Archiv für August, 2013

Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

Die Kantonspolizei nahm gestern in Oftringen einen Rumänen fest, der zuvor einem Senior das Portemonnaie gestohlen hatte. In Schafisheim kontrollierte die Polizei ein Auto mit sieben Rumänen, von denen zwei zur Verhaftung ausgeschrieben waren.

Opfer gezielt bestohlen

Ein 76-jähriger Mann war am Freitagnachmittag, 30. August 2013, in der Migros-Filiale in Oftringen am Einkaufen. Dabei bemerkte er, wie ihm jemand das Portemonnaie aus der Hosentasche stahl. Das Personal konnte einen Verdächtigen wenig später zurückhalten und der gerufenen Polizei übergeben. Die entwendete Geldbörse mit mehreren hundert Franken Bargeld hatte er bereits nicht mehr auf sich. Spätere Abklärungen zeigten, dass er diese blitzschnell einem Komplizen übergeben hatte. Dieser hatte sich mit der Beute sogleich aus dem Staub gemacht.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 42-jährigen Rumänen ohne Wohnsitz in der Schweiz. Er befindet sich für weitere Ermittlungen in Haft.

Auf Einbruchstour?

Einer Patrouille der Kantonspolizei fiel am späten Freitagabend auf der Lenzburgerstrasse in Schafisheim ein Opel Zafira mit französischen Kontrollschildern auf. Die Polizisten stoppten das Auto, in dem sich sieben Rumänen befanden.

Die weiteren Abklärungen zeigten, dass zwei der Insassen zur Verhaftung ausgeschrieben waren. Einer davon war mit einer Einreisesperre belegt. Er war erst vor zwei Wochen nach einem Einbruchdiebstahl festgenommen worden. Der zweite war im Zusammenhang mit Einbruchdiebstahls im Fahndungsregister verzeichnet. Die Kantonspolizei verhaftete die beiden Männer im Alter von 20 und 29 Jahren.

Unklar ist, was die sieben Männer im Schilde führten. Die Kantonspolizei kann nicht ausschliessen, dass sie sich auf nächtlicher Einbruchstour befanden. Da ihnen unmittelbar keine Straftaten nachzuweisen waren, musste sich die Polizei bei den übrigen fünf darauf beschränken, Personalien und Fingerabdrücke festzuhalten. Alle sieben Rumänen gaben an, in Rumänien oder im Elsass zu wohnen.

Quelle: kapoAG

Advertisements
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle ist in der Stadt Bern am Freitag ein Auto mit 107 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen worden. Der Führerausweis wurde dem Fahrzeuglenker vor Ort abgenommen, das Auto beschlagnahmt.

Am Freitagabend, 30. August 2013, führte die Kantonspolizei Bern in der Stadt Bern eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Gegen 2300 Uhr wurde auf der Effingerstrasse ein stadtauswärts fahrendes Auto gemessen, das nach Abzug der Toleranz mit 107 km/h unterwegs war. Erlaubt wären auf dem betreffenden Strassenabschnitt 50 km/h.

Dem 22-jährigen Autolenker wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde vor Ort abgenommen. Er wird sich nach den gesetzlichen Bestimmungen betreffend Raserdelikte vor der Justiz verantworten müssen. Ihm drohen ein Ausweisentzug von zwei Jahren und eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt.

Quelle. kapoBE

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag, 30.08.2013, um 1620 Uhr, wurde in der Binningerstrasse am Birsiguferweg unter der Eisenbahnbrücke eine 59-jährige Frau sexuell angegangen und beraubt. Sie wurde dabei leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich die Frau auf dem Fussweg entlang der Birsig befunden und Richtung Heuwaage spaziert war, als sie plötzlich von hinten von einem Unbekannten zurück gehalten wurde. Der Mann, der auf einer Bank gesessen hatte, versuchte die Kleider der Frau wegzureissen. Die Frau wehrte sich dagegen und rief um Hilfe, worauf der Täter die Handtasche der Frau raubte und in Richtung Dorenbachviadukt flüchtete.

Die Fahndung verlief bislang erfolglos.

Gesucht wird: 

Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm gross, schlank, gepflegte Erscheinung, kurze, Haare, trug helles T-Shirt, dunkle Hose und rotes Kopftuch.

Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Nordafrikaner.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Samstag, 31.08.2013, um 0130 Uhr, wurde am Elsässerrheinweg ein 38-jähriger Mann von 6 Jugendlichen angegriffen. Er wurde dabei verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das spätere Opfer den Rhein entlang joggte und auf Höhe des Elsässerrheinwegs von einem Unbekannten unvermittelt mit einem Fahrrad absichtlich angefahren wurde. Weitere 5 Unbekannte hätten den 38-Jährigen darauf mit Faustschlägen angegriffen und diesen dabei verletzt. Erst auf das Zurufen eines Beteiligten hätte man den Mann schliesslich gehen lassen.

Gesucht werden: 

  1. Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm gross, kurze schwarze Haare, trug schwarzes T-Shirt und lange blaue Jeans, sprach Basler Dialekt und lenkte das Fahrrad
  2. Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, ca. 185 cm gross, schlank, trug schwarze Trainerhose mit weissen Streifen, sprach Basler Dialekt
  3. Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, fest, kurze schwarze Haare, trug weisses T-Shirt und blaue Jeans, wurde „Serkan“ genannt
  4. Unbekannter, ca. 20 Jahre alt, braune halblange Haare, trug schwarzes T-Shirt, sprach Basler Dialekt
  5. Unbekannter, keine Signalementsangaben
  6. Unbekannter, keine Signalementsangaben

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Martin Schemm  / pixelio.de

(Symbolbild) – Martin Schemm / pixelio.de

Am Freitag (30.08.2013) hat eine unbekannte Täterschaft in der Zeit zwischen 07:15 und 17:30 Uhr, an der Hardungstrasse einen Einbruchdiebstahl verübt. Die Täterschaft gelangte durch das Treppenhaus in den obersten Stock und brach dort, mittels unbekanntem Flachwerkzeug die Eingangstüre zur Wohnung auf. In der Wohnung wurden sämtliche Räume und Behältnisse durchsucht. Was genau gestohlen wurde, wird noch abgeklärt, allerdings ist der Sachschaden beträchtlich, er wird mit mehreren Tausend Franken beziffert.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Freitag (30.08.2013), in der Zeit zwischen 13:30 und 20:00 Uhr, hat eine unbekannte Täterschaft, an der Heinrich-Wild-Strasse ein unverschlossenes Fahrzeug geöffnet und daraus Bargeld, Ausweise und ein Navigationsgerät entwendet. Der Deliktsbetrag beträgt mehrere Hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Eine unbekannte Täterschaft versuchte am Freitag, 30. August 2013, in mindestens drei Wohnungen an der Bahnhofstrasse in Brunnen einzudringen. In allen der Polizei bisher bekannten Fällen blieb es beim Versuch. An den Türen entstand Sachschaden.

Die Kantonspolizei Schwyz hat am späten Freitagnachmittag in Brunnen zwei Asylbewerber festgenommen, welche verdächtigt werden, am Kirchenriedweg in Brunnen einen Einschleichediebstahl begangen und dabei ein iPhone und ein Herrenportemonnaie gestohlen zu haben. Das leere Portemonnaie wurde in der Zwischenzeit gefunden, das iPhone wird noch vermisst.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  : pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister : pixelio.de

Die Kantonspolizei Schwyz führte in der Nacht vom Freitag auf Samstag, 31. August 2013, an mehreren Orten Geschwindigkeitskontrollen durch. Morgens um halb zwei Uhr fiel in Goldau einer Polizeipatrouille ein Sportwagen auf, der mit aufheulendem Motor die Bahnhofstrasse Richtung Gotthardstrasse hinunter fuhr.

