Archiv für September, 2012

Am späten Samstagabend, 29. September 2012, überfiel ein Unbekannter einen Tankstellenshop im Kreis 9 und erbeutete mehrere hundert Franken. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

(Symbolbild)

Kurz vor 21:45 Uhr betrat ein Unbekannter den Tankstellenshop an der Badenerstrasse 799, in dem sich zu diesem Zeitpunkt nur eine Angestellte aufhielt. Der mit einem Tuch vermummte Mann zwang die Verkäuferin mit vorgehaltenem Messer, die Kasse zu öffnen und ihm das Bargeld herauszugeben. Anschliessend flüchtete er mit mehreren hundert Franken zu Fuss in Richtung stadteinwärts.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm gross, schlanke Statur, sprach gebrochen Deutsch, trug hellen Kapuzenpullover, dunkle Hosen, schwarze Handschuhe und war mit einem blauen Tuch vermummt.

Zeugenaufruf: 
Personen, die am späten Samstagabend, 29. September 2012, zwischen 21:30 und 22:00 Uhr im Bereich des Tankstellenshops an der Badenerstrasse 799 Beobachtungen im Zusammenhang mit dem beschriebenen Raubüberfall gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117, zu melden.

Marco Bisa
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Quelle: stapoZH

Advertisements

(Symbolbild)

Am frühen Sonntagmorgen (30. September 2012), gegen 04.30 Uhr, ist ein 22-jähriger Mann beim Moosweiher durch einen Unbekannten mit einer Waffe bedroht und beraubt worden. Der Beraubte blieb unverletzt.

Der 22-Jährige war zu Fuss auf der Haggenstrasse unterwegs, als er durch den Unbekannten von hinten angesprochen wurde. Der Täter verlangte von ihm Portemonnaie und Handy. Indem er den Beraubten mit einer Pistole bedrohte, verlieh der Unbekannte seiner Aufforderung Nachdruck. Nachdem der 22-Jährige die geforderten Gegenstände herausgegeben hatte, machte sich der Täter in unbekannte Richtung davon. Der unbekannte Täter wird als slawischer Typ mit Ostschweizerdialekt, 18 bis 20 jährig, 175 – 180 cm gross, mit kurzen Haaren, beschrieben.

Quelle: kapoSG

Deux hommes nés respectivement en 1987/Guinée, domicilié en  Argovie et 1990/Mauritanie, sans domicile fixe, ont été appréhendés pour infractions à la loi sur les Étrangers et loi sur les stupéfiants. 

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Le samedi 29 septembre 2012 à 20h15 environ, suite à des doléances du quartier qui faisaient mention d’un trafic de drogue, les policiers se sont rendus au n°23 de la rue de Berne. A peine entré dans l’allée, ils se sont retrouvés face à deux hommes, surpris de leur présence. L’un des deux se trouvait debout au niveau des boîtes aux lettres. Il sera identifié par la suite comme étant le plus jeune. L’autre se trouvait un peu plus haut, assis sur des marches d’escaliers.

Le premier a tenté de prendre la fuite et il a immédiatement été interpellé. Le second a pris la fuite dans les étages de l’immeuble et il a été intercepté quelques secondes plus tard.

Lors des fouilles de sécurité, il a été découvert sur le premier, de l’argent et  un sachet „minigrip“ de marijuana de 1,6 gr à ses pieds.

Sur le second, les policiers ont saisi 4 boulettes de cocaïne, qu’il dissimulait à l’intérieur de son caleçon, plaquées contre son bas ventre grâce à la ceinture de son pantalon.

Ils nient toute implication dans un quelconque trafic de stupéfiant. Le second ne s’explique la présence des boulettes de cocaïne dans son caleçon.

Vu ce qui précède, les intéressés ont été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Zeugenaufruf 

Am Sonntag, 30.09.2012, um 0200 Uhr, wurde an der Mülhauserstrasse ein 24-jähriger Mann von 4 Unbekannten überfallen und beraubt. Er wurde dabei leicht verletzt. 

(Symbolbild) – RS : pixelio.de

Der 24 Jährige hatte sich auf dem Heimweg befunden und wurde in der Mülhauserstrasse plötzlich von einem vermummten Unbekannten bedrängt und aufgehalten. 3 weitere Unbekannte kamen hinzu. Ein Unbekannter bedrohte das Opfer mit einer nicht bekannten Waffe und forderte dieses um Herausgabe von Bargeld und iPhone. Ein weiterer Unbekannter schlug auf das Opfer ein. Nachdem die Täterschaft dieses beraubt hatte, flüchtete sie in unbekannte Richtung.

