Spiez BE: Zwei Personen tot aufgefunden + 5. Nachtrag

Veröffentlicht: 12. Mai 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel ohne Gefangene, + Begangene Delikte, BE, Mord, Nachtrag, Unbekannt
Schlagwörter:, ,

Am Samstagnachmittag sind in einer Liegenschaft in Spiez ein Mann und eine Frau tot aufgefunden worden. Gemäss ersten Erkenntnissen muss von einem Gewaltverbrechen ausgegangen werden.

Die Meldung über zwei leblose Personen in einer Liegenschaft in Spiez ging bei der Kantonspolizei Bern am Samstag, 11. Mai 2013, kurz nach 1500 Uhr ein. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau und des Mannes feststellen. Aufgrund der vorgefundenen Situation und Spuren muss von einem Gewaltverbrechen ausgegangen werden.

Zur Identität der zwei Personen, dem Tathergang sowie einem möglichen Motiv wurden umfangreiche Ermittlungen eingeleitet.

Regionale Staatsanwaltschaft Oberland

Quelle: kapoBE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

1. NACHTRAG:

Spiez/Zeugenaufruf: Opfer weisen Stichverletzungen auf

Die beiden Opfer des Tötungsdelikts vom Samstag in Spiez haben mehrere Stichverletzungen erlitten. Ob diese für den Tod ursächlich waren, ist Gegenstand der Untersuchung. Zur Klärung des Tathergangs sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen.

Nach dem Tötungsdelikt an der Bahnhofstrasse 47 in Spiez vom Samstag, 11. Mai 2013, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Gemäss ersten Erkenntnissen des Institutes für Rechtsmedizin der Universität Bern erlitten die zwei Opfer mehrere Stichverletzungen. Die genaue Todesursache ist Gegenstand der medizinischen Abklärungen. Eine Täterschaft konnte bisher nicht ermittelt werden.

Zur Klärung der Hintergründe sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die am Samstag zwischen 0900 Uhr und 1500 Uhr bei der betroffenen Liegenschaft in Spiez verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder weitere sachdienliche Hinweise zu Personen oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 033 227 61 11 zu melden.

Quelle: kapoBE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

2. NACHTRAG:

Spiez/Zeugenaufruf: Identität und Todesursache eines Opfers geklärt

Im Rahmen der Ermittlungen zum Tötungsdelikt vom Samstag in Spiez konnten die Identität sowie die Todesursache des männlichen Opfers geklärt werden. Die Untersuchungen zum weiblichen Opfer dauern an. Zur Klärung der Tat sucht die Kantonspolizei Bern weiterhin Zeugen.

Nach dem Tötungsdelikt in Spiez von vergangenem Samstag, 11. Mai 2013, sind die Ermittlungen zur Identität und der Todesursache des männlichen Opfers abgeschlossen. Es handelt sich um den 53-jährigen Leiter des Kinderheimes. Die Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin der Universität Bern haben ergeben, dass der Schweizer an den erlittenen Stichverletzungen verstorben ist. Die Abklärungen zum weiblichen Opfer haben ergeben, dass es sich nicht um eine Mitarbeiterin des Kinderheimes handelt. Ihre offizielle Identifikation sowie die Untersuchungen zur Todesursache sind noch nicht abgeschlossen.

Unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Oberland wurden am Montag, 13. Mai 2013, die Ermittlungen am Tatort fortgesetzt. Zahlreiche Mitarbeiter verschiedener Dienste der Kantonspolizei Bern sind mit der Spurensicherung und der Suche nach der Tatwaffe beschäftigt. Die Ermittlungen zur Täterschaft laufen in alle Richtungen. Es werden weiterhin Zeugen gesucht. Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Ereignissen am vergangenen Samstag an der Bahnhofstrasse 47 machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 033 227 61 11 zu melden.

Das Kantonale Jugendamt hat die aktuelle Betreuungssituation jedes einzelnen Kindes abgeklärt. Für jedes Kind konnte bis anhin eine Übergangslösung für die Betreuung gefunden werden.

Quelle: kapoBE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

3. NACHTRAG:

Spiez: Zweites Opfer formell identifiziert

Nach weiteren rechtsmedizinischen Untersuchungen konnte am Mittwoch das weibliche Opfer des Tötungsdeliktes von Spiez formell identifiziert werden. Auch die Frau erlitt tödliche Stichverletzungen.

Am Mittwoch, 15. Mai 2013 konnte das weibliche Opfer des Tötungsdeliktes vom vergangenen Samstag in Spiez formell identifiziert werden. Es handelt sich um eine 51-jährige Schweizerin aus dem Kanton Zürich, welche mit dem männlichen Opfer bekannt war. Die rechtsmedizinische Untersuchung zeigte, dass auch die Frau tödliche Stichverletzungen erlitt.

Zu den Hintergründen der Tat laufen die Ermittlungen weiter in alle Richtungen. Nach Beendigung der Hausdurchsuchung vor Ort, sind die Spezialisten mit der Spurenauswertung beschäftigt. Es wurden aus dem ganzen Kanton Fahnder beigezogenen.

Quelle: kapoBE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

4. NACHTRAG:

Spiez / Zeugenaufruf: 20 000 Franken Belohnung nach Tötungsdelikt ausgesetzt

Die Ermittlungen nach dem Tötungsdelikt in Spiez vom 11. Mai 2013 sind weiter im Gang. Es wurden mehr als 200 Ermittlungsaufträge ausgeführt. Die Strafverfolgungsbehörden sind aber auf weitere Hinweise angewiesen und haben deshalb eine Belohnung von bis zu 20 000 Franken für Hinweise ausgesetzt, welche zur Ergreifung der Täterschaft führen.

Am vergangenen 11. Mai waren in einer Liegenschaft in Spiez ein Mann und eine Frau tot aufgefunden worden. Rasch musste festgestellt werden, dass diese Opfer eines Tötungsdelikts geworden sind. Beide wiesen mehrere Dutzend Verletzungen durch eine Stichwaffe auf.

Unter Federführung der regionalen Staatsanwaltschaft Berner Oberland nahm die Kantonspolizei Bern umfangreiche Ermittlungen auf. Es wurde vielen Hinweisen nachgegangen sowie dutzende Befragungen durchgeführt. Diese haben aber bis heute nicht zur Ermittlung der Täterschaft geführt. Auch die Tatwaffe konnte noch nicht gefunden werden.

Die Strafverfolgungsbehörden sind auf weitere Hinweise angewiesen und haben aus diesem Grund eine Belohnung von bis zu 20 000 Franken für Informationen ausgesetzt, welche zur Ergreifung der Täterschaft führen.

Die Kantonspolizei Bern ruft Personen, welche entsprechende Angaben machen können auf, sich zu melden. Gemäss bisherigen Erkenntnissen waren zwei Männer an jenem besagten Samstag gesehen worden, welche das Haus an der Bahnhofstrasse am Samstagmorgen betreten hatten. Beide Männer haben eine weisse Hautfarbe. Einer von ihnen wird als gross, von fester Statur und mit Bart beschrieben.

Die Polizei nimmt Hinweise unter der Nummer 033 227 61 11 entgegen.

Quelle: kapoBE

________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________

5. NACHTRAG:

Spiez/Zeugenaufruf: Neue Spuren im zweifachen Tötungsdelikt

Bei der Auswertung der Tatortspuren nach dem zweifachen Tötungsdelikt in Spiez vom vergangenen Mai haben sich neue Anhaltspunkte ergeben. Aufgrund dieser sind wieder rund drei Dutzend Ermittler im Einsatz.

Die Belohnung von 20‘000 Franken für zielführende Hinweise gilt nach wie vor.

Nach dem zweifachen Tötungsdelikt in Spiez vom 11. Mai 2013 haben die Spezialisten der Kantonspolizei Bern am Tatort und in der Umgebung zahlreiche Spuren gesichert, diese ausgewertet und akribisch analysiert. Daraus haben sich verschiedene neue Ermittlungsansätze ergeben, weshalb ab dieser Woche wieder rund drei Dutzend Fahnder im Einsatz stehen, um diesen nachzugehen.

Die beiden Opfer waren an besagtem Tag erstochen in der Dachwohnung der Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 47 in Spiez aufgefunden worden. Die Tatwaffe konnte bisher nicht sichergestellt werden. Die Belohnung von 20‘000 Franken, welche die Staatsanwaltschaft Oberland für zielführende Hinweise auf die Täterschaft ausgesprochen hat, gilt nach wie vor.

Hinweise zur Täterschaft, dem Motiv und/oder der Tatwaffe werden unter der Telefonnummer 033 227 61 11 entgegen genommen.

Quelle: kapoBE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.