Der Autofahrer missachtete das Haltezeichen der Polizisten und setzte seine Fahrt fort. Auf der Gotthardstrasse versuchte eine weitere Polizeipatrouille das Fahrzeug mittels Haltezeichen zu stoppen. Auch dieses Mal mussten sich die Polizisten zur Seite in Sicherheit bringen und das Fahrzeug passieren lassen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung des Sportwagens auf und konnten kurze Zeit später das Auto in einer Strasse in Goldau verlassen auffinden. Noch in der Nacht stellte die Polizei das Fahrzeug sicher. Der namentlich bekannte Autofahrer versteckte sich vorerst vor der Polizei, erschien dann aber am Samstagnachmittag auf dem Polizeiposten. Dem 24-jährigen Schweizer wurde der Führerausweis durch die Polizei abgenommen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am späten Freitagabend (30.8.2013) anlässlich des Zürich Openairs in Rümlang erneut vier Personen verhaftet. Sie werden verdächtigt, Diebstähle begangen zu haben.

In der Zeit zwischen 21.30 Uhr und Mitternacht verhafteten die Kantonspolizisten vier Männer, die sich in verdächtiger Weise auf dem Festgelände bewegten bzw. nach unbeaufsichtigtem Gepäck im Zeltsektor suchten. Ein mutmasslicher Dieb wurde von einer Frau ertappt, als er ihr Zelt durchsuchte. Dank der guten Beschreibung konnte der Mann kurz danach angehalten werden. Ein weiterer Mann trug zwei Mobiltelefone mit sich. Drei der Männer hielten sich zudem ohne Eintritt bezahlt zu haben auf dem Gelände auf. Bis zum Samstagmorgen wurden bisher sieben Diebstahlanzeigen gemeldet.

Die vier Männer im Alter zwischen 23 und 33 Jahren stammen aus Tunesien, Algerien und Rumänien.

Die Kantonspolizei Zürich rät den Festbesuchern:

  • Wenn immer möglich, keine grossen Geldbeträge mitführen
  • Geldbeträge aufgeteilt versorgen (verschiedene Stückelungen)
  • Portemonnaie in die Innentasche stecken
  • Handtaschen schliessen und Öffnung gegen die Körperseite tragen
  • Achtung auf Ablenkungsmanöver
  • Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Die sicherste Variante ist ein Schliessfach zu mieten, welche auf dem Gelände zur Verfügung stehen.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Vor zwei Jahren hat ein Enbrecherring in der Region Baden Dutzende von Einbrüchen begangen. Der Haupttäter wurde nun zu fünf Jahren verurteilt. Der Älteste der Bande muss in seine Heimat zurück

Die Mitglieder des Badener Einbrecherrings haben von Mitte Juli bis Ende November 2011 in unterschiedlicher Besetzung Dutzende von Einbrüchen in der Region Baden begangen. Am Dienstag wurde ihnen der Prozess gemacht. Gestern wurden die Urteile schriftlich eröffnet.

Bojan* (24) war an 47 Einbrüchen beteiligt, Deliktsumme über eine halbe Million Franken. Er hat einen Sachschaden von 64 000 Franken angerichtet. Der Serbe sitzt seit 18 Monaten in Haft. Er wurde nun vom Bezirksgericht Baden wegen gewerbs- und bandenmässigen Diebstahls, mehrfacher Sachbeschädigung und mehrfachen Hausfriedensbruchs zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Zudem werden bedingt ausgesprochene Geldstrafen aus früheren Verfahren widerrufen.

Die drei weiteren Angeklagten erhalten eine teilbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren. Die Hälfte davon müssen sie in einem Gefängnis verbüssen.

Für den Ältesten der Bande, einen 49-jährigen Kriminaltouristen aus Serbien, bedeutet das Urteil seine Rückkehr in die Heimat. Er ist seit der Verhaftung im Februar 2012 inhaftiert und hat seine Strafe damit bereits verbüsst. Für die anderen beiden Mitglieder, einen 29-jährigen Mazedonier, der meist als Aufpasser und Planer tätig war und seit der Entlassung aus der Untersuchungshaft über 100 Kilo abgenommen hat, und einen 38-jährigen Serben, der Vater dreier Kinder ist, bedeutet das Urteil eine Rückkehr ins Gefängnis. Beide haben in der Untersuchungshaft bereits eineinhalb Monate abgesessen.

Das Urteil über den Chef der Bande, einen 32-jährigen Mazedonier, wird frühestens in einem halben Jahr gesprochen. Ein psychiatrisches Gutachten zu seiner Spielsucht ist noch ausstehend.

Quelle: aargauerzeitung

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Polizei nahm gestern bei einer Tankstelle in Dättwil zwei Rumänen fest. In deren Auto befand sich Diebesgut aus einem Einbruch in Aarau. Die mutmasslichen Kriminaltouristen befinden sich in Haft.

Einem Kantonspolizisten fiel am Donnerstag, 29. August 2013, gegen 14.30 Uhr bei einer Tankstelle in Dättwil ein Renault mit deutschen Kontrollschildern auf. Darin sassen zwei Männer, welche der Polizist als Rumänen im Alter von 29 Jahren identifizieren konnte.

Zusammen mit einer Patrouille der Stadtpolizei Baden wurden die beiden Männer samt Auto gründlich kontrolliert. Dabei stach den Polizisten eine Kreditkarte ins Auge, die auf dem Rücksitz lag. Diese gehörte offensichtlich nicht den beiden Männern. Zusammen mit anderen verdächtigen Gegenständen erhärtete sich der Verdacht, dass es die Polizei hier mit Einbrechern zu tun hatte. Die beiden Rumänen wurden daher festgenommen.

Abklärungen beim Inhaber der Kreditkarte bestätigten prompt, dass seine Wohnung in Aarau kurz zuvor Ziel eines Einbruchdiebstahls geworden war. Alles deutet darauf hin, dass die beiden Rumänen für die Tat verantwortlich sind.

Die Kantonspolizei klärt nun ab, ob noch weitere Straftaten auf das Konto der mutmasslichen Kriminaltouristen gehen. Die entsprechenden Ermittlungen sind im Gange. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat dazu eine Strafuntersuchung eröffnet und beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragt.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag, 29.08.2013, um 2045 Uhr wurde im Restaurant Landesgrenze an der Elsässerstrasse ein 46-jähriger Mann angeschossen und dabei schwer verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass das Opfer nach einer verbalen Auseinandersetzung im Restaurant von einem Gast angeschossen wurde und sich danach selbstständig ins Spital in St. Louis begeben hatte. Von dort aus verständigte der Mann die Polizei.

In der Folge konnte diese den noch im Restaurant befindlichen mutmasslichen Täter, einen 59-jährigen Italiener, anhalten.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Zwecks Klärung der Tat wurde eine Sonderkommission eingesetzt. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11,

Quelle: kapoBS

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag (29.08.2013) ist es im Treppenhaus zur Tiefgarage der Fachhochschule zu einem sexuellen Übergriff an einem 16-jährigen Mädchen gekommen. Die Kantonspolizei St. Gallen sucht Zeugen.

Am Donnerstagabend, zwischen 1645 und 1800 Uhr, hat ein 16-jähriges Mädchen das Treppenhaus zur Tiefgarage der Fachhochschule beim Bahnhof betreten. Im vierten Untergeschoss wurde es von einem jungen Mann angegangen und in der Folge sexuell belästigt. Trotz Gegenwehr konnte der Mann die junge Frau festhalten.

Wer in diesem Zusammenhang Feststellungen gemacht hat, oder Angaben zum Vorfall oder der Täterschaft machen kann, wird gebeten sich mit der Kantonspolizei St.Gallen (058 229 49 49) in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

In der Donnerstagnacht (29.08.2013) ist eine unbekannte Täterschaft an der Hauptstrasse über ein aufgedrücktes Fenster in eine Bar eingestiegen. Die Täterschaft durchsuchte die Bar und entwendete Bargeld in der Höhe von rund Fr. 150.- aus einer Kasse.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - RS  : pixelio.de

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Am Donnerstagnachmittag (29.08.2013) vor 16 Uhr ist an der Seeblickstrasse ein 17-Jähriger von drei Jugendlichen ausgeraubt worden. Sie forderten Geld und seine Handys. Der 17-Jährige setzte sich schliesslich mit einem Messer zur Wehr.

