Archiv für 23. Juli 2013

Bild: kapoAG

Bild: kapoAG

In der Nacht wurden drei Rumänen angehalten, welche im Lieferwagen Einbruchswerkzeug mitführten. Für weitere Abklärungen wurden sie festgenommen.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde am Montag, 22. Juli 2013, um zirka 02.00 Uhr, ein Lieferwagen mit befristeten deutschen Kontrollschildern angehalten. Bei der genaueren Kontrolle konnten versteckt diverses Einbruchswerkzeug gefunden werden. Zudem hatte der Fahrer, ein 45-jähriger Rumäne, seinen ausländischen Führerausweis bereits abgeben müssen und lenkte daher das Fahrzeug trotz Entzug.

Bei den Angehaltenen handelt es sich um drei Rumänen im Alter von 34, 45 und 53 Jahren, alle wohnhaft in Frankreich. Das Trio wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob sie sich wegen Vermögensdelikten zu verantworten haben.

Quelle: kapoAG

Advertisements
(Symbolbild) - M.E.  : pixelio.de

(Symbolbild) – M.E. : pixelio.de

Wie erst heute angezeigt wurde, kam es am 19.07.2013, zwischen 0200–0300 Uhr, am Claraplatz zu einem Raub. Dabei wurde ein 61- jähriger Mann leicht verletzt. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 61- Jährige am Claraplatz, Seite Hammerstrasse, ein Taxi besteigen und nach Hause fahren wollte. Auf dem Weg dorthin wurde er plötzlich von hinten so heftig gestossen, dass er zu Boden stürzte. In der Folge raubte ihm eine Person das Portemonnaie und flüchtete in unbekannte Richtung. Ein Passant half dem 61- Jährigen beim Aufstehen. Der Mann konnte keine Angaben zur Täterschaft machen, weil er alkoholisiert war.

Der Passant, welcher dem Mann geholfen hatte, sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

Einbrecher machen keine Ferien: dieser Tage wurden der Polizei Basel-Landschaft aus diversen Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft Fälle von perfiden Einschleichdiebstählen gemeldet. In mehreren Fällen schlichen nachts bislang unbekannte Einbrecher in Häuser oder Wohnungen, bei welchen Fenster und/oder Balkontüren auf Grund der auch derzeit auch nachts sehr warmen Temperaturen offen standen. Bezüglich  direkten Konfrontationen zwischen der Täterschaft und den Bewohnern, welche schliefen, ist der Polizei bis zur Stunde nichts bekannt.

Bei diesen Einbrüchen wurden diverse Gegenstände gestohlen. Die Täterschaft bevorzugt vor allem Portemonnaies, Bargeld, Schmuck, Handys sowie andere kleinere Elektronikgeräte. In einem Fall wurde zudem ein teures Auto entwendet.

Die Polizei Basel-Landschaft bittet um erhöhte Vorsicht und appelliert daran, trotz den derzeit und auch in den kommenden Tagen heissen Nacht-Temperaturen Fenster und Türen wenn immer möglich geschlossen zu halten. Verdächtige Wahrnehmungen und Beobachtungen (Personen, Geräusche, Fahrzeuge, etc.) sind bitte umgehend zu melden, und zwar via Notruf 117 oder 112.

Quelle: kapoBL

(Symbolbild) - Rike  : pixelio.de

(Symbolbild) – Rike : pixelio.de

Die Luzerner Polizei hat eine Jugendbande überführt, welche in Ebikon, Root und Luzern Raubüberfälle, Diebstähle und Sachbeschädigungen verübt haben. 

Insgesamt waren sieben Jugendliche an den Vorfällen beteiligt. In wechselnder Zusammensetzung haben sie in der Zeit von Januar bis Juli 2013 in Ebikon, Root und Luzern drei Raubüberfälle, diverse Diebstähle und Sachbeschädigungen verübt. Die Jugendlichen sind zwischen 13 und 16 Jahren alt und stammen aus Finnland (1), Serbien (1) und der Schweiz (5).

Als Motiv für die Taten gaben die mutmasslichen Täter Langeweile und Geldbedarf für Marihuana an. Die Untersuchungen führt die Jugendanwaltschaft Luzern.

Quelle: kapoLU

Kokain - (Symbolbild)

Kokain – (Symbolbild)

Am Montagabend (22.07.2013), kurz vor 23 Uhr, ist ein 31-jähriger Gambier nach einem Drogenhandel an der Otmarstrasse durch die Kantonspolizei St.Gallen festgenommen worden. Der 23-jährige ungarische Drogenkäufer konnte ebenfalls kontrolliert werden.

Der Gambier konnte beim Verkauf eines Kügelchens Kokain an der Otmarstrasse beobachtet werden. Beim Versuch ihn zu kontrollieren, ergriff er die Flucht, stürzte zu Boden und konnte festgenommen werden. Der 23-jährige Drogenkäufer warf das Kokainkügelchen weg. Es konnte aber aufgefunden werden. Er sagte aus, dass er schon mehrmals Kokain für mehrere tausend Franken beim Gambier gekauft habe. Dieser bestritt alle Vorwürfe.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Rike  / pixelio.de

(Symbolbild) – Rike / pixelio.de

In der Zeit zwischen Sonntagmorgen und Montagnachmittag (22.07.2013) ist eine unbekannte Täterschaft mit Hilfe von Gartenmöbeln auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Wilerstrasse geklettert. Durch die Balkontüre brach sie in die Wohnung ein. Bei der Suche nach Deliktsgut hinterliess sie eine grosse Unordnung. Was letztlich gestohlen wurde ist nicht bekannt. Die Bewohner befinden sich in den Ferien.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Dienstagnachmittag hat ein 23-jähriger Mann einer Serviertochter in einem Kaffee in Malters das Servierportemonnaie entrissen und ist geflüchtet. Die Luzerner Polizei konnte den Mann festnehmen. 

Der mutmassliche Täter hat um 13.30 Uhr an der Hellbühlstrasse einer Serviertochter das Portemonnaie entrissen und ist geflüchtet. Ein Zeuge konnte dem Flüchtenden das Portemonnaie wieder abnehmen. Der mutmassliche Täter wurde nur wenig später von der Polizei in Malters festgenommen. Es handelt sich um einen 23-jährigen Mann aus Kroatien.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

Quelle: kapoLU

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagmorgen (21.07.2013) ist eine unbekannte Täterschaft in einen Stall an der Benknerstrasse eingeschlichen. Sie stahl dort über dreissig Säcke Düngemittel und entfernte sich unerkannt. Das Deliktsgut hat einen Wert von mehr als tausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitag und Montag (22.07.2013) um 1 Uhr ist eine unbekannte Täterschaft durch eine aufgebrochene Haustüre in ein Einfamilienhaus am Mühleweg eingedrungen. Im Haus brach sie eine weitere Türe auf. Sie entwendete zwei teure Uhren und Bargeld. Der gesamte Deliktsbetrag beläuft sich auf über zehntausend Franken. Die Täterschaft nützte die Ferienabwesenheit der Hausbewohner aus.

Quelle: kapoSG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am 22.07.2013, kurz vor 1000 Uhr, wurde am Spalenring eine 27- jährige Frau Opfer eines Entreissdiebstahls. 

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Angestellte eines Geschäfts Richtung Ahornstrasse ging, um bei der Post die Tageseinnahmen einzuzahlen. Plötzlich entriss ihr auf Höhe Friedrichstrasse von hinten ein Unbekannter die Tasche, in welcher sich mehrere tausend Franken befanden und flüchtete durch einen Hinterhof in Richtung Allschwilerstrasse. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht wird: 
Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlank, sportlicher Typ, breitere Kopfform, markante Nase, blonde Haare, hinten kurz, vorne länger, gepflegte Erscheinung, trug blaue Jeans, blaues T-Shirt, weisse Schuhe. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um einen Osteuropäer.

Allgemeine Empfehlung bei Bargeldbezug bzw. Einzahlungen: 
Achten Sie darauf, dass Sie beim Bargeldbezug bzw. bei Einzahlungen nicht beobachtet oder verfolgt werden. Die Staatsanwaltschaft empfiehlt:

  • Bargeldlosen Zahlungsverkehr mit Schecks, Kreditkarten etc. nutzen
  • Keine grossen Geldbeträge mitführen bzw. keine grossen Barbezüge tätigen
  • Geldbeträge aufgeteilt versorgen (verschiedene Stückelungen)
  • Portemonnaies und Brieftaschen in Innentaschen versorgen
  • Handtaschen schliessen und Öffnung gegen die Körperseite tragen
  • Vorsicht beim Ein- oder Ausstieg in öffentlichen Verkehrsmitteln: Häufig nutzen Diebe solche Situationen aus, um durch Drängeln und Stossen ihre Opfer abzulenken und zu bestehlen
  • PIN-Code an allen Kartenautomaten verdeckt eingeben
  • PIN-Code nicht auf der Karte vermerken und getrennt aufbewahren.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoBS

(Symbobild)

(Symbobild)

Un homme né en 1985, apatride et sans domicile fixe, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants et à la Loi sur les étrangers ainsi que pour empêchement d’accomplir un acte officiel.

Lundi 22 juillet 2013, aux alentours de 18h40, au quai Général-Guisan, des policiers ont contrôlé un individu qui n’a pas été en mesure de leur présenter des papiers d’identité. Lorsque les agents ont dit à l’intéressé qu’ils allaient se rendre au poste pour les contrôles d’usage, il a pris la fuite en courant. Lors de son échappée, arrivé à la hauteur de la sortie piétonne du parking souterrain du Mont-Blanc, il a été gêné par des passants. Il s’est encoublé dans un bac à fleurs, a chuté et a pu être interpellé par les policiers.

Les contrôles d’usage ont fait ressortir qu’il fait l’objet d’une mesure d’interdiction d’entrée en Suisse valable jusqu’en 2015. L’auteur a reconnu les faits qui lui sont reprochés et a reconnu être consommateur de stupéfiants.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE