Thun / Schwarzenegg BE: Zwei Verdächtige nach Diebstählen angehalten

Veröffentlicht: 8. Januar 2013 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Artikel ohne Migration, + Begangene Delikte, Autoknacker, BE, Diebstahl, Einbruch, Ohne Fahrausweis, Schweiz
Schlagwörter:, , , ,

Die Kantonspolizei Bern in Thun hat vergangene Woche nach umfangreichen Ermittlungen zwei Personen anhalten können. Ihnen werden mehrere Delikte im Zusammenhang mit Diebstählen zur Last gelegt.

Die Kantonspolizei in Thun konnte am Donnerstag, 3. Januar 2013, nach vorangegangenen Ermittlungen zwei Personen anhalten. Die Beschuldigten standen unter dringendem Tatverdacht, bei einem Einbruchdiebstahl in Thun am 24. Dezember 2012 neben Deliktsgut ein Fahrzeug und ab einem weiteren Auto die Kennzeichen entwendet zu haben.

Die polizeilichen Abklärungen nach der Anhaltung ergaben, dass der 44-jährige Schweizer beim Einbruchdiebstahl in Thun neben diversen Technik- und Wertgegenständen ein dort abgestelltes Fahrzeug entwendet hatte. In der Nähe entwendete der Beschuldigte zudem die Kennzeichen ab einem Auto und montierte diese am zuvor behändigten Fahrzeug. Weiter konnte nachgewiesen werden, dass der Beschuldigte trotz entzogenem Führerausweis mehrere hundert Kilometer mit dem gestohlenen Auto fuhr. Das Fahrzeug wurde bei den Fahrten so massiv beschädigt, dass es nicht mehr fahrbar ist. Das Deliktsgut vom Einbruch konnte grösstenteils bei seiner Partnerin in Schwarzenegg sichergestellt und den rechtmässigen Besitzern zurückgegeben werden. Der durch die Taten entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

Der Beschuldigte ist geständig, die ihm zur Last gelegten Delikte verübt zu haben. Seine Partnerin, eine 35-jährige Schweizerin, ist teilweise geständig, vom entwendeten Auto und dem gestohlenen Deliktsgut gewusst zu haben. Sie werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Regionale Staatsanwaltschaft Oberland

Quelle: kapoBE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.