Drei Jugendliche bedrängten das Opfer und forderten es auf, ihnen seine Wertgegenstände zu übergeben. Sie nahmen schliesslich zwei Mobiltelefone, einen Kopfhörer sowie eine geringe Menge an Bargeld an sich. Eine Augenzeugin beobachtete die Szene und verständigte die Polizei. In diesem Moment setzte sich der 17-Jährige zur Wehr und forderte mit einem Messer seine Sachen zurück. Daraufhin flüchteten die Räuber. Die Stadtpolizei konnte kurze Zeit später zwei 15-jährige Tatverdächtige anhalten. Diese wurden von der Kantonspolizei St.Gallen festgenommen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Ein zweiter mutmasslicher Täter des Uhrenraubs vom 09.03.2011 in der Stadt Schaffhausen ist von der Türkei an die Schaffhauser Staatsanwaltschaft ausgeliefert worden. Im August 2013 wurde der Tatverdächtige, der teilweise geständig ist, befragt. Er wurde inzwischen in einem ausserkantonalen Gefängnis untergebracht.

Am Mittwochmorgen (09.03.2011) raubten vier unbekannte Männer unter Vorhalt einer Schusswaffe in weniger als zwei Minuten ein Uhren- und Schmuckgeschäft an der Schwertstrasse in der Stadt Schaffhausen aus. Ein fünfter Komplize lenkte das Fluchtauto, einen schwarzen Porsche Cayenne, den die Schaffhauser Polizei noch gleichentags sicherstellen konnte. Personen wurden bei diesem Raubüberfall keine verletzt. Die fünf Männer hatten 150 Uhren und 66 Schmuckstücke (Ohrringe und Ohrstecker) im Wert von gegen 1.8 Millionen Franken erbeutet.

Ein 37-jähriger Serbe, der mutmassliche Chauffeur des Fluchtautos, befindet sich in einem Waadtländer Gefängnis in Haft. Gegen diesen wurde inzwischen Anklage erhoben. Ein Komplize des Mannes war – aufgrund eines internationalen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen – am 01.10.2011 in der Türkei festgenommen worden. Mitte August 2013 wurde er durch die türkischen Behörden an die Schweiz ausgeliefert und in Schaffhausen in Untersuchungshaft genommen.
Der 34-jährige Serbe zeigte sich bei der Befragung durch die Schaffhauser Polizei teilweise geständig, am bewaffneten Raubüberfall vom 09.03.2011 beteiligt gewesen zu sein.

Die Ermittlungen zur Aufklärung des Raubüberfalles – insbesondere die Ermittlungsarbeiten zu den drei weiteren Tätern und zum Verbleib der Beute – werden fortgesetzt.

Quelle: kapoSH

Am frühen Freitagnachmittag (30.08.2013) haben zwei mutmassliche Diebe in einer Bijouterie in Stein am Rhein drei Armbanduhren gestohlen. Aufgrund der genauen Signalementsangaben der Geschädigten konnte ein Tatverdächtiger nach kurzer Flucht von einer Patrouille der Schaffhauser Polizei verhaftet werden.

Um ca. 13.15 Uhr am frühen Freitagnachmittag (30.08.2013) ging auf der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung ein, dass soeben zwei unbekannte Männer in einer Bijouterie am Rathausplatz in Stein am Rhein drei Armbanduhren im Wert von über tausend Franken entwendet haben.

Dank des genauen Signalements eines Tatverdächtigen konnte eine Patrouille der Schaffhauser Polizei um ca. 14.00 Uhr an der Wagenhauserstrasse in Stein am Rhein einen 23-jährigen Armenier festnehmen. Eine der gestohlenen Armbanduhren konnte beim Festgenommenen sichergestellt werden. Der Verbleib des zweiten Uhrendiebes und der beiden anderen Armbanduhren wird von der Schaffhauser Polizei untersucht.

20130830_Stein_am_Rhein_Uhrendieb

Bild: kapoSH

Der Verhaftete wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten müssen.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild) - Karl-Heinz Laube  : pixelio.de

(Symbolbild) – Karl-Heinz Laube : pixelio.de

Die Kantonspolizei Schwyz führte am 27. August 2013 in einem Restaurationsbetrieb in Brunnen eine arbeits- und ausländerrechtliche Kontrolle durch. Dabei wurden in der Küche zwei Malaysier kontrolliert. Die 37- und 50-jährigen Männer verfügten nicht über die nötigen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen, obwohl sie mehrere Monate für das Restaurant gearbeitet hatten.

Die Staatsanwaltschaft Innerschwyz bestrafte die beiden wegen unbewilligter Erwerbstätigkeit und rechtswidrigem Aufenthalt. Zudem wurden sie vom Amt für Migration mit einem dreijährigen Einreiseverbot belegt und müssen die Schweiz verlassen. Der Arbeitgeber wird sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten müssen.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagabend (29.8.2013) in Rümlang anlässlich des Zürich Openairs insgesamt vier Personen verhaftet. Sie werden verdächtigt, Diebstähle begangen zu haben beziehungsweise waren zur Verhaftung ausgeschrieben.

Auf dem Festgelände beobachteten Fahnder der Kantonspolizei Zürich zwei verdächtige Männer, welche ein Portemonnaie und eine Handyhülle im Abfall entsorgten. Kurz darauf verschwanden sie wieder in der Menschenmenge. Die Polizisten ertappten die Männer, wie sie sich auf verdächtige Art und Weise Festbesuchern näherten und versuchten ihnen Mobiltelefone und Brieftasche zu stehlen. Das Duo wurde schliesslich einer Kontrolle unterzogen. In einem mitgeführten Rucksack konnten diverse mutmasslich gestohlene Mobiltelefone sichergestellt werden. Die 20- und 25-jährigen Rumänen wurden festgenommen

In den folgenden Stunden konnten weitere Personen überprüft und verhaftet werden. Die Männer im Alter von 39 und 26 Jahren aus Nordafrika waren gültig zur Verhaftung ausgeschrieben. Alle Festgenommenen werden im Anschluss an die polizeiliche Befragung der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Die Kantonspolizei Zürich rät den Festbesuchern:

  • Wenn immer möglich, keine grossen Geldbeträge mitführen
  • Geldbeträge aufgeteilt versorgen (verschiedene Stückelungen)
  • Portemonnaie in die Innentasche stecken
  • Handtaschen schliessen und Öffnung gegen die Körperseite tragen
  • Achtung auf Ablenkungsmanöver
  • Die sicherste Variante ist ein Schliessfach zu mieten, welche auf dem Gelände zur Verfügung stehen

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - manwalk  / pixelio.de

(Symbolbild) – manwalk / pixelio.de

Am Donnerstagabend, 29. August 2013, nahm die Stadtpolizei Zürich in einem Lokal im Kreis 11 zwei Angestellte wegen Verdachts auf Drogenhandel fest. Im Restaurant wurden rund 1,5 Kilogramm Marihuana sichergestellt.

Aufgrund von Hinweisen führten Betäubungsmittelfahnder der Stadtpolizei Zürich zusammen mit Detektiven des Kommissariats Gewerbedelikte in einem Lokal im Kreis 11 eine Kontrolle durch. Beim Durchsuchen der Räumlichkeiten stiessen die Polizisten auf rund 1,5 Kilogramm Marihuana, über 300 Gramm Rohopium, über 2500 Schweizer Franken sowie auf kleinere Mengen Haschisch und Kokain. Zudem wurden im Restaurant fünf illegale Glücksspielcomputer sichergestellt. Zwei iranische Angestellte im Alter von 37 und 41 Jahren wurden wegen Verdachts auf Drogenhandel festgenommen. Das Lokal wurde polizeilich geschlossen. Patentrechtliche Massnahmen werden nun geprüft.

Quelle: stapoZH