Gesucht werden: 

1. Unbekannter, ca. 23 Jahre alt, ca. 178 cm gross, dunkle evtl. braune Haare, sportliche Figur, trug schwarzen Kapuzenpullover und Arafat-Schal, sprach Deutsch mit Akzent.

2. Unbekannter, ca. 185 cm gross, trug schwarzen Kapuzenpullover, dunkel gekleidet, sprach Deutsch mit Akzent.

3. Unbekannter, näheres nicht bekannt.

4. Unbekannter, näheres nicht bekannt.

Gemäss Angaben des Opfers sprachen die Täter ausländischen „Schulhofakzent“.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Raub geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung setzen.

Weitere Auskünfte
René Gsell, Telefon +41 (0)61 267 75 20
Kriminalkommissär, Medien und Information

Quelle: kapoBS

Am Freitagabend, 28. September 2012, wurde ein Mann vor der Liegenschaft Uetlibergstrasse 29 von zwei Unbekannten angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Die Schnittwunde, die zwei Angreifer dem Unterschriften-Sammler Albert S. zugefügt hatten, musste im Spital behandelt werden. (Bild: Tele Züri)

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen war ein Mann kurz nach 16:30 Uhr zu Fuss im Kreis 3 unterwegs, um für eine Initiative Unterschriften zu sammeln. Als er sich vor dem Bahnhof Wiedikon, Seite Birmensdorferstrasse, befand, wurde er von mehreren Unbekannten belästigt. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung entfernte sich der 67-jährige Unterschriftensammler.

Knapp drei Stunden später befand er sich vor der Liegenschaft Uetlibergstrasse 29, als er plötzlich von mindestens zwei Männern angegriffen wurde. Im Verlaufe des Streits verletzte ihn einer der Männer mit einem unbekannten Gegenstand. Die Täter flüchteten in der Folge zu Fuss in Richtung Bahnhof Binz. Der Geschädigte wurde durch Schutz&Rettung mit einer Schnittverletzung am Arm zur ambulanten Behandlung in ein Spital gebracht. Das Motiv und der genaue Tathergang sind nicht klar.

Detektive der Stadtpolizei Zürich klären derzeit die genauen Hintergründe des Vorfalls ab. Möglicherweise handelt es sich bei den Angreifern an der Uetlibergstrasse um die gleichen Personen, die den Geschädigten schon beim Bahnhof Wiedikon belästigt hatten.

Die Täter beim Angriff an der Uetlibergstrasse werden wie folgt beschrieben: 1. Unbekannter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm gross, sportliche Statur, dunkelbraune Haare, Südländertyp, trug ein dunkles Gilet, dunkle Jeans und einen Gürtel mit einer auffällig farbigen Gürtelschnalle. Er war mit einer Stichwaffe bewaffnet. 2. Unbekannter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 160 cm gross, schlanke Statur, dunkelblonde Haare, Südländertyp, trug eine dunkle Lederjacke und dunkle Jeans mit auffällig farbigen Ringen.

Zeugenaufruf: 
Die Stadtpolizei Zürich sucht Personen, die am Freitag, 28. September 2012, zwischen 16:15 und 16:45 Uhr beim Bahnhof Wiedikon und danach zwischen 19:15 und 19:45 Uhr an der Uetlibergstrasse 29 (Höhe Verzweigung mit der Austrasse), in unmittelbarer Nähe des Manesseplatzes, Beobachtungen gemacht haben, die mit den beiden geschilderten Vorfällen in Zusammenhang stehen könnten. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117.

Quelle: stapoZH

In einer gemeinsamen Aktion gegen Taschen- und Trickdiebe im Raum Hauptbahnhof und Hardbrücke hat die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Transportpolizei am frühen Sonntagmorgen (30.9.2012) sieben Personen verhaftet.

(Symbolbild) – Dieter Schütz  / pixelio.de

Während der mehrstündigen Aktion wurden sieben Personen verhaftet. Ein Iraker, der bereits mehrere Asylgesuche gestellt hatte, wurde beobachtet, wie er einem angetrunkenen Partygänger das iPhone stahl. Sechs Männer wurden bei Diebstählen oder Versuchen dazu ertappt. Bei den Verhafteten handelt es sich um Asylbewerber im Alter zwischen 23 und 37 Jahren. Sie stammen aus Tunesien, Algerien, Marokko und dem Irak.

Zwei sind zudem zur Verhaftung ausgeschrieben. Wegen früher begangenen Delikten müssen sie mehrmonatige Haftstrafen antreten. Ein Verhafteter trug wegen einer Verletzung seinen Arm im Gips. Ein Arzt konnte im Innern des Verbandes einen Geldbetrag von mehreren hundert Franken feststellen.

Obwohl sich die Männer grösstenteils nicht länger als vier Monate in der Schweiz aufhalten, sind sie wegen Diebstahl, Einbruch sowie Körperverletzungen auffällig geworden.

Die Verhafteten werden nun der zuständigen Staatsanwaltschaft in Zürich oder dem Migrationsamt des Kantons Zürich zugeführt.

Kantonspolizei Zürich 
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Ein Jugendlicher hat am Samstagabend das Auto seines Vaters entwendet. In der Folge fuhr er mit drei ebenfalls minderjährigen Kollegen von Egerkingen nach Oensingen. Der junge Lenker verlor im Bereich der Klusstrasse in Oensingen die Kontrolle über das Fahrzeug, welches schliesslich auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Alle vier Autoinsassen wurden verletzt.

(Symbolbild) – s.media : pixelio.de

Nachdem ein 16-jähriger Schweizer am Samstagabend, 29. September 2012, in Egerkingen das Fahrzeug seines Vaters entwendet hatte fuhr er zusammen mit drei Kollegen in Richtung Oensingen. Auf der Klusstrasse in Oensingen verlor der Lenker, aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit, die Kontrolle über das Auto. Folglich kollidierte dieses mit einem Kandelaber und geriet über die dortige Böschung. Das Auto überschlug sich mehrmals und kam schliesslich im Wiesland auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Melder des Unfalls und Anwohner kümmerten sich beim Eintreffen der Polizei um den verletzten Lenker und seinen Beifahrer. Die beiden verletzten Männer wurden in der Folge durch den Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Die beiden weiteren Mitfahrer waren nicht mehr vor Ort. Sie konnten jedoch später ebenfalls betroffen werden. Sie hatten sich selbständig in ein Spital begeben.

Der Fahrzeuglenker besitzt keinen Führerausweis und als er das Auto lenkte stand er vermutlich unter Alkoholeinfluss. Der Jugendliche wird bei der Jugendanwalt- schaft Kanton Solothurn entsprechend zur Anzeige gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Quelle: kapoSO

Am Samstag, 29.09.2012, um 2100 Uhr, wurde am Erlenmattweg ein 35-jähriger Mann Opfer eines versuchten Raubüberfalles. Er wurde dabei leicht verletzt. 

Lutz Stallknecht / pixelio.de

(Symbolbild) – Lutz Stallknecht / pixelio.de

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich das spätere Opfer mit 3 Unbekannten am Erlenmattweg befunden hatte. Gemäss Angaben des 35 Jährigen wollten sie ein Kaufgeschäft abwickeln. Dabei zog plötzlich einer der Unbekannten einen Pfefferspray hervor und sprayte gegen das Opfer, welches darauf um Hilfe rief und davon rennen konnte. Der Täterschaft gelang es deshalb nicht, das Opfer zu berauben. Sie flüchtete in unbekannte Richtung.

Gesucht werden: 

1. Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, ca. 185 cm gross, gepflegte Erscheinung, fest Figur, schwarze 3mm kurze Haare, 3-Tages-Bart, trug schwarzes Oberteil mit Aufdruck, sprach Türkisch und Basler Dialekt.

2. Unbekannter, ca. 19 Jahre alt, ca. 170 cm gross, gepflegte Erscheinung, schlanke Figur, dunkelbraune kurze Haare, 3-Tages-Bart, blasses Gesicht, trug lila Wollmütze, grauen Kapuzenpullover und Rapperhose, sprach Türkisch, Französisch und Basler Dialekt.

3. Unbekannter, ca. 25 Jahre alt, schlanke Figur, braune kurze Haare, unrasiert, trug hellgraues Oberteil, sprach Türkisch.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem versuchten Raub geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung setzen.

Weitere Auskünfte
René Gsell, Telefon +41 (0)61 267 75 20
Kriminalkommissär, Medien und Information

Quelle: kapoBS

In Solothurn kam es am Samstagmorgen zu zwei Überfällen auf Frauen. Einer der betroffenen Frauen wurde die Handtasche entwendet und dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

BrandtMarke : pixelio.de – (Symbolbild)

Am Samstag, 29. September 2012, kurz nach 7 Uhr, lief eine Frau vom Hauptbahnhof Solothurn in Richtung Kreuzackerquai. Kurz vor der Kreuzacker-Brücke wurde sie plötzlich von hinten gepackt. Der unbekannte Mann würgte die Frau und liess sie schliesslich rückwärts zu Boden fallen. Er entriss ihr die Handtasche und flüchtete in westliche Richtung (Kreuzackerquai). Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen.

Signalement des unbekannten Täters:
Junger Mann, ca. 170 cm gross, schlank mit braunem Teint. Der Mann war mit einer dunklen Lederjacke, Jeans, Turnschuhen und einer dunklen Mütze bekleidet.

Kurz vor 9.30 Uhr wurde an der Dreibeinskreuzstrasse eine Rentnerin ebenfalls von hinten überrascht. Der unbekannte Mann griff der Frau in die Jackentasche, behändigte den Inhalt und flüchtete zu Fuss in Richtung Krummturmstrasse. Die Frau blieb unverletzt.

Signalement des unbekannten Täters:
Zirka 30-jährig, brauner Teint, dunkel gekrauste Haare. Der Mann war mit einer dunklen Lederjacke und dunklen Hosen bekleidet. Er sprach mit ausländischem Akzent.

Bei den unbekannten Tätern, dürfte es sich möglicherweise um die gleiche Person handeln. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Unbekannten machen können. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn entgegen, Telefon 032/627 71 11.

Quelle: kapoSO

(Symbolbild) – RainerSturm / pixelio.de

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Freitag auf Samstag (28. / 29. September 2012) ins Schützenhaus Nördli eingebrochen. Im Gebäudeinneren durchsuchten die Unbekannten diverse Behältnisse und Schubladen.

Nach ersten Erkenntnissen fiel den Tätern kein Diebesgut in die Hände. Der beim Einbruch entstandene Sachschaden wird auf über Tausend Franken geschätzt.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild) – Elisa Al Rashid / pixelio.de

In der Nacht von Freitag auf Samstag (28. / 29. September 2012) sind unbekannte Diebe in einen Reitstall an der Ochsengasse eingedrungen. Dort entwendeten die Unbekannten Sättel sowie Zubehör für Reiter und Pferde im Wert von über Zehntausend Franken.

Auf Grund des umfangreichen Deliktsgutes dürften der oder die unbekannten Täter für den Abtransport ein Fahrzeug benutzt haben. Personen, die Beobachtungen gemacht haben, die in Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten, werden gebeten sich mit der Polizeistation Altstätten, Telefon 058 229 51 60, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

Une femme née en 1994, originaire de Suisse, domiciliée à Genève, a été appréhendée pour conduite d’un motocycle sans permis de conduire valable, conduite en état d’ébriété, vol d’usage et violation grave des règles de la circulation. 

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Ce matin samedi 29 septembre vers 02h25, lors d’une patrouille motorisée, les policiers ont constaté qu’une motocycliste sans casque se trouvait arrêtée au feu située au croisement de l’avenue Wendt et de la rue Liotard. Lorsqu’ils ont voulu procéder à son interpellation, celle-ci a subitement obliqué à droite sur la rue Liotard en direction de la rue des Lilas. Il s’en est suivi une course-poursuite au cours de laquelle la motocycliste a commis de nombreuses infractions à la LCR, notamment un sens-interdit situé à la rue des Lilas, non-respect de la lumineuse sur la rue de la Servette à la hauteur de la rue Antoine-Carteret, franchissement d’une ligne de sécurité à deux reprises, circulation sur un site propre réservé aux trams, accès interdit situé à la rue Jean-Robert Chouet et finalement perte de maîtrise sur la rue Antoine-Carteret.

Là les policiers ont pu procéder à son interpellation. Sur les lieux de son interpellation, l’intéressé ayant avoué être avinée et avoir consommé plus que de raison, les agents l’ont fait faire le test de l’éthylomètre, lequel a révélé un taux de 0,76 o/oo.

