Die Kantonspolizei Graubünden hat 25 Straftaten aufgeklärt, die zwischen Pragg-Jenaz, Maienfeld und Chur verübt worden sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Einbruchdiebstähle. Tatverdächtig sind fünf deutsche Staatsangehörige.

Der 32-jährige Haupttatverdächtige verübte von Dezember 2011 bis Januar 2013 zusammen mit drei Mittätern und einer Mittäterin mehrere Straftaten. Bei den meisten Delikten handelt es sich um Einbruchdiebstähle in Firmengebäude. Hier entwendeten die Tatverdächtigen Bargeld. Weitere Delikte, die den Tatverdächtigen angelastet werden, sind unter anderem Sachbeschädigungen, Ladendiebstähle, Gewalt und Drohung gegen Beamte und Behörden sowie Irreführung der Rechtspflege. Die Deliktsumme beträgt rund 30‘000 Franken.

Der Sachschaden wird ebenfalls mit etwa 30‘000 Franken beziffert. Im Zuge ihrer Ermittlungen konnte die Kantonspolizei Graubünden den Haupttatverdächtigen festnehmen. Die Beteiligten sind teilweise geständig und werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

Quelle: kapoGR

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.