Archiv für 5. Oktober 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Diese Tage scheinen Einbrecher wieder erhöht aktiv zu sein. Allein seit gestern sind bei der Kantonspolizei zehn Einbruchsmeldungen aus dem Wohnbereich eingegangen.

Der Bewohner eines Einfamilienhauses in Holderbank kehrte am Freitag, 4. Oktober 2013, um 21 Uhr nach Hause zurück. Dabei musste er erkennen, dass in den frühen Abendstunden eingebrochen worden war. So war die Täterschaft in den Garten geschlichen und hatte die schräggestellte Terrassentüre aufgebrochen. Danach hatten die Einbrecher das ganze Haus durchwühlt und dabei Bargeld, eine Uhr und Schmuck gestohlen.

Dass die frühere Abenddämmerung Einbrecher anlockt, zeigen weitere drei Einbrüche von gestern Abend. Dabei waren Einfamilienhäuser in Brittnau und Hunzenschwil betroffen. Die Täterschaft war dabei zwischen 18 und 22 Uhr am Werk. Soweit bislang bekannt fehlt Schmuck.

Die Ferienabwesenheit der Bewohner nützten Einbrecher bei je einem Einfamilienhaus in Tennwil, Seon und Oberentfelden aus. Diese schlugen vermutlich auch am Freitagabend zu. Bemerkt wurde die Tat in allen drei Fällen von den Nachbarn, als sie am Samstagmorgen den Briefkasten leerten. Noch ist unklar, was alles entwendet wurde.

Zudem erhielt die Kantonspolizei Aargau gestern Freitag während des Tages noch drei Einbruchsmeldungen. So waren Einbrecher in der Nacht auf Freitag in ein Einfamilienhaus in Hausen eingedrungen. Irgendwann zwischen Mittwoch und Freitag hatten Unbekannte auch ein Einfamilienhaus in Kaiseraugst heimgesucht. In Nussbaumen schliesslich wurde am Freitag im Verlauf des Tages eine Wohnung Ziel eines Einbruchs.

Obwohl Einbrecher längst nicht nur bei Dunkelheit aktiv sind, muss jetzt im Herbst dem Thema Dämmerungseinbruch wieder vermehrt Beachtung geschenkt werden. Die Kantonspolizei rät als einfache Massnahme, in den frühen Abendstunden das Licht brennen zu lassen. Tag und Nacht sollten verdächtige Personen und Fahrzeuge in Wohnquartieren sofort der Polizei gemeldet werden (Notruf 117).

Quelle: kapoAG

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte Einbrecher drangen in der Nacht in den Werkhof einer Bauunternehmung ein. Dort stahlen sie Kabelrollen, die sie in einem firmeneigenen Lieferwagen abtransportierten.

Indem sie den Maschendrahtzaun aufschnitten, gelangten die Einbrecher auf das Gelände des Werkhofs an der Carl-Sprecherstrasse in Oberentfelden. Danach verschafften sie sich Zutritt zum Büro, welches sie durchsuchten. Anschliessend drangen sie gewaltsam in eine Halle vor, wo Kabelrollen gelagert sind. Zahlreiche dieser Verlängerungskabel verluden die Einbrecher auf einen betriebseigenen Lieferwagen, dessen Schlüssel sie gefunden hatten. Mit dem weissen Renault Master verliessen sie dann das Areal, indem sie kurzerhand durch die Lücke im Zaun brachen.

Der Wert der Beute steht noch nicht fest. Die Einbrecher hinterliessen grossen Sachschaden, der jedoch noch nicht beziffert werden kann. Vom weissen Lieferwagen, der erheblich beschädigt sein muss, fehlt noch jede Spur.

Ein Angestellter bemerkte die Tat am Samstag, 5. Oktober 2013, um sechs Uhr. Aufgrund von frischen Reifenspuren müssen die Einbrecher ihr Werk kurz zuvor beendet haben.

Die Kantonspolizei in Aarau (Telefon 062 836 55 55) sucht Augenzeugen, die Beobachtungen gemacht haben. Möglicherweise haben die Einbrecher den weissen Renault bereits irgendwo stehen gelassen. Am wahrscheinlich zerkratzten Lieferwagen müssen eine oder mehrere Scheiben eingeschlagen sein.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Morgen entbrannte vor einem Lokal in Zofingen eine Schlägerei, wobei offenbar auch Schüsse fielen. Als der Wirt einschreiten wollte, wurde er verprügelt und leicht verletzt.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag, 5. Oktober 2013, vor einem Lokal an der Unteren Brühlstrasse in Zofingen, das mehrheitlich von Kosovaren besucht wird. Laut Aussagen des Wirtes hörte er etwa um vier Uhr mehrere Schüsse und ging nach draussen. Dort stiess er auf mehrere Personen, die sich gestritten haben sollen. Unter Umständen, die noch nicht geklärt sind, wurde der Wirt in der Folge mit Faustschlägen traktiert. Danach flüchteten die Streithähne in mehreren Autos.

