Bei einer Schwerpunktkontrolle in der Solothurner Vorstadt hat die Kantonspolizei Solothurn gestern 22 Personen kontrolliert. Vier wurden festgenommen, zwei davon befinden sich in Ausschaffungshaft. Weitere Kontrollen folgen.

Am Mittwoch, 27. März 2013, haben Mitarbeiter der Kantonspolizei Solothurn in Solothurn eine gezielte Kontrolle durchgeführt. Im Mittelpunkt stand dabei die Bekämpfung des Drogenhandels in der Solothurner Vorstadt. Insgesamt kontrollierten die Polizisten am Vor- und Nachmittag 22 Personen. Die Kantonspolizei nahm vier Männer fest, zwei davon befinden sich in Ausschaffungshaft. Die beiden anderen hatten sich nicht an die Fernhalteverfügungen gehalten.

Die Beschuldigten stammen aus Gambia, Nigeria und Zimbabwe. Zudem wurden sieben Anzeigen und sechs weitere Fernhalteverfügungen eröffnet. Bei der Kontrolle kam auch ein gestohlenes Handy zum Vorschein sowie geringe Mengen Drogen.

Aufgrund des Erfolgs dieser Aktion, der Lagebeurteilung und den Rückmeldungen aus der Bevölkerung plant die Polizei weitere Schwerpunktkontrollen in dem Gebiet.

Quelle: kapoSO

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.