und die Türe zu seinem Einfamilienhaus aufschloss. Als er sich im Eingangsbereich befand, überraschte er einen Einbrecher, welcher ihn sofort angriff und mit einem Pfefferspray ins Gesicht spritzte. Nach einem Gerangel gelang es dem Täter aus dem Haus zu flüchten. Nachbarn leisteten Erste Hilfe und verständigten die Polizei. Trotz sofortiger Fahndung gelang dem Einbrecher die Flucht. Das Opfer erlitt einen Schock und musste durch die Sanität Basel in die Notfallstation eingewiesen werden.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 175 cm gross, mittlere Statur, schwarze Haare, trug helle Jacke. Nähere Angaben konnte das Opfer nicht machen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

In den letzten Tagen ist es in allen Kantonsteilen wieder vermehrt zu Diebstählen von oder vor allem aus Handtaschen gekommen.

Dabei folgen die unbekannten Täter jeweils den wohl unbeabsichtigten „Einladungen“ der geschädigten Personen, die ihre Handtaschen, teilweise sogar geöffnet, gut zugänglich in ihren Einkaufswagen deponieren.

Die Kantonspolizei St. Gallen rät dringend, Handtaschen und andere Wertsachen nicht unbeaufsichtigt zu lassen und möglichst nah am Körper zu tragen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Thurgau hat nach einem Einbruchdiebstahl am Samstag in ein Verkaufsgeschäft in Weinfelden drei Personen festgenommen.

Die drei Personen, zwei Schweizer und ein Südafrikaner, im Alter zwischen 16 und 18 Jahren warfen mit einem Stein das Schaufenster eines Verkaufsgeschäfts an der Bahnhofstrasse ein und stahlen daraus eine Registrierkasse. Danach flüchteten sie zu Fuss.

Hausbewohner hörten gegen 2 Uhr das Klirren einer Scheibe und sahen, dass vom Verkaufsgeschäft mehrere Personen wegrannten. Unmittelbar danach alarmierten sie die Kantonspolizei Thurgau, die sofort eine Fahndung nach den Tätern einleitete. Diese verlief jedoch vorerst ergebnislos.

Im Zuge der Ermittlungen durch die Kantonspolizei Thurgau konnte die Täterschaft im Verlauf des Morgens ermittelt und vorübergehend festgenommen werden. Die Personen aus der Region sind geständig, die Straftat begangen zu haben. Die Registrierkasse und ein Teil des darin befindlichen Bargeldes konnte sichergestellt werden. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1‘500 Franken.

Die geständigen Täter werden bei den zuständigen Staatsanwaltschaften angezeigt.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

In der Nacht auf Samstag (12.10.2013) haben unbekannte Täter in der Innenstadt von Winterthur in ein Geschäft für Bürobedarf eingebrochen. Sie stahlen ausschliesslich Produkte der Marke „Mont Blanc“ im Wert von zirka 100‘000 Franken.

Der Einbruch fand in der Zeit zwischen Freitagabend 9 Uhr und Samstagmorgen 8 Uhr statt. Die Täter drangen in das Verkaufsgeschäft ein und hatten es scheinbar nur auf „Mont Blanc“-Produkte abgesehen. Unter anderem wurden Kugelschreiber und Füllfederhalter gestohlen. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich sind im Gang.

 Quelle: kapoZH

(Symbobild)

(Symbobild)

Un homme, né en 1974, originaire d’Algérie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour vol à la tire et infractions à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 11 octobre 2013 peu après 14h30, une patrouille est intervenue à la place des Nations pour un homme ayant commis un vol de téléphone portable, qui venait d’être interpellé par le mari de la victime. Ce dernier a expliqué que sa femme venait de se faire voler son téléphone portable qui se trouvait dans la poche extérieure droite de sa veste par l’intéressé.

Démuni de papier d’identité, le voleur a été conduit au poste de la Servette pour la suite de la procédure. Il a été identifié par informatique. Une plainte contre inconnu a été enregistrée à la victime et son téléphone portable lui a été restitué.

Le mari entendu comme témoin, a expliqué qu’il était en train de prendre des photos de sa femme et de sa belle-sœur. On y voit notamment deux hommes s’approcher de son épouse par derrière et le prévenu qui se colle au dos de la victime. D’un coup, un passant a crié : „cet homme a volé l’Iphone de votre femme“. A ce moment là, l’inconnu a pris la fuite et le mari l’a rattrapé. Le voleur lui a alors tendu le téléphone de sa femme en lui disant :“ je suis désolé, n’appelez pas la police !“.

Malgré les preuves flagrantes, le prévenu nie le vol du téléphone portable. Il reconnaît cependant séjourner illégalement en Suisse.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme né en 1975, originaire d’Algérie, domicilié à Vernier a été appréhendé pour vol, violation de domicile et infractions à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 11 octobre 2013 vers 17h00, une patrouille est intervenue dans un centre commercial de la route de Meyrin où un voleur à l’étalage était retenu par la sécurité. L’intéressé a été interpellé dans le centre après avoir été vu, sur les caméras d’un des commerces, entrer dans une cabine d’essayage avec deux costumes, puis ressortir peu après avec qu’un seul des deux qu’il avait pris soin de reposer avant de sortir du magasin.

Lors de la fouille de sécurité, il est apparu que l’intéressé avait dissimulé sous ses habits un costume d’une valeur de 849.-. Il a également été découvert une paire de chaussettes et des caleçons provenant d’un second commerce pour une valeur total de CHF 32,80. N’ayant pas été endommagé, ces vêtements ont été restitués audits magasins.

Des plaintes ont été déposées par les responsables et des interdictions d’entrée établies et notifiées pour les magasins concernés ainsi que pour l’ensemble du centre commercial. Il sied de préciser que le prévenu faisait déjà l’objet d’une interdiction d’entrée notifiée dans le premier magasin, depuis le 06.06.2012 pour une durée de 2 ans.

Au vu des faits, l’intéressé a été acheminé au poste de police de Blandonnet pour la suite de la procédure. En ce lieu, il a été formellement identifié à l’aide de l’informatique. Il s’est refusé à toute déclaration et n’a signé aucun document.

Une perquisition a été effectuée à son domicile, durant laquelle il a été trouvé une certaine quantité d’habits, chaussures, sacs et portemonnaies de marques ainsi que des lunettes de soleil. Ces biens  sont neufs, notamment les chaussures, qui n’ont jamais été portées.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE