Romanshorn TG: Mit Messer bedroht – Nachtrag

Veröffentlicht: 5. August 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Begangene Delikte, Körperverletzung, Nachtrag, Raubüberfall, Schweiz, TG, Ungarn
Schlagwörter:, , , ,
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein Unbekannter bedrohte am Sonntagmorgen in Romanshorn einen 19-Jährigen mit einem Messer. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Drei Männer befanden sich gegen 1.50 Uhr an der Neustrasse, als sie von einer Gruppe Jugendlicher zur Herausgabe der Portemonnaies aufgefordert wurden. Es kam folglich zu einem Handgemenge, worauf die drei Männer zu Fuss flüchteten. Der 19-Jährige kam im Bereich Rislenstrasse zu Fall und wurde darauf von den Tätern eingeholt. Gemäss seinen Angaben sei er von einem Täter mit dem Messer bedroht worden. Nachdem die Unbekannten Bargeld an sich genommen hatten, rannten sie davon. Das Opfer wurde eher leicht verletzt und suchte selbständig einen Arzt auf.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Kantonspolizei Thurgau verlief bisher ergebnislos, die Ermittlungen sind im Gang.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Romanshorn unter 071 221 42 00 zu melden.

Quelle: kapoTG

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Raub in Romanshorn: Täter ermittelt

Die Kantonspolizei Thurgau hat drei junge Männer ermittelt, die im August 2013 in Romanshorn einen 19-Jährigen überfallen hatten.

Die Kantonspolizei Thurgau konnte nach aufwändigen Ermittlungen und Abklärungen in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und der Stadtpolizei Winterthur die drei jungen Männer im Alter von 17 und 18 Jahren ermitteln. Sie werden beschuldigt, am frühen Sonntagmorgen, 4. August 2013, einen 19-jährigen Mann in Romanshorn überfallen und beraubt zu haben. Das Opfer war damals verletzt worden.

Die mutmasslichen Täter, zwei Schweizer und ein Ungare sind teilweise geständig und wurden bei der zuständigen Staatsanwaltschaft und Jugendanwaltschaft angezeigt. Die jungen Männer sind im Kanton Thurgau und Zürich wohnhaft.

Quelle: kapoTG

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.