Am Dienstagabend ist in Noflen eine Frau von einem Mann beraubt worden. Der mutmassliche Täter konnte in unmittelbarer Nähe des Tatortes durch die Kantonspolizei Bern festgenommen werden. Ein Polizist gab mit seiner Dienstwaffe einen gezielten Schuss auf das vom Täter entwendete Fahrzeug ab.

Am Dienstag, 6. November 2012, ging bei der Kantonspolizei Bern um 1805 Uhr die Meldung ein, wonach eine Frau in Noflen von einem Unbekannten an ihrem Domizil überfallen worden sei. Der Täter behändigte trotz Gegenwehr des Opfers dessen Mobiltelefon und die Autoschlüssel, begab sich zu dessen Fahrzeug und beabsichtigte, wegzufahren. Passanten, welche das Geschehene beobachteten, hinderten den Täter vorerst an der Wegfahrt.

Die sofort nach Noflen ausgerückte Polizeipatrouille versperrte mit ihrem Dienstwagen den Fluchtweg des Täters. Beim Versuch die Blockade zu umfahren, touchierte er mit dem gestohlenen Fahrzeug den Dienstwagen und geriet ins angrenzende Wiesland. Um eine Flucht des Täters und eine Gefährdung von Unbeteiligten zu verhindern, gab einer der Polizisten einen gezielten Schuss auf den Hinterreifen ab. In der Folge blieb das Fluchtfahrzeug im Wiesland stecken. Da der Täter sich im Fahrzeug eingeschlossen hatte und der Aufforderung dieses zu verlassen, nicht nachkam, musste eine Seitenscheibe eingeschlagen und der Täter aus dem Auto gezogen werden.

Das Opfer wurde beim Raub leicht verletzt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Der Täter, ein 22-jähriger Schweizer aus der Region Bern, wurde festgenommen und musste nach ärztlichen Abklärungen in eine geeignete Institution überführt werden. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen. Der Beschuldigte wird sich vor der Justiz verantworten müssen.

Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland

Quelle: kapoBE

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.