Archiv für Juli, 2013

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Vulkane, Böller, Mega-Raketen: Unbekannte Täter haben für den Nationalfeiertag vorgesorgt. Sie brachen das Feuerwerk-Depot einer Coop-Filiale in Kaiseraugst AG auf und bedienten sich.

Als die Mitarbeiter am Mittwochmorgen beim Coop Bau+Hobby in Kaiseraugst AG ankamen, entdeckten sie das Übel. Dreiste Diebe hatten in der Nacht zuvor den Container beim Geschäft, in dem die Filiale das 1. August-Feuerwerk aufbewahrt, aufgebrochen. Dann bedienten sich die Täter bei den Raketen und Böllern offenbar nach Lust und Laune.

Was und wie viel genau die Einbrecher gestohlen haben, ist aktuell noch unklar. «Man ist daran, den genauen Schaden zu prüfen», weiss ein Angestellter. Laut ihm befanden sich aber Feuerwerkskörper jeglicher Art in dem Container. Die Kantonspolizei wurde am Morgen über den Einbruch informiert. «Wir sind daran, den Tathergang zu untersuchen», heisst es dort auf Anfrage. Coop wollte sich im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen gestern nicht näher zum Fall äussern.

Nicht der erste Feuerwerk-Klau

Unklar bleibt vorerst auch, was die Diebe mit den Böllern vorhaben. «Vielleicht verkaufen sie es illegal auf der Strasse weiter oder sie schiessen es am Donnerstag eigenhändig in die Luft», mutmasst der Mitarbeiter.

Die Feuerwerk-Diebe von Kaiseraugst sind jedenfalls nicht die ersten, die es zum Geburtstag der Schweiz auf eine Beute mit Knalleffekt abgesehen haben. Ebenfalls um den 1. August herum brachen Unbekannte 2011 in Gossau SG in einen ähnlichen Container ein und stahlen daraus Feuerwerk in einem Gesamtwert von mehreren tausend Franken.

Im aktuellen Fall haben die Täter den Container nicht komplett ausgeräumt. «Es gibt also in Kaiseraugst noch immer Feuerwerk zu kaufen», sagt Nadja Ruch von der Coop-Medienstelle.

Quelle: 20min

Bei einer Patrouille der Kantonspolizei Aargau am Bahnhof Aarau wurden zwei Rumänen festgenommen. Sie hatten gestohlene Schuhe aus einem Geschäft in der Nähe dabei.

Am Dienstagabend um 18:00 Uhr fielen einer Patrouille der Kantonspolizei zwei Männer am Bahnhof Aarau verdächtig auf. Die beiden Personen stammen aus Rumänien und sind in Frankreich wohnhaft.

Während der Kontrolle stiessen zwei weitere Männer zur Gruppe. Diese trugen neue Sportschuhe bei sich. Nach ersten Erkenntnissen wurden die Schue kurz zuvor in einem Schuhgeschäft in der Nähe gestohlen.

Bei den beiden Dieben handelt es sich ebenfalls um Rumänen im Alter von 19 und 23 Jahren, welche auch in Frankreich wohnhaft sind. Sie wurden für weitere Abklärungen festgenommen.

Quelle: kapoAG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Nach einem Raubüberfall auf eine Angestellte eines Verkaufsgeschäftes konnte die Polizei rasch zwei Tatverdächtige ermitteln und festnehmen. Beim Überfall, welcher am Dienstag kurz vor 18.30 Uhr verübt wurde, erbeutete ein zirka 20- bis 30-jähriger Täter mit dunklen Haaren mehrere hundert Franken Bargeld.

Am Dienstag, 30. Juli 2013, kurz vor 18.30 Uhr bedrohte ein unbekannter Mann innerhalb des Einkaufszentrums «Perry-Center» in Oftringen eine Angestellte eines dort befindlichen Fachgeschäftes.

Unter Drohung mit einem noch unbekannten gefährlichen spitzen Gegenstand griff er in die Kasse und entwendete Bargeld. Der unmaskierte Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren mit kurzen dunklen Haaren ergriff daraufhin die Flucht. Das Opfer blieb unverletzt.

Rasch konnte das Opfer die Polizei verständigen, worauf mehrere Patrouillen von Kantons- und Regionalpolizei Fahndung betrieben.

Nach zwei Stunden gelang es den eingesetzten Polizeikräften in der Umgebung der Kantonalen Asylbewerberunterkunft in Oftringen zwei Tatverdächtige anzuhalten. Ein 36-jähriger Marokkaner sowie ein 28-jähriger Algerier wurden eingehend kontrolliert und festgenommen. Wie die ersten Ermittlungen zeigten, besteht ein dringender Tatverdacht, dass sich beide zur Tatzeit im Einkaufszentrum aufhielten und einer der beiden die Tat verübt haben dürfte. Bei beiden Männern wurde Bargeld sichergestellt.Die Kantonspolizei hat nun die Ermittlungen zur Klärung des Raubdeliktes eingeleitet.

Quelle: kapoAG

BrandtMarke : pixelio.de - (Symbolbild)

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Mittwoch (31.07.2013) um 11:30 Uhr ist ein maskierter Mann im Denner an der St.Gallerstrasse erschienen. Mit einem Messer in der Hand forderte er von der 21-jährigen Angestellten Geld. Diese flüchtete in den hinteren Teil des Ladens. Der Räuber verliess darauf das Einkaufsgeschäft ohne Beute.

Der unbekannte Räuber soll ca. 180 cm gross, schlank und von weisser Hautfarbe sein. Er habe ein gelbes T-Shirt, eine blaue Hose und eine Strumpfmaske getragen. Das Messer sei ebenfalls gelb gewesen. Die Fahndung blieb bislang erfolglos. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Personen, welche Hinweise im Zusammenhang mit dem versuchten Raubüberfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Goldach, 058 229 60 80, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Mittwoch (31.07.2013) ist auf einer Baustelle an der Flawilerstrasse ein Vibrationsstampfer und eine Rüttelplatte gestohlen worden. Die Täterschaft durchtrennte die Sicherungskette. Aufgrund der Spuren dürfte für den Abtransport ein Lieferwagen verwendet worden sein. Die Maschinen haben zusammen einen Wert von rund siebentausend Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Mittwoch (31.07.2013), nach 4 Uhr, sind zwei unbekannte Täter durch eine aufgebrochene Türe in ein Bike-Geschäft an der Altendorferstrasse eingedrungen. Im Gebäudeinnern brachen sie weitere Türen auf. Dabei wurden sie von einem Hausbewohner überrascht und ergriffen die Flucht. Bislang ist bekannt, dass ein unbekannter Geldbetrag aus der Geschäftskasse gestohlen worden ist. Es konnte nur ein vages Signalement erhoben werden. Die sofort eingeleitete Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihundes blieb erfolglos.

Quelle: kapoSG

Medienfoto_GWKAm späteren Dienstagnachmittag (23.07.2013) haben Grenzwächter am Grenzübergang Thayngen in einem Auto mit ausländischem Kennzeichen mutmassliches Diebesgut festgestellt. Die drei Fahrzeuginsassen und die sichergestellten Kleidungsstücke wurden der Schaffhauser Polizei übergeben. Diese deckte im Rahmen der Ermittlungen einen Ladendiebstahl in der Stadt Schaffhausen auf.

Um ca. 17.30 Uhr am späteren Dienstagnachmittag (23.07.2013) kontrollierten Grenzwächter am Grenzübergang Thayngen ein Auto mit ausländischen Kontrollschildern. Dabei stellten sie fest, dass das Auto über keinen Versicherungsschutz verfügte. Das Fahrzeug wurde durch Spezialisten der Grenzwache genau überprüft, wobei Gerätschaften zur Entfernung von Diebstahlssicherungen und diverse neuwertige Kleidungsstücke zum Vorschein kamen. Darunter befanden sich auch zwei Lederjacken im Wert von mehreren hundert Franken, an denen noch die Preisettiketten hingen. Abklärungen ergaben, dass die beiden Jacken aus einem Kleidergeschäft in der Schaffhausen Vordergasse gestohlen worden waren.

Aufgrund dieses Fundes wurden der Autolenker, ein 43-jähriger Osteuropäer, und seine beiden Mitfahrerinnen, zwei 29-jährige Landsfrauen, der Schaffhauser Polizei übergeben.

Die drei Festgenommen sind teilweise geständig, die beiden Lederjacken aus dem Kleidergeschäft in der Stadt Schaffhausen gestohlen zu haben. Die restlichen Kleidungsstücke stammen – gemäss deren eigenen Aussagen gegenüber der Schaffhauser Polizei – aus Ladendiebstählen in Italien und Deutschland.

Der Mann und die beiden Frauen wurden von der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen in Untersuchungshaft genommen. Sie wurden inzwischen mit Strafbefehl abgeurteilt. Das Auto bleibt bis zur Wiederherstellung des Versicherungsschutzes beschlagnahmt.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am frühen Montagmorgen (29.07.2013) hat eine unbekannte Täterschaft einen Einbruchdiebstahl in eine Firmenliegenschaft in der Stadt Schaffhausen verübt. Die Täterschaft knackte mit vorgefundenem Werkzeug einen Tresor auf und entwendete dessen Inhalt. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalls.

Aufgrund einer automatischen Brandalarmmeldung rückte um ca. 03.00 Uhr am frühen Montagmorgen (29.07.2013) eine Feuerwehrpikettequipe der Schaffhauser Polizei zu einer Firmenliegenschaft an der Mühlentalstrasse in der Stadt Schaffhausen aus. Beim Eintreffen stellten die ausgerückten Polizisten fest, dass eine unbekannte Täterschaft den Brandalarm ausgelöst hatte, als sie bei einem vorgängig verübten Einbruchdiebstahl ins Firmengebäude diverse Bewegungsmelder und Zensoren mit Werkzeuggewalt weggeschlagen hatte.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Schaffhauser Polizei hatte die unbekannte Täterschaft ein Fenster zum Bereich Küche/Pausenraum im Parterre der Liegenschaft eingeschlagen, dieses eingreifend geöffnet und war über diesen Weg in das Gebäude eingestiegen. In der Folge hatte die Täterschaft die meisten Räume und Behältnisse durchsucht, wobei sie verschlossene Bürotüren gewaltsam geöffnet hatte. Anschliessend hatte sie mit vorgefundenem Werkzeug einen Tresor geöffnet, den sie zuvor aus einer Wand gerissen hatte. Was die unbekannte Täterschaft aus dem Tresor und den weiteren Behältnissen entwendet hatte, ist derzeit noch Gegenstand laufender Ermittlungen der Schaffhauser Polizei.

Augenzeugen haben gesehen, wie kurz vor dem Eintreffen des Feuerwehr-Pikettdienstes der Schaffhauser Polizei, zwei schlanke, eher grössere Personen in Richtung Stadt Schaffhausen davongerannt waren. Es ist nicht auszuschliessen, dass es sich hierbei um die Täterschaft handeln könnte.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die weitere sachdienliche Hinweise zu diesem Einbruchdiebstahl bzw. zur Täterschaft machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Von Dienstag auf Mittwoch stahlen Unbekannte mehrere Schiffsmotoren beim Trockenliegeplatz in Altnau. Die Kantonspolizei Thurgau sucht Zeugen.

Die Täterschaft stahl insgesamt sieben Schiffsmotoren ab Motor- und Segelschiffen, die beim Trockenliegeplatz an der Hafenstrasse 12 abgestellt waren. Die Motoren weisen die Marken Yamaha, Suzuki, Torqeedo und Mercury auf. Die Deliktssumme beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Die Tatzeit liegt zwischen Dienstag, 19.30 Uhr und Mittwoch, 12.15 Uhr. Die Motoren dürften mit einem grösseren Fahrzeug abtransportiert worden sein.

Zeugenaufruf

Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Kreuzlingen unter 071 221 40 00 zu melden.

Quelle: kapoTG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Il Ministero pubblico e la Polizia cantonale comunicano che il 28.07.2013 nel Locarnese sono stati arrestati cinque cittadini stranieri residenti all’estero, di 21, 23, 26, 33 e 36 anni, presunti autori di furti con scasso a danno di abitazioni e locali pubblici, in particolare a Losone e a Morcote.

Gli arresti sono avvenuti in più fasi, dapprima una coppia a Muralto ed in seguito un terzetto a Minusio. Gli arresti, già confermati dal Giudice dei provvedimenti coercitivi, sono stati eseguiti con la collaborazione delle polizie comunali di Locarno e Muralto Minusio. L’inchiesta, coordinata dalla Procuratrice pubblica Valentina Tuoni, è affidata alla Polizia Giudiziaria.

Quelle: kapoTI

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

In der Nacht auf Dienstag ist in die Poststelle Chur 1 an der Gürtelstrasse 14 eingebrochen worden. Die unbekannte Täterschaft erbeutete einen geringen Betrag Bargeld.

Der Einbruch ereignete sich nach bisherigen Erkenntnissen in der Zeit zwischen Mitternacht und 4.30 Uhr. Die Täterschaft stieg über ein vergittertes Fenster gewaltsam in den Schalterraum der Post ein. Dort wurden verschiedene Behältnisse und Schubladen durchsucht. Die Einbrecher hatten es in erster Linie auf Bargeld abgesehen, fanden jedoch nur Münzgeld im Gesamtwert von einigen Hundert Franken. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Franken geschätzt. Die Poststelle Chur 1 bleibt sicher am Dienstag den ganzen Tag über geschlossen. Den Kundinnen und Kunden der Post steht die Poststelle Chur 2 am Postplatz als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung.

Zeugenaufruf
Um ins Innere der Post zu gelangen, mussten die Täter das Gitter vor einem Fenster entfernen. Es ist anzunehmen, dass diese Tätigkeit Lärm verursacht hat. Personen, die in der Nacht auf Dienstag bei der Post am Bahnhof Chur verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Fahndung Chur der Kantonspolizei Graubünden (Telefon 081 257 73 00) zu melden.

Quelle: kapoGR

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Am Sonntagmorgen (28.07.2013) nach 04:00 Uhr ist eine Frau an der Oberen Bahnhofstrasse, Höhe Ochsner-Sport, von drei jungen Männern angerempelt worden. Die 40-jährige Frau stürzte und verletzte sich dabei. Die Täterschaft stahl die Handtasche, in welcher sich das Portemonnaie und das Natel befanden. Anschliessend rannten die Täter über den Schwanenkreisel in Richtung Zürcherstrasse. Die Frau musste sich im Spital behandeln lassen. Den Vorfall konnten offensichtlich Passanten der Hofchilbi beobachten. Diese werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Wil, 058 229 79 79, zu melden.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Romanshornerstrasse überfallen worden. Der maskierte Unbekannte hatte eine Waffe bei sich und forderte die Herausgabe von Geld. Mit einigen hundert Franken flüchtete er zu Fuss in unbekannte Richtung. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen des Überfalls.

Der Räuber wird folgendermassen beschrieben: ca. 25-30 Jahre alt, 180 bis 190 cm gross, mittlere Statur, sprach hochdeutsch, trug schwarze Kleider und war mit einer Skimütze mit Sehschlitzen maskiert. Er hatte eine Schusswaffe bei sich.

Personen, welche Angaben zum Überfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Wittenbach, 058 229 61 70, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) -polizeibericht

(Symbolbild) -polizeibericht

Am Montag (29.07.2013), in der Zeit zwischen 13:30 und 23:30 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft durch eine aufgebrochene Sitzplatztüre in ein Einfamilienhaus an der Peter – und – Paul – Strasse eingedrungen. Sie stahl diversen Schmuck. In welchem Umfang ist unklar. Die Bewohner befinden sich in den Ferien. Der Sachschaden beträgt rund einhundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Nacht auf Montag (29.07.2013) hat eine unbekannte Täterschaft versucht einen Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus in der Stadt Schaffhausen zu verüben. Der Versuch misslang. Die Schaffhauser Polizei sucht mögliche Zeugen dieses Vorfalles.

In der Zeitspanne zwischen ca. 22.30 Uhr am Sonntagabend (28.07.2013) und Montagmorgen (29.07.2013) versuchte eine unbekannte Täterschaft mit Werkzeuggewalt die verschlossene Terrassentüre eines Einfamilienhauses an der Hohbergstrasse in der Stadt Schaffhausen zu öffnen. Gemäss ersten Ermittlungen der Schaffhauser Polizei scheint dieser Einbruchsversuch misslungen zu sein.

Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall machen können, sich unter der Telefonnummer 052 624 24 24 zu melden.

Quelle: kapoSH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Die Kantonspolizei Schwyz konnte sechs Einbruch- und Einschleichediebstähle klären.

Ein 34-jähriger in der Region wohnhafter Schweizer ist geständig, sich zwischen dem 9. April 2013 und dem 1. Juli 2013 insgesamt sechs Mal Zutritt in Geschäfts- und Büroräumlichkeiten verschafft zu haben. Dabei entwendete er Waren und Bargeld im Wert von rund 12‘000 Franken. An den betroffenen Gebäuden entstand zudem ein Sachschaden von 3‘000 Franken. Der mutmassliche Einbrecher muss sich vor der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten.

Quelle: kapoSZ

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Die Kantonspolizei Zürich hat in einem Ermittlungsverfahren neun jungen Männern 18 Vermögensdelikte angelastet, die sie bandenmässig und in unterschiedlicher Zusammensetzung zur Hauptsache im Bezirk Dietikon verübt hatten. Sie erbeuteten Diebesgut im Wert von rund 13‘000 Franken und richteten einen Sachschaden von 23‘000 Franken an.

Im Zusammenhang mit einem Einbruchsversuch ins Pfadihaus in Dietikon in der Nacht auf den 22. Februar 2013 blieben am Tatort Fingerabdrücke von drei jungen Männern zurück. Diese wurden in der Folge verhaftet und an ihren Wohnorten Hausdurchsuchungen durchgeführt. Bei einem weiteren Versuch, eine Nacht darauf in ein Restaurant in Dietikon einzubrechen, verhafteten Kantonspolizisten einen 17-Jährigen in flagranti. Auch in diesem Fall wurde ein Mittäter aufgrund von Spuren am Tatort identifiziert und festgenommen. Polizeiliche Befragungen und weitere Spurenauswertungen ergaben in der Folge Belastungen gegen drei Mittäter, die ebenfalls in Haft genommen wurden. Mit einer Ausnahme wurden in der Folge alle Männer in Untersuchungshaft gesetzt.

Im Ermittlungsverfahren klärten die Polizisten 18 Straftaten, die die Teenager und jungen Erwachsenen in unterschiedlicher Zusammensetzung zwischen Juli 2012 und März 2013 verübt hatten. Als Tatobjekte wählten sie vorwiegend Schulen, Restaurants und Geschäftsbetriebe aus und schlugen zur Hauptsache im Bezirk Dietikon zu, aber auch im Bezirk Affoltern und in der Stadt Zürich. Sie brachen Fenster und Türen auf, schlugen Fenster mit Steinen ein oder traten Scheiben ein um in die Objekte zu gelangen. In zehn Fällen blieb es bei einem Versuch, das heisst die Täter erbeuteten kein Diebesgut. In den anderen Fällen stahlen sie Beamer, Laminiergeräte, Mobiltelefone, Fotokameras, Computer sowie Kassenschränke und Bargeld. Ein Tresor sowie ein Beamer und Bargeld im Betrag von 160 Franken konnten die Polizisten im Verfahren sicherstellen. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 13‘000 Franken, der angerichtete Schaden wird mit 23‘000 Franken beziffert.

Bei den Verhafteten handelt es sich um neun Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren, die in den Bezirken Affoltern und Dietikon wohnhaft sind. Es sind Schweizer, Türken, ein Kosovare und Kroate sowie ein Staatsangehöriger aus Serbien und Montenegro.

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) - Dieter Schütz  / pixelio.de

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Die Stadtpolizei Zürich hat am Montag, 29. Juli 2013, im Kreis 1, einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Kurz vor 17.00 Uhr fiel zivilen Einsatzkräften der Stadtpolizei Zürich in einem Lokal am Limmatquai ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt. Die Fahnder liessen ihn nicht mehr aus den Augen und hatten damit ein gutes Gespür. Der Verdächtige griff wenig später kurz nacheinander in die Handtaschen zweier Frauen und entwendete Bargeld und ein Portemonnaie. Nachdem der Dieb das Restaurant verlassen hatte, wurde er festgenommen. Der 38-jährige Chilene wurde nach einer ersten polizeilichen Befragung der zuständigen Untersuchungsbehörde zugeführt. Das Deliktsgut konnte den beiden Frauen zurückgegeben werden.

Quelle: stapoZH

(Symbolbild)

(Symbolbild)

In der Zeit zwischen Freitagabend und Montagvormittag (29.07.2013) ist an der Rheinstrasse in eine Werkstatt eingebrochen worden. Durch ein aufgedrücktes Fenster stieg die Täterschaft ins Gebäude ein. Im Inneren wurden zwei Pulte und sieben Schubladen aufgebrochen. Darin fanden die Einbrecher ein paar hundert Franken Bargeld.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) - Paul-Georg Meister  / pixelio.de

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Winterthur, 29. Juli 2013 – In der Nacht von Sonntag auf Montag (28./29.7.2013) nahm die Stadtpolizei Winterthur fünf Personen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren fest.

Eine Drittperson meldete vorgängig Beobachtungen, dass die Gruppe am Sprayen sei. Beim Bahnhof Oberwinterthur wurden die signalisierten Personen festgenommen. Sie werden verdächtigt, einen Einbruchdiebstahl in eine Autovermietung und Sachbeschädigungen verübt zu haben. Sie wurden für weitere Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich zugeführt.

Quelle: stapoWinterthur