Archiv für September, 2013

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am späten Samstagabend ist in Bern ein Mann von mehreren Unbekannten angegangen und bestohlen worden. Verletzt wurde der Mann nicht. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Sonntagabend meldete sich ein Mann bei der Kantonspolizei Bern. Er gab an, dass er sich am Samstag, 28. September 2013, in Bern an der Papiermühlestrasse auf Höhe des Adecco-Büros befunden habe, als er um ca. 2345 Uhr von mehreren unbekannten Männern angegangen worden sei. Die Männer hätten ihn bedroht und letztlich sein Handy, Schmuck und das Portemonnaie gestohlen.

Gemäss Angaben sind die Männer zwischen 20 und 25 Jahren alt und sprachen Bern-Deutsch mit Akzent. Einer der Männer trug einen Bart.

Die Kantonpolizei Bern sucht Zeugen. Personen, die Angaben zu den unbekannten Männern machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 031 634 41 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

Nach längeren Ermittlungen hat die Polizei Basel-Landschaft dieser Tage in Buus BL im Keller eines Einfamilienhauses eine Hanf-Indooranlage ausgehoben. Diese bestand zum Zeitpunkt der polizeilichen Intervention aus rund 200 Pflanzen in Blüte, 230 Stecklingen, 26 Mutterpflanzen und 69 Hanfstauden im Aussenbereich. 

Zudem wurden vor Ort weitere, konsumfertige Betäubungsmittel (ca. 12 Kilogramm Marihuana, rund 190 Gramm Haschisch) sowie mehrere 1000 Franken Bargeld beschlagnahmt. Bei weiteren Hausdurchsuchungen in Buus BL konnten in einem Anbau eines anderen Einfamilienhauses weitere Betäubungsmittel (ca. 2,5 kg Haschisch, ca. 4, kg Hanfblüten, ca. 1 kg Extrakt (Pollen) und ca. 9 kg Pflanzenverschnitt) beschlagnahmt werden. Auf einer dritten Parzelle in Buus BL wurden schliesslich 11 Hanfstauden im Aussenbereich beschlagnahmt.

Die gut 20 Kilogramm Marihuana und Haschisch haben einen Verkaufswert von mindestens 200’000 Franken. Zudem hätten mit den beschlagnahmten Pflanzen Betäubungsmittel mit einem Verkaufswert von mindestens 250’000 Franken hergestellt werden können.

Der Besitzer und Betreiber dieser Hanf-Indooranlage, ein 36-jähriger Schweizer, wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen den Mann ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Weitere Abklärungen sind im Gang. Die beschlagnahmten Pflanzen wurden vernichtet.

Quelle: kapoBL

(Symbobild)

(Symbobild)

Am 28.07.2013 überfielen zwei maskierte Männer einen Tankstellenshop an der Brüglingerstrasse. Dabei bedrohten die Täter eine Verkäuferin mit einer Waffe und raubten die Kasse aus (siehe Medienmitteilung vom 28.07.2013). 

Am 03.08.2013 wurde eine Coop-Filiale an der Farnsburgerstrasse überfallen. Ein maskierter Mann bedrohte einen Verkäufer mit einer Waffe und versuchte, die Kasse auszurauben. Weil weitere Angestellte dazu kamen, flüchtete der Täter ohne Beute (siehe Medienmitteilung vom 03.08.2013).

Am 07.09.2013 wurde erneut die Coop-Filiale an der Farnsburgerstrasse überfallen. Eine Verkäuferin wurde von zwei maskierten Männern mit einer Waffe bedroht und geknebelt. Auch bei diesem Überfall wurden die Täter überrascht und mussten ohne Beute fliehen (siehe Medienmitteilung vom 07.09.2013).

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass mehrere Personen an der Planung und Ausführung der Überfälle beteiligt waren. Zwischenzeitlich konnten vier dringend der Tat Verdächtige festgenommen werden. Es handelt sich einen 24- und 25- jährigen Schweizer mit Migrationshintergrund, einen 25- jährigen Jamaikaner sowie eine 20- jährige Schweizerin. Die Staatsanwaltschaft klärt ab, ob die mutmasslichen Täter für weitere Delikte in Frage kommen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

Zwischen Donnerstag und Freitag, 26./27.09.2013, wurde an der Erlenstrasse in Mollis in eine Wohnung eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft hatte sich über das Treppenhaus gewaltsam Zutritt zur Attikawohnung eines Mehrfamilienhauses verschafft. Es wurden Bargeld und Wertgegenstände entwendet. Der genaue Deliktsbetrag konnte noch nicht beziffert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf über Tausend Franken.

Hinweise, welche im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl stehen könnten, sind an die Kantonspolizei Glarus, Tel. 055 / 645 66 66, zu richten.

Quelle: kapoGL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Freitag, 27.09.2013, wurde im Einkaufszentrum Wiggispark Netstal ins Coop Restaurant eingebrochen.

Eine unbekannte Täterschaft hatte sich gewaltsam Zutritt zum Restaurant verschafft und das Büro sowie den Kassenbereich durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Franken.

Hinweise, welche im Zusammenhang mit dem Einbruchdiebstahl stehen könnten, sind an die Kantonspolizei Glarus, Tel. 055 / 645 66 66 zu richten.

Quelle: kapoGL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag (30.09.2013) ist an der Zürcher Strasse eine unbekannte Täterschaft in ein Restaurant eingebrochen. Die Täterschaft gelangte über eine unverschlossene Haupteingangstüre des Mehrfamilienhauses ins Gebäude.

Danach brach sie die Tür zum Restaurant mittels Werkzeug auf. Im Innern brach sie zudem einen Zigaretten- sowie einen Spielautomaten auf und stahl daraus vermutlich Zigaretten und Bargeld. Der genaue Deliktsbetrag ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Mittwoch und Sonntag (29.09.2013) ist eine unbekannte Täterschaft an der Kirchlistrasse in ein Einfamilienhaus eingebrochen und hat Schmuck gestohlen. Die Täterschaft gelangte dank einer aus der Umgebung gestohlenen Leiter zum ersten Stock des Hauses, wo sie mittels Werkzeug ein Fenster aufbrach. Sie durchsuchte die Räume und stahl Schmuck.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Winterthur, 30. September 2013 – In der Nacht von Samstag auf Sonntag (28./29.9.2013), kurz nach 2 Uhr, wurde ein 24-jähriger Mann beim Bahnhofplatz von vier unbekannten Männern tätlich angegangen und sie raubten ihm das Handy.

Dabei erlitt der Mann eine Rissquetschwunde am Hinterkopf und wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Täter konnten in unbekannte Richtung flüchten.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild) - andreas stix  / pixelio.de

(Symbolbild) – andreas stix / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (27.9.2013) in Wädenswil zwei Trickdiebe verhaftet, welche sich als Antiquitätenhändler ausgaben. Diebesgut konnte sichergestellt werden.

Nach einem in der Tageszeitung erschienen Inserat, worin antike Möbel zum Kaufen gesucht wurden, meldete sich eine 70-jährige Frau. Sie vereinbarte telefonisch ein Treffen mit den angeblichen Interessenten in ihrer Wohnung.

Die beiden Besucher zeigten sich während dem Gespräch sehr interessiert am Schmuck der älteren Dame, wovon sie nach der Begutachtung einen kleinen Teil erwarben.

Kurz nachdem die beiden Männer die Wohnung verlassen hatten bemerkte die Frau, dass ihr Schmuck im Wert von rund 50‘000 Franken fehlte. Sie alarmierte sofort die Polizei. Im Zuge der Fahndung verhaftete die Kantonspolizei Zürich im Bezirk Horgen gleichentags zwei deutsche Staatsangehörige im Alter von 28 und 52 Jahren. Der entwendete Schmuck konnte sichergestellt werden. Die Festgenommenen wurden der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis zugeführt.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochmorgen (25.9.2013) in Zürich eine Kreditkartenbetrügerin verhaftet. Ein mutmasslicher Mittäter konnte flüchten.

Kurz nach 11.00 Uhr meldeten Verkäuferinnen einer Boutique in Zürich, dass sie eine Frau zurückhalten würden. Diese habe versucht Waren im Betrag von rund 1‘200 Franken mit einer gestohlenen Kreditkarte zu bezahlen. Ein mutmasslicher Mittäter sei geflüchtet. Die sofort ausgerückten Kantonspolizisten verhafteten in der Folge eine 23-jährige Rumänin. Die Kontrolle ihrer Effekten förderte Bargeld von rund 3‘000 Franken zutage. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass wenige Stunden vor ihrer Verhaftung einer Dame das Portemonnaie gestohlen und mit Bank- und Kreditkarten Bargeldbezüge vorgenommen und Waren erstanden wurden. Die Deliktsumme beläuft sich auf über 4‘000 Franken. Ermittlungen sind im Gange.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntagabend, 29. September 2013, kam es vor der Messe Zürich im Kreis 11 zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde ein Mann mittelschwer verletzt. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es kurz vor 18.45 Uhr vor der Messe Zürich bei einem Imbissstand an der Wallisellenstrasse 49 zuerst zu einer verbalen und danach zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. In Verlauf des Streits wurde ein 51-jähriger Mann mittelschwer verletzt und musste hospitalisiert werden. Im Zuge von ersten Ermittlungen konnte die Stadtpolizei Zürich kurz nach dem Vorfall vier Schweizer im Alter von 31 bis 33 Jahren verhaften. Die genauen Umstände der Tat wie auch das Motiv sind zurzeit noch unklar und werden jetzt abgeklärt. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden von der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat und der Kantonspolizei Zürich geführt.

Zeugenaufruf:
Personen, welche Hinweise zum Vorfall an der Wallisellenstrasse 49, vor der Messe Zürich, machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 29./30. September 2013, beschädigte eine unbekannte Täterschaft in mehreren Stadtkreisen rund zwei Dutzend Ticketautomaten der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

In der Zeit zwischen Sonntagabend 20.00 Uhr und Montagmorgen 06.00 Uhr beschädigte eine unbekannte Täterschaft in den Stadtkreisen 1, 4 und 5 rund zwei Dutzend Ticketautomaten der VBZ. Dabei wurden jeweils die Ausgabeschalen, Kartenleser, Münzschlitze und Ticketentwerter mit Schaum gefüllt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10‘000 Franken.

Zeugenaufruf:

Personen, die in der Nacht von Sonntag auf Montag, in der Umgebung von Ticketautomaten der VBZ verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Drei Unbekannte haben am Montag um 10 Uhr die Post in der Genfer Gemeinde Anières überfallen. Die Vermummten bedrohten mit einer Faustfeuerwaffe einen Angestellten, der ihnen das Geld aushändigte. Darauf flüchteten sie in einem Auto Richtung französische Grenze.

Die Beute beläuft sich auf mehrere 10’000 Franken, wie die Genfer Kantonspolizei am Montagabend mitteilte. Die Scheibe des Postschalters sei zuvor zerbrochen worden.

Sofort sei der grenzüberschreitende Alarm ausgelöst und die Grenzwache alarmiert worden. Die Poststelle liegt etwas ausserhalb des Dorfes Anières, nur einige hundert Meter von der Grenze zu Frankreich entfernt. Zum Raubüberfall wurde eine Untersuchung eröffnet.

Quelle: blick

Innerhalb weniger Tage hat die Zollstelle am Flughafen Zürich Tausende von gefälschten Produkten beschlagnahmt. Bei mehr als der Hälfte handelt es sich um Uhren.

Der Zollstelle am Flughafen Zürich ist ein riesiger Fang gelungen: Innert nur fünf Tagen Ende August, Anfang September stellten die Beamten fast 9000 gefälschte Produkte ab. Dabei handelte es sich in rund 5000 Fällen um Uhren, beim Rest um Taschen, Gürtel, Portemonnaies und andere Accessoires.

Laut Daniel Tschudin, Leiter der Zollstelle am Zürcher Flughafen, haben die Beamten bei einer Stichprobe in einer grösseren Kiste Fälschungen entdeckt. Als sie feststellten, dass von derselben Quelle weitere Kisten in der Post waren, wurden sie misstrauisch.

Die beschlagnahmte Ware hat ein Gewicht von rund 1,3 Tonnen. Sie stammte aus einer Quelle in Griechenland und war für Spanien und Portugal bestimmt. Es habe sich um Produkte in minderwertiger Qualität gehandelt, sagt Tschudin: «Die Ware war wahrscheinlich für den Strandverkauf bestimmt.»

Quelle: 20min

In der Nacht auf Sonntag hat in der Stadt Olten ein alkoholisierter Autolenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Nach dem Überqueren der Gegenfahrbahn prallte er zuerst in ein parkiertes Auto und dann in ein Schaufenster. Verletzt wurde niemand.

Ein Automobilist war in der Nacht auf Sonntag, 29. September 2013, gegen 2.40 Uhr, in Olten auf der Ziegelfeldstrasse in Richtung Wangen bei Olten unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen verlor er dabei die Kontrolle über seinen grauen BMW. Er überquerte in der Folge die Gegenfahrbahn und prallte dort zuerst in ein korrekt parkiertes Auto und dann in die Schaufensterfront eines Geschäftes. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von über 10‘000 Franken.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 26-jährige Fahrzeuglenker aus Bosnien-Herzegowina sein Auto in alkoholisiertem Zustand gelenkt hat. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1.00 Promille. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Am Samstag, 28. September 2013, gegen 16.50 Uhr, wurde eine Frau in Liestal Opfer eines Raubes. Die unbekannte Täterschaft konnte flüchten. Das Opfer erlitt Verletzungen und musste durch die Sanität in ein Spital eingeliefert werden.

Eine 89-jährige Frau ging in der Unterführung beim Bahnhof in Liestal in Richtung der Geleise drei und vier. Als sie die Rampe zu den Geleisen hinaufging, packte sie ein bislang unbekannter Täter von hinten an den Schultern und entriss ihr die Halskette. Dabei stürzte das Opfer zu Boden und erlitt diverse Verletzungen. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos. Das Opfer musste durch die Sanität Liestal in ein Spital eingeliefert werden.

Signalement des Täters:
Männlich, zirka 18-jährig, weisse Hautfarbe, trug ein gräulich kariertes Oberteil und Bluejeans.

Zeugen gesucht
Die Polizei Basel-Landschaft sucht Zeugen. Personen, die Angaben zur Tat und/oder dem unbekannten Täter machen können, sind gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal zu melden (Telefon 061 553 35 35).

Quelle: kapoBL

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag (28.9.2013) ist eine unbekannte Täterschaft in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Unter Mitnahme des Deliktsgutes flüchtete die Täterschaft. Im gleichen Zeitraum wurde ein Einschleichediebstahl in einem Einfamilienhaus festgestellt. Auch dort wurden Wertsachen erbeutet. Im Zuge von intensiven Fahndungsmassnahmen wurden zwei Männer durch die Polizei angehalten und Festgenommen. Sie trugen einen Teil des Deliktsgutes auf sich.

Zwischen 15.30-21.00 Uhr versuchte eine vorerst unbekannte Täterschaft an der Kriessernstrasse die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufzubrechen. Nachdem dies misslang, schlug sie eine Fensterscheibe ein und betrat so das Haus. Sie durchsuchte sämtliche Räume und stahl Wertsachen.

Um 19.45 Uhr entdeckte die Tochter einer daheim anwesenden Familie, zwei fremde Männer in ihrem Haus, Ortsbezeichnung ‚Im Kirlenhof‘. Diese waren vorgängig durch die unverschlossene Tür ins Haus eingedrungen. Die überraschten Einschleichediebe flüchteten unter Mitnahme von Deliktsgut in unbekannte Richtung.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmassnahmen konnten um 21.45 Uhr zwei Männer an der Bahnhofstrasse zur Kontrolle angehalten werden. Da das Signalement mit den Flüchtenden frappant übereinstimmte, wurde eine eingehende Personenkontrolle durchgeführt. Versteckt am Körper konnte ein Teil des Deliktsgutes gefunden werden. Darauf wurde die polizeiliche Anhaltung verfügt und die Männer festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um zwei 16-jährige Männer aus Syrien. Sie stellten erst letzte Woche, nach einer illegalen Einreise in die Schweiz, ein Asylgesuch.

Quelle: kapoSG

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Freitag (27.09.2013) ist ein 22-jähriger Mann auf dem Nachhausweg von zwei Unbekannten überfallen worden. Die Täterschaft flüchtete in unbekannte Richtung. Das Opfer verzichtete während der Anzeigeerstattung auf einen Arztbesuch. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Um ca. 22.15 Uhr wurde das Opfer auf der St. Leonhardstrasse, Höhe Büchelstrasse, unvermittelt von hinten an der Jacke gepackt und zu Boden geworfen. Dort liegend erhielt der Geschädigte Tritte gegen den Kopf. Eine der Personen durchsuchte das Opfer und stahl ihm Wertsachen. Dann flüchteten die beiden Räuber.

Die unbekannte Täterschaft erbeutete das Portemonnaie und ein iPhone. Aufgrund der Stimmen, nimmt das Opfer an, von Männern überfallen worden zu sein. Weitere Angaben zum Signalement konnte das Opfer nicht machen. Personen die Angaben über den Überfall machen können, melden dies dem Fahndungsdienst der Kantonspolizei St.Gallen. Telefon: 058 229 38 29.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Samstag (28.09.2013) ist eine Taxifahrerin am Fahrziel an der Martinsbruggstrasse vom weiblichen Fahrgast mit einem Messer bedroht worden. Ohne Beute flüchtete die Täterin stadtauswärts. Die Taxifahrerin blieb körperlich unverletzt. Nun sucht die Polizei Personen, die Angaben zum Räuberin machen können.

Um 11.20 Uhr bestieg eine ca. 20-24 Jahre alte Frau das Taxi am Hauptbahnhof in St.Gallen. Sie verlangte, an die Martinsbruggstrasse 92 gefahren zu werden. Kaum dort eingetroffen, bedrohte der weibliche Fahrgast die 71-jährige Taxifahrerin mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Trotz Nachdruck kam die Taxifahrerin dieser Forderung nicht nach. Danach flüchtete die Täterin ohne Beute zu Fuss stadtauswärts.

Die Räuberin wird wie folgt beschrieben: 20-24 Jahre alt, weiblich, ca. 155-160 cm gross, schlank, braune, zu einem Rossschwanz zusammen gebundene Haare, schmales Gesicht. Hinweise sind an den Fahndungsdienst der Kantonspolizei St.Gallen zu richten. Telefon: 058 229 33 56.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Samedi 28 septembre 2013 vers 4 heures, trois personnes ont été interpellées dans un magasin à Sugiez. Il s’agit de ressortissants kosovars et albanais, âgés de 26, 29 et 32 ans.

Des outils ont notamment été découverts dans le véhicule des individus. Ceux-ci ont forcé la porte d’entrée du commerce afin d’y pénétrer.
Auditionnés, ils ont reconnu les faits et ont été placés en détention provisoire.
Une enquête est en cours.
Quelle: kapoFR