Stadt Schaffhausen: Polizeiaktion in Barbetrieb in der Altstadt

Veröffentlicht: 26. April 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Artikel ohne Herkunftsangaben, + Begangene Delikte, Drogen - Handel / Konsum, Ohne Angaben, SH, Waffen
Schlagwörter:, ,

Am frühen Donnerstagabend (25.04.2013) hat die Schaffhauser Polizei einen Barbetrieb in der Schaffhauser Altstadt durchsucht. Bei dieser Aktion wurden eine Faustfeuerwaffe (Pistole) sowie geringe Mengen Marihuana und Haschisch sichergestellt. Zwei mutmassliche Drogendealer wurden inhaftiert und der Barbetrieb geschlossen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen durchsuchten um ca. 17.15 Uhr am frühen Donnerstagabend (25.04.2013) Funktionäre der Schaffhauser Polizei einen Barbetrieb am Kirchhofplatz in der Stadt Schaffhausen. Dabei konnten bei den anwesenden Männern mehrere Portionen Marihuana und Haschisch sowie eine Faustfeuerwaffe (Pistole) und ein Schlagring sichergestellt werden.

Der Geschäftsführer der Bar, der anlässlich dieser Polizeiaktion den Schlagring und eine geringe Menge Haschisch auf sich trug, wurde festgenommen und inhaftiert. Bei einem Bargast konnten sieben Portionen Marihuana (insgesamt rund 17 Gramm) und eine geringe Menge Haschisch sichergestellt werden. Der Mann wurde ebenfalls inhaftiert.

Bei zwei weiteren Barbesuchern wurden ebenfalls geringe Mengen an Marihuana bzw. Haschisch sichergestellt. Die beiden Männer wurden nach der Eröffnung der Verzeigung zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen entlassen.

Auf Anordnung der kantonalen Gewerbepolizei wurde dem Patentinhaber der Bar um ca. 18.30 Uhr die Schliessung seines Lokals, das sich in einem hygienisch unhaltbaren Zustand befand, eröffnet.

Bei dieser Aktion standen nebst Funktionären der Schaffhauser Polizei auch Grenzwachtbeamte und ein Betäubungsmittelspürhund der Schaffhauser Polizei im Einsatz. Weitere Ermittlungen im Zusammenhang mit diesen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz sind im Gange.

Quelle: kapoSH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.