Archiv für 22. Juli 2013

(Symbolbild) - Kurt Michel  / pixelio.de

(Symbolbild) – Kurt Michel / pixelio.de

In der Zeit zwischen Sonntagabend und Montagmorgen (22.07.2013) hat eine unbekannte Täterschaft im Vorraum einer Autowaschanlage an der Staatsstrasse einen Münzautomaten aufgebrochen. Sie stahl Ein- und Fünf- Franken Münzen im Betrag von mehreren hundert Franken. Der Sachschaden beträgt rund zweitausend Franken. 

Im fast gleichen Zeitraum versuchte in Marbach eine unbekannte Täterschaft bei einer Autowaschanlage an der Rorschacherstrasse die Verbindungstüre zum Wechselautomaten aufzubrechen. Dies gelang aber nicht. Es wurde ein Sachschaden von mehreren tausend Franken verursacht.

Quelle: kapoSG

Advertisements
(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

(Symbolbild) Igelsböck Markus : pixelio.de

In der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen (22.07.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein ausgehängtes Fenster ins Büro des Landmaschinencenters eingestiegen. Sie brach einen Kaffeeautomaten auf und entnahm diesem das Geld. Sie fand im Büro noch weiteres Geld. Insgesamt beläuft sich der Betrag auf mehrere hundert Franken. Der Sachschaden liegt ebenfalls bei mehreren hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag (22.07.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein offenes Fenster in ein Einfamilienhaus an der Neuhausstrasse eingestiegen. Sie stahl dort mehrere hundert Euro und mehrere hundert Franken Bargeld.

In der gleichen Nacht brach eine unbekannte Täterschaft durch eine Terrassentüre in ein Nachbarhaus ein. Sie fand kein Deliktsgut, verursachte aber einen Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Am Sonntag (21.07.2013) um 20 Uhr hat die Kantonspolizei St.Gallen einen 24-jährigen Portugiesen und einen 28-jährigen Russen an der Löwenstrasse kontrolliert. Die beiden sassen in einem parkierten Auto. Der 24-jährige Autolenker hatte einige Gramm Kokain bei sich. Zudem war er alkoholisiert und hatte bereits Führerausweisentzug. Die beiden wurden festgenommen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag (21.07.2013) ist eine unbekannte Täterschaft durch ein aufgebrochenes Fenster in ein Möbelgeschäft an der Industriestrasse eingedrungen. Sie fand dort einen Fahrzeugschlüssel. Mit diesem entwendete sie den weissen Firmen-Renault-Lieferwagen mit der Aufschrift Möbeltraum.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Sonntag (21.07.2013), gegen 23:30 Uhr, ist ein unbekannter Mann durch ein offenes Fenster in ein Restaurant am Hauptplatz eingestiegen. Dort stahl er ein Servierportemonnaie mit mehreren hundert Franken Inhalt aus einer Thekenschublade. Die Wirtin konnte ihn beobachten. Der junge, schlanke Mann habe blonde kurze Haare gehabt.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Christoph Droste  / pixelio.de

(Symbolbild) – Christoph Droste / pixelio.de

Am Sonntagabend (21.07.2013) hat die Schaffhauser Polizei einen Einbrecher auf frischer Tat ertappen und festnehmen können. Der Mann hatte eine Fensterscheibe eines Computerfachgeschäftes eingeschlagen und versucht aus diesem Notebooks und Zubehör zu entwenden.

Aufgrund eines Einbruchalarmes auf der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale rückten um 22.20 Uhr am Sonntagabend (21.07.2013) Funktionäre der Schaffhauser Polizei zu einem Computerfachgeschäft an der Grubenstrasse in der Stadt Schaffhausen aus, wo sie an der Liegenschaft eine eingeschlagene Fensterscheibe feststellten. Mit Unterstützung von Grenzwächtern konnten die Polizisten in der Folge im Gebäudeinnern einen Einbrecher festnehmen. 

Der 47-jährige Einbrecher hatte vorab mehrere Notebooks und Computerzubehör, im Wert von mehreren tausend Franken, zum Abtransport bereitgelegt. Der Mann wies leichte Schnittverletzungen auf, die er sich zuvor beim Einschlagen der Fensterscheibe zugezogen hatte. 

Der Mann befindet sich derzeit in Polizeihaft. Die Ermittlungen zum Einbruchsdelikt sind im Gange.

Quelle: kapoSH

Die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn führen seit rund zwei Jahren ein umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen einen grossen Drogenhändlerring aus der Region Olten. Während dieser Zeit sind bis heute 16 Personen festgenommen und mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt worden.

Seit rund zwei Jahren ermitteln die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn gegen einen grossen Drogenhändlerring aus der Region Olten. In dieser Zeit wurden insgesamt 16 Personen inhaftiert, von denen sich momentan noch sieben in Haft befinden.

Im Verlauf dieses umfangreichen Ermittlungsverfahrens wurden unter anderem 4,7 Kilogramm Heroin, 700 Gramm Kokain, rund 5,5 Kilogramm Streckmittel und geringe Mengen Marihuana sichergestellt. Bei den erfolgten Hausdurchsuchungen wurden über 120‘000 Franken Bargeld sowie 8 Fahrzeuge, mehrheitlich der gehobenen Klasse, beschlagnahmt. Ebenfalls konnten 10 Waffen sichergestellt werden.

Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um sechs Kosovaren, vier Albaner, vier Schweizer und zwei Portugiesen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bild: kapoSO

Bild: kapoSO

Bild: kapoSO

Bild: kapoSO

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Winterthur, 22. Juli 2013 – Die Stadtpolizei Winterthur verhaftete in der Nacht von Sonntag auf Montag (21./22. Juli 2013), kurz nach Mitternacht, zwei mutmassliche Einbrecher. Die beiden Schweizer im Alter von 41 und 43 Jahren wurden für weitere Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich übergeben.

Eine aufmerksame Nachbarin der betroffenen Liegenschaft meldete den Einbruch auf die Einsatzzentrale der Stadtpolizei. Die Täter beschädigten die Balkontüre mittels Körperkraft und gelangten so ins Innere der Wohnung. Sie wurden noch vor Ort verhaftet. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Franken.

Quelle: stapoWinterthur

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Un homme né en 1972, originaire de Guinée-Bissau, domicilié au Portugal, a été appréhendé pour infraction à la Loi sur les stupéfiants.

Dimanche 21 juillet 2013, aux alentours de 11h20, les agents du service des douanes à l’arrivée de l’aéroport de Genève ont contrôlé un individu en provenance de Lisbonne.

Le motif du séjour de l’auteur étant peu clair pour les agents et pressentant un trafic de drogue, ils ont conduit l’intéressé à l’hôpital cantonal afin d’y effectuer un scanner de son tube digestif. Cet examen médical a permis d’y relever la présence de nombreux ovules.

Pour l’heure, ces corps étrangers n’ont pas encore été expulsés. Néanmoins, selon les dires de l’auteur, il y aurait 56 ovules d’une drogue indéterminée. Il devait, pour le transport de ces stupéfiants, recevoir la somme de 600.- Euros.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE