Dättwil/A1 AG: Nach grobem Verkehrsdelikt festgenommen (Zeugenaufruf)

Veröffentlicht: 19. November 2012 in + Artikel in den Kantonen, + Artikel mit Gefangenen, + Ausländische Herkunft, + Begangene Delikte, AG, Italien, Verstoss gegen Strassenverkehrsgesetz
Schlagwörter:,

Auf der A1 im Bereich Baregg kam es gestern zu einem Streit zwischen zwei Automobilisten. Dabei drängte einer den anderen gegen die Leitplanke ab. Die Kantonspolizei nahm den 30-jährigen Mann für weitere Ermittlungen fest.

Die beiden Automobilisten waren am Sonntag, 18. November 2012, gegen 18 Uhr unabhängig von einander auf der A1 in Richtung Bern unterwegs. Es handelte sich dabei um einen 30-jährigen Italiener in seinem dunkelbraunen Alfa Romeo und einen 47-jährigen Schweizer, der einen dunkelgrünen Volvo lenkte.

Angeblich aufgrund eines Bremsmanövers entwickelte sich zwischen den beiden kurz vor dem Baregg-Tunnel eine Auseinandersetzung. Durch Betätigen der Lichthupe, Schikane-Bremsungen und unfreundliche Gesten erhitzten sich die Gemüter weiter. Die Situation eskalierte dann nach dem Baregg-Tunnel, als der Alfa-Fahrer den Volvo nach links gegen die Mittelleitplanke abdrängte. Der Volvo prallte dagegen, und auch zwischen den Autos kam es zur seitlichen Kollision mit beträchtlichem Blechschaden.

Beide Beteiligten riefen in der Folge die Kantonspolizei und beschuldigten sich gegenseitig. Die bisherigen Erkenntnisse – insbesondere die Aussagen von unbeteiligten Augenzeugen – lassen allerdings den Schluss zu, dass die Provokationen vom 30-Jährigen ausgegangen sind.

Die Staatsanwaltschaft Baden ordnete bei dem im Kanton Zürich wohnhaften Italiener eine Blut- und Urinprobe an. Aufgrund seiner widersprüchlichen Aussagen nahm ihn die Kantonspolizei für weitere Ermittlungen fest. Zudem nahm sie ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) sucht weitere Augenzeugen, die Aussagen zu den Fahrmanövern vor der Kollision machen können.

Quelle: kapoAG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.