Archiv für 29. Juli 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitagabend und Montagvormittag (29.07.2013) ist an der Rheinstrasse in eine Werkstatt eingebrochen worden. Durch ein aufgedrücktes Fenster stieg die Täterschaft ins Gebäude ein. Im Inneren wurden zwei Pulte und sieben Schubladen aufgebrochen. Darin fanden die Einbrecher ein paar hundert Franken Bargeld.

Quelle: kapoSG

Advertisements
(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Winterthur, 29. Juli 2013 – In der Nacht von Sonntag auf Montag (28./29.7.2013) nahm die Stadtpolizei Winterthur fünf Personen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren fest.

Eine Drittperson meldete vorgängig Beobachtungen, dass die Gruppe am Sprayen sei. Beim Bahnhof Oberwinterthur wurden die signalisierten Personen festgenommen. Sie werden verdächtigt, einen Einbruchdiebstahl in eine Autovermietung und Sachbeschädigungen verübt zu haben. Sie wurden für weitere Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich zugeführt.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild) - Aka  / pixelio.de

(Symbolbild) – Aka / pixelio.de

In der Zeit zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen (28.07.2013) sind unbekannte Täter in zwei Einfamilienhäuser an der Augartenstrasse eingebrochen. Den Zugang verschafften sie sich beide Male durch aufgebrochene Lichtschächte. Die Bewohner der Häuser befinden sich zurzeit in den Ferien.

Zum Deliktsgut können im Moment keine genaueren Angaben gemacht werden. In einem Fall riss die Täterschaft einen Kleintresor aus der Wand. Sie ging dabei ohne Rücksicht vor und demolierte auch Möbelstücke. In beiden Häusern wurde eine grosse Unordnung angerichtet. Die verursachten Sachschäden dürften mehrere tausend Franken betragen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag (28.07.2013), nach 19:30 Uhr, hat ein 36-jähriger Türke das Schaufenster einer Apotheke am Oberen Graben eingeschlagen. Dank der Aufmerksamkeit von Passanten konnte er kurze Zeit später durch die Stadtpolizei angehalten werden. Der 36-Jährige steht im Verdacht auch einen vorangegangen Einbruch in dieselbe Apotheke verübt zu haben. Er wurde festgenommen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Der Beschuldigte schlug das Seitenfenster der Apotheke mit einem Stein ein und griff durch das entstandene Loch. Als er von Passanten angesprochen wurde, entfernte er sich vom Tatort. Ein Passant folgte ihn mit dem Velo und meldete seinen Standort der vorbeifahrenden Patrouille der Stadtpolizei. Diese konnte den 36-Jährigen an der Kapellenstrasse anhalten. Die Kantonspolizei St.Gallen verfügte die Festnahme. Aufgrund sichergestellter Medikamente geht man zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Beschuldigte auch für den Einbruchdiebstahl vom vergangenen Freitag verantwortlich ist.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Montagmorgen, 29. Juli 2013, ereignete sich an der Rosengartenstrasse in Lachen ein Tötungsdelikt.

Ein 53-jähriger Italiener versuchte seine 22-jährige Tochter zu töten. Nachdem der Rettungsdienst die junge Frau reanimiert hatte, wurde sie von der Rega in eine Spezialklinik geflogen.

Die Umstände des Tötungsversuchs werden von der Kantonspolizei Schwyz und der Kantonalen Staatsanwaltschaft untersucht.

Quelle: kapoSZ

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

NACHTRAG:

Lachen: Opfer verstorben

Das 22-jährige Opfer des Tötungsdeliktes, welches sich am 29. Juli 2013 an der Rosengartenstrasse in Lachen ereignete, ist Dienstagabend, 30. Juli 2013, kurz nach 20 Uhr im Universitätsspital Zürich verstorben. Das Institut für Rechtsmedizin Zürich wurde für weitere Abklärungen beigezogen

Sowohl die Gründe als auch der genaue Tathergang werden durch die Kantonspolizei Schwyz und die Kantonale Staatsanwaltschaft weiter untersucht.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Ein Anwohner hatte am Sonntagmorgen an der Florastrasse in Olten einen mutmasslichen Einbrecher festgestellt. Der Mann konnte in der Folge von der Polizei angehalten werden.

Ein Anwohner meldete der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn am Sonntag, 28. Juli 2013, gegen 5.30 Uhr, dass ein Unbekannter an der Florastrasse in Olten via Kippfenster in ein Haus eingestiegen sei. Mehrere Polizeipatrouillen waren dank der Meldung rasch vor Ort und konnten den Mann auf der Strasse anhalten. Er hatte die Liegenschaft gerade durch ein Fenster verlassen. Wie sich herausstellte, hatte der mutmassliche Einbrecher zum Tatzeitpunkt Alkohol und Drogen konsumiert. Der 32-jährige Kosovare wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Eine junge Frau wurde am Sonntagabend in Wangen b. Olten durch einen Mann schwer verletzt. Sie musste mit Stichverletzungen in ein Spital gebracht werden. Der mutmassliche Täter konnte durch Anwohner festgehalten werden. Die genauen Umstände der Tat sind noch offen.

Am Sonntag, 28. Juli 2013, kurz vor 21 Uhr, wurde in Wangen b. Olten eine Frau durch einen Mann mit einem Messer schwer verletzt. Das 16-jährige Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Spital gebracht werden. Die junge Frau ist ausser Lebensgefahr. Der mutmassliche Täter, ein 18-jähriger Türke, konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch Anwohner festgehalten werden. Er wurde vorläufig festgenommen. Die genauen Umstände der Tat werden derzeit untersucht. Ein Beziehungsdelikt steht jedoch im Vordergrund.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

La Polizia Cantonale e il Ministero Pubblico comunicano che nel corso delle ultime settimane si sono concluse due inchieste relative ad altrettante bande di scassinatori rumeni che hanno colpito il nostro territorio negli ultimi anni.

La prima indagine è riguardante un gruppo di scassinatori che ha colpito nel Mendrisiotto e più precisamente la zona tra Novazzano, Genestrerio, Rancate e Riva San Vitale. Gli autori agivano durante la notte e prendevano di mira ditte/uffici, rustici e in alcuni casi anche case d’abitazione. Le modalità di scasso erano piuttosto semplici e nella maggior parte dei casi consistevano nel forzare la finestra con attrezzi piatti o rompendo i vetri avendo così accesso allo stabile. Dove erano presenti, venivano sistematicamente forzati  armadi, cassetti ed apparecchi automatici, ciò che in diversi casi ha generato danni ingenti. Complessivamente i colpi messi a segno sono stati 44 per un totale di refurtiva e danni causati di circa  200’000.- franchi.

La seconda indagine riguarda un gruppo di scassinatori che colpivano la zona tra il piano di Magadino ed il Gambarogno. In questo caso, non solo il Ticino è stato toccato da questi furti ma anche altri Cantoni come Uri, Zurigo, Argovia, Basile ed il cantone di Svitto.

Il gruppo era solito entrare sul nostro territorio e commettere furti in abitazioni e ditte sottraendo i veicoli delle parte lese. Con questi veicoli si spostava in tutta la Svizzera continuando a commettere furti. Il fermo è avvenuto alla fine del mese di maggio 2013 nel cantone di Svitto dopo la commissione di un furto. Su di uno degli arrestati era pendente un mandato di cattura del Cantone Ticino. In questo caso sono 22 i colpi messi a segno, in diversi Cantoni della Svizzera per una refurtiva e danni che supera gli 80’000.- franchi, oltre al furto d’uso di alcuni veicoli.

Nuovamente si riscontra come la collaborazione con i cittadini sia stata fondamentale infatti, parte di questi arresti sono stati possibili proprio grazie a precise e tempestive segnalazioni. Pertanto visto il modus operandi di questi gruppi si invita la popolazione a segnalare persone sospette che si aggirano a piedi per i paesi o veicoli sospetti avendo cura di concentrarsi sull’annotare il numero di targa.

La coordinazione delle due inchieste é stata svolta dai Procuratori Pubblici Valentina Tuoni ed Amos Pagnamenta.

Quelle: kapoTI