Archiv für 30. Juli 2013

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

In der Nacht auf Dienstag ist in die Poststelle Chur 1 an der Gürtelstrasse 14 eingebrochen worden. Die unbekannte Täterschaft erbeutete einen geringen Betrag Bargeld.

Der Einbruch ereignete sich nach bisherigen Erkenntnissen in der Zeit zwischen Mitternacht und 4.30 Uhr. Die Täterschaft stieg über ein vergittertes Fenster gewaltsam in den Schalterraum der Post ein. Dort wurden verschiedene Behältnisse und Schubladen durchsucht. Die Einbrecher hatten es in erster Linie auf Bargeld abgesehen, fanden jedoch nur Münzgeld im Gesamtwert von einigen Hundert Franken. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Franken geschätzt. Die Poststelle Chur 1 bleibt sicher am Dienstag den ganzen Tag über geschlossen. Den Kundinnen und Kunden der Post steht die Poststelle Chur 2 am Postplatz als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung.

Zeugenaufruf
Um ins Innere der Post zu gelangen, mussten die Täter das Gitter vor einem Fenster entfernen. Es ist anzunehmen, dass diese Tätigkeit Lärm verursacht hat. Personen, die in der Nacht auf Dienstag bei der Post am Bahnhof Chur verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Fahndung Chur der Kantonspolizei Graubünden (Telefon 081 257 73 00) zu melden.

Quelle: kapoGR

Advertisements
Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Sonntagmorgen (28.07.2013) nach 04:00 Uhr ist eine Frau an der Oberen Bahnhofstrasse, Höhe Ochsner-Sport, von drei jungen Männern angerempelt worden. Die 40-jährige Frau stürzte und verletzte sich dabei. Die Täterschaft stahl die Handtasche, in welcher sich das Portemonnaie und das Natel befanden. Anschliessend rannten die Täter über den Schwanenkreisel in Richtung Zürcherstrasse. Die Frau musste sich im Spital behandeln lassen. Den Vorfall konnten offensichtlich Passanten der Hofchilbi beobachten. Diese werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Wil, 058 229 79 79, zu melden.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Romanshornerstrasse überfallen worden. Der maskierte Unbekannte hatte eine Waffe bei sich und forderte die Herausgabe von Geld. Mit einigen hundert Franken flüchtete er zu Fuss in unbekannte Richtung. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen des Überfalls.

Der Räuber wird folgendermassen beschrieben: ca. 25-30 Jahre alt, 180 bis 190 cm gross, mittlere Statur, sprach hochdeutsch, trug schwarze Kleider und war mit einer Skimütze mit Sehschlitzen maskiert. Er hatte eine Schusswaffe bei sich.

Personen, welche Angaben zum Überfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Wittenbach, 058 229 61 70, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Montag (29.07.2013), in der Zeit zwischen 13:30 und 23:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft durch eine aufgebrochene Sitzplatztüre in ein Einfamilienhaus an der Peter – und – Paul – Strasse eingedrungen. Sie stahl diversen Schmuck. In welchem Umfang ist unklar. Die Bewohner befinden sich in den Ferien. Der Sachschaden beträgt rund einhundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag (29.07.2013) hat eine unbekannte Täterschaft versucht einen Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus in der Stadt Schaffhausen zu verüben. Der Versuch misslang. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

In der Zeitspanne zwischen ca. 22.30 Uhr am Sonntagabend (28.07.2013) und Montagmorgen (29.07.2013) versuchte eine unbekannte Täterschaft mit Werkzeuggewalt die verschlossene Terrassentüre eines Einfamilienhauses an der Hohbergstrasse in der Stadt Schaffhausen zu öffnen. Gemäss ersten Ermittlungen der Schaffhauser Polizei scheint dieser Einbruchsversuch misslungen zu sein.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Schwyz konnte sechs Einbruch- und Einschleichediebstähle klären.

Ein 34-jähriger in der Region wohnhafter Schweizer ist geständig, sich zwischen dem 9. April 2013 und dem 1. Juli 2013 insgesamt sechs Mal Zutritt in Geschäfts- und Büroräumlichkeiten verschafft zu haben. Dabei entwendete er Waren und Bargeld im Wert von rund 12‘000 Franken. An den betroffenen Gebäuden entstand zudem ein Sachschaden von 3‘000 Franken. Der mutmassliche Einbrecher muss sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat in einem Ermittlungsverfahren neun jungen Männern 18 Vermögensdelikte angelastet, die sie bandenmässig und in unterschiedlicher Zusammensetzung zur Hauptsache im Bezirk Dietikon verübt hatten. Sie erbeuteten Diebesgut im Wert von rund 13‘000 Franken und richteten einen Sachschaden von 23‘000 Franken an.

Im Zusammenhang mit einem Einbruchsversuch ins Pfadihaus in Dietikon in der Nacht auf den 22. Februar 2013 blieben am Tatort Fingerabdrücke von drei jungen Männern zurück. Diese wurden in der Folge verhaftet und an ihren Wohnorten Hausdurchsuchungen durchgeführt. Bei einem weiteren Versuch, eine Nacht darauf in ein Restaurant in Dietikon einzubrechen, verhafteten Kantonspolizisten einen 17-Jährigen in flagranti. Auch in diesem Fall wurde ein Mittäter aufgrund von Spuren am Tatort identifiziert und festgenommen. Polizeiliche Befragungen und weitere Spurenauswertungen ergaben in der Folge Belastungen gegen drei Mittäter, die ebenfalls in Haft genommen wurden. Mit einer Ausnahme wurden in der Folge alle Männer in Untersuchungshaft gesetzt.

Im Ermittlungsverfahren klärten die Polizisten 18 Straftaten, die die Teenager und jungen Erwachsenen in unterschiedlicher Zusammensetzung zwischen Juli 2012 und März 2013 verübt hatten. Als Tatobjekte wählten sie vorwiegend Schulen, Restaurants und Geschäftsbetriebe aus und schlugen zur Hauptsache im Bezirk Dietikon zu, aber auch im Bezirk Affoltern und in der Stadt Zürich. Sie brachen Fenster und Türen auf, schlugen Fenster mit Steinen ein oder traten Scheiben ein um in die Objekte zu gelangen. In zehn Fällen blieb es bei einem Versuch, das heisst die Täter erbeuteten kein Diebesgut. In den anderen Fällen stahlen sie Beamer, Laminiergeräte, Mobiltelefone, Fotokameras, Computer sowie Kassenschränke und Bargeld. Ein Tresor sowie ein Beamer und Bargeld im Betrag von 160 Franken konnten die Polizisten im Verfahren sicherstellen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 13‘000 Franken, der angerichtete Schaden wird mit 23‘000 Franken beziffert.

Bei den Verhafteten handelt es sich um neun Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren, die in den Bezirken Affoltern und Dietikon wohnhaft sind. Es sind Schweizer, Türken, ein Kosovare und Kroate sowie ein Staatsangehöriger aus Serbien und Montenegro.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich hat am Montag, 29. Juli 2013, im Kreis 1, einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Kurz vor 17.00 Uhr fiel zivilen Einsatzkräften der Stadtpolizei Zürich in einem Lokal am Limmatquai ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt. Die Fahnder liessen ihn nicht mehr aus den Augen und hatten damit ein gutes Gespür. Der Verdächtige griff wenig später kurz nacheinander in die Handtaschen zweier Frauen und entwendete Bargeld und ein Portemonnaie. Nachdem der Dieb das Restaurant verlassen hatte, wurde er festgenommen. Der 38-jährige Chilene wurde nach einer ersten polizeilichen Befragung der zuständigen Untersuchungsbehörde zugeführt. Das Deliktsgut konnte den beiden Frauen zurückgegeben werden.

Quelle: stapoZH