Der 31-jährige Schweizer, der leichte Verletzungen im Gesicht erlitt, alarmierte die Polizei. Diese fahndete sofort nach den Flüchtigen. Diese blieben jedoch verschwunden.

Am Tatort fand die Kantonspolizei in der Folge mehrere leere Patronenhülsen, was bestätigt, dass tatsächlich geschossen worden war. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand getroffen. Der Schütze, die übrigen Beteiligten und auch die Hintergründe des Streits sind noch unbekannt.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau sind im Gange. Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Einsatzkräfte des Nachtdienstes der Kantonspolizei Bern haben in der Nacht auf Samstag mehrere Personen angehalten. Zwei der festgenommenen Männer werden dringend verdächtigt, Sprayereien verübt zu haben. Ein anderer Mann wurde in einem aufgebrochenen Fahrzeug angehalten.

Am Samstag, 5. Oktober 2013, kurz vor 0100 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, dass zwei Unbekannte bei einer Tankstelle an der Neubrückstrasse in Bern Sprayereien verübt hatten. Die ausgerückten Patrouillen konnten in der Folge zwei dem Signalement entsprechende Männer sichten und anhalten. Einer der beiden Verdächtigen versuchte sich dabei heftig der weiteren Kontrolle zu entziehen, weshalb der Einsatz mehrere Patrouillen forderte. Bei der Nachschau wurden schliesslich noch mehrere versprayte Objekte festgestellt. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Etwas später, um etwa 0130 Uhr, wurde eine Patrouille, welche zu Fuss in der Aarbergergasse unterwegs war, auf ein abgestelltes Auto mit eingeschlagener Seitenscheibe aufmerksam. Ein Mann, welcher sich noch im Innern des Fahrzeugs befand, konnte in der Folge angehalten und zur näheren Kontrolle auf eine Wache geführt werden. Die Fahrzeughalterin konnte bis anhin nicht erreicht werden.

Zwei weitere Personen fielen den Polizeimitarbeitenden ebenfalls während eines Einsatzes zu Fuss auf. Als die Patrouille die beiden alkoholisierten Männer um etwa 0430 Uhr in der Aarbergergasse kontrollieren wollte, wurden diese sehr ausfällig. Zugleich meldete eine anwesende Drittperson, dass die beiden Männer unmittelbar vor der Kontrolle noch das Polizeifahrzeug beschädigt hätten. Die beiden Männer wurden vor diesem Hintergrund für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache geführt.

In allen Fällen sind noch Ermittlungen im Gang. Bei der Beschädigung des Dienstfahrzeuges handelt es sich um einen zersplitterten Seitenspiegel.

Quelle: kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag, 05.10.2013, um 0445 Uhr, wurden in der Rheingasse 8 bei einer Auseinandersetzung zwei Besucher des Musical Club 60 verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass es im Musical Club 60 zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war, wobei die Opfer, ein 43- und 44-jähriger Mann, verletzt wurden. Ein Unbekannter soll im Verlauf eine Waffe gezogen und im Lokal geschossen haben. In der Folge sei der Mann aus dem Restaurant in nicht bekannte Richtung geflüchtet.

Die Opfer wurden in der Notfallstation behandelt.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 190 cm gross, trug Jeanshose und weisses T-Shirt
Gemäss Angaben der Opfer handelt es sich um einen Albaner.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbobild)

(Symbobild)

Nach Diebstahl in Neubau in Hergiswil/NW zwei Männer festgenommen.

Am Freitagabend, 04.10.2013, kurz vor 23:00 Uhr, wurde von einer Anwohnerin der Sonnhaldenstrasse in Hergiswil/NW gemeldet, dass sie bei einem Neubau unbekannte Personen festgestellt habe, welche sich im Gebäude mit Taschenlampen bewegen.

Aufgrund dieser Meldung wurde das im Bau befindende Einfamilienhaus durch die Polizei umstellt und eine Kontrolle vorgenommen. Schliesslich konnten zwei junge Männer angehalten und vorläufig festgenommen werden. Sie gaben den Einschleichediebstahl in das Gebäude zu. Das Deliktsgut, Baustellenmaterial, war vor Ort zum Abtransport bereitgestellt worden.

Es handelt sich um zwei Schweizer aus dem Kanton Schwyz, 18- und 19-jährig.
Sie werden sich nun vor der Staatsanwaltschaft Nidwalden verantworten müssen.

Quelle: kapoNW

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Samstagmorgen (05.10.2013), kurz vor 05:00 Uhr, ist an der Haldenstrasse in ein Vereinslokal eingebrochen worden. Die Täterschaft brach eine Türe auf. Aus dem Innern wurde nebst Bargeld von einigen hundert Franken auch ein Harass Bier gestohlen.

Quelle: kapoSG

Symbolbild

Symbolbild

Ein eifersüchtiger Mann hat am Freitagabend (04.10.2013) kurz vor 23 Uhr die Kantonspolizei für mehrere Stunden beschäftigt. Er versteckte sich im Kofferraum seiner Ehefrau. Als diese auf einem Parkplatz ins Auto eines anderen Mannes stieg, rastete ihr Ehemann aus. Er schlug seine Ehefrau mehrmals. Diese wurde durch die Polizei ins Spital gebracht. Die Befragung der Eheleute und Auskunftspersonen dauerte mehrere Stunden.

Der Haussegen dürfte beim über 16 Jahre verheirateten Ehepaar schon länger etwas schief gestanden sein. Die Eifersucht plagte den Mann. Er entschloss sich Beweise für eine allfällige Untreue seiner Frau zu suchen. Kurz bevor die Frau ihre gemeinsame Wohnung ausserhalb des Kantons St.Gallen verliess, versteckte sich ihr Mann im Kofferraum ihres Autos.

Als sie im Linthgebiet auf einem Restaurantparkplatz anhielt und ins Auto eines anderen Mannes steigen wollte, stieg auch ihr wütender Mann aus. Es kam zu einer Schlägerei zwischen den Eheleuten. Der Mann schlug mehrmals auf seine Frau ein und verletzte sie. Er zog sie in ihr Auto zurück und verschloss es.

Die ausgerückten Kantonspolizisten konnten die Lage unter Kontrolle bringen und die Streitenden trennen. Die Frau wurde durch die Polizei ins Spital gebracht. Obwohl es das Personal abriet, verliess die Frau im Verlaufe der Nacht freiwillig das Spital.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitagabend (04.10.2013), zwischen 22:30 und 23 Uhr, ist an der Apollostrasse in eine Autowaschanlage eingebrochen worden. Mit Werkzeuggewalt wurde eine Türe aufgebrochen. Aus einem Kassenfach wurde einige hundert Franken Münz gestohlen. Der Sachschaden dürfte rund 1500 Franken betragen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

Am Freitagabend (04.10.2013) ist, in der Zeit zwischen 17:30 und 23 Uhr, an der Sonnenbergstrasse in ein Einfamilienhaus eingebrochen worden. Die unbekannte Täterschaft brach die Sitzplatztüre auf und durchsuchte das Haus. Was gestohlen wurde, kann erst geklärt werden, wenn die Bewohner aus den Ferien zurückgekehrt sind. Der Sachschaden beträgt rund zweitausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmittag (04.10.2013) ist an der Glatthaldestrasse in einen Club eingebrochen worden. Die Eingangstüre wurde mit Werkzeugen aufgebrochen. Es wurden Zigaretten und alkoholische Getränke im Wert von einigen hundert Franken gestohlen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Franken geschätzt.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag im Raum Hinterthurgau diverse Autos beschädigt. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Die Täter schlugen zwischen 22 und 7 Uhr an diversen parkierten Autos in Münchwilen, Wängi, Stettfurt, Zezikon und Tobel Front- und Heckscheiben ein. Zudem wurde ein Seitenspiegel abgerissen und Fahrzeugtüren zerkratzt. Gemäss den Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau verwendeten die Täter dafür Baustellenleuchten.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Münchwilen unter 071 221 48 30 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat, unterstützt durch einen Spezialisten der Lotterie- und Wettkommission (Comlot), am Donnerstagnachmittag (3.10.2013) in den Gemeinden Glattbrugg, Kloten und Wallisellen in vier Kleinlokalen Kontrollen wegen illegalen Glücksspiels durchgeführt.

Die Lokale wurden durch die Polizisten überprüft, da der Verdacht bestand, dass darin illegale Glücksspiele und Internet-Sportwetten angeboten werden. Bei den Kontrollen wurden mehrere tausend Franken sichergestellt. Ausserdem wurden 14 Personal-Computer, zwei Laptopcomputer, sechs Quittungsdrucker, neun Noteneinzugsgeräte, diverse Glücksspielautomaten sowie Quittungen und Guthaben-Karten im Wert von einigen tausend Franken zuhanden der Untersuchungsbehörden mitgenommen. Die Betreiber der Lokale werden zur Anzeige gebracht.

 Quelle: kapoZH

Heroin - (Symbolbild)

Heroin – (Symbolbild)

Un homme né en 1988, originaire d’Albanie, sans domicile fixe, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants et infraction à la Loi sur les étrangers.

Vendredi 4 octobre 2013, aux alentours de 14h15, dans un parc de la commune de Carouge, des agents de la police municipale ont interpellé un homme qui était démuni de papier d’identité. Ils ont également retrouvé sur l’intéressé, sept sachets d’héroïne pour un poids de 34 grammes et des bijoux.

Ils ont fait appel aux policier, lesquels ont conduit l’intéressé au poste. L’auteur a reconnu séjourner en suisse sans papier d’identité et s’adonner au trafic d’héroïne.

Quelle: kapoGE