De plus, elle a expliqué avoir consommé une grande quantité de vodka et fumé un joint de marijuana dans la soirée, avoir pris la fuite car elle se savait en tort et avoir subtilisé les clés du scooter à un ami sans qu’il ne l’y autorise.

Vu ce qui précède, l’intéressée a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

Un homme né en 1963, originaire de France, domicilié en France, a été appréhendé pour usager de la route ayant enfreint divers articles de la LCR et a circulé en état d’ébriété présumé. 

(Symbolbild) – RainerSturm / pixelio.de

Vendredi soir 28 septembre vers 23h20, venant du Carrefour du Bouchet, l’intéressé, motocycliste circulait route de Meyrin en direction de la rue de la Servette. A la hauteur du numéro 27 de la route précitée, il n’a pas gardé une distance suffisante entre les véhicules. De ce fait, suite à un freinage du véhicule qui le précédait, l’avant du motocycle a heurté l’arrière de l’auto conduite par dame.

Sur place, il présentait des signes d’ébriété. De ce fait, il s’est prêté au test de l’éthylomètre qui a révélé un taux de 1,25 o/oo.

Vu ce qui précède, l’intéressé a été mis à disposition du Ministère public.

Quelle: kapoGE

(Symbolbild) – Dieter Schütz / pixelio.de

In der Nacht von Freitag auf Samstag (28. / 29. September 2012) sind unbekannte Täter an der St.Jakob-Strasse in ein Fachgeschäft für Küchen- und Innenausbau eingebrochen.

Die Unbekannten entwendeten elektronische Geräte im Wert von mehreren Tausend Franken und verliessen den Tatort in unbekannte Richtung. Beim Einbruch entstand zudem ein Sachschaden von einigen Hundert Franken.

Quelle: kapoSG

(Symbolbild)

Am Freitagmittag (28. September 2012) ist ein 54-jähriger Autofahrer bei der Autobahneinfahrt Haag durch einen unbekannten Fahrzeuglenker angehalten worden. Unter dem Vorwand dringend Bargeld zu benötigen, übergab der Unbekannte dem 54-Jährigen Schmuck, wofür ihm dieser zweihundert Franken aushändigte. Im Nachhinein zeigte sich, dass es sich um wertlosen Billigschmuck handelte.

Die Kantonspolizei St.Gallen rät, sich nicht auf solche Tauschaktionen einzulassen und bittet verdächtige Personen oder Fahrzeuge sofort der Polizei, Telefon 117 oder 058 229 49 49, zu melden.

Quelle: kapoSG

Am Freitag, 28.09.2012, um 2000 Uhr, wurde bei einer Auseinandersetzung an der Zürcherstrasse geschossen. Es wurde dabei keine Person verletzt. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden. 

(Symbolbild)

Gemäss den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei hatte ein 35-jähriger türkischer Staatsangehöriger beim Park an der Zürcherstrasse einen Landsmann bedroht und mit einer Faustfeuerwaffe auf diesen geschossen. Danach flüchtete der Täter. Er stellte sich in der Folge der Polizei und wurde vorläufig festgenommen.

Aufgrund der Spurensicherung in der Zürcherstrasse musste der Verkehr für 3 Stunden umgeleitet werden. Die BVB setzte Ersatzbusse auf der Linie 3 ein.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Weitere Auskünfte
René Gsell, Telefon +41 (0)61 267 75 20
Kriminalkommissär, Medien und Information

Quelle: kapoBS

Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in Kilchberg haben unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag (29.9.2012) Gegenstände im Wert von rund 40’000 Franken gestohlen.

Die unbekannten Täter drangen in der Zeit zwischen 18.00 und 01.00 Uhr auf noch unbekannte Weise ins Einfamilienhaus ein. Dort durchsuchten sie mehrere Behältnisse und stahlen dabei wertvolles Besteck und Schmuck im Gesamtwert von mindestens 40’000 Franken. Mit der Beute verliessen die Einbrecher den Tatort via Terrassentüre.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Quelle: kapoZH

Am Freitagabend (28. September 2012) ist in einer Tiefgarage im Quartier Halten ein schwerverletzter Mann aufgefunden werden. Der 69-Jährige musste mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden. Wie und wo sich der Mann die Verletzungen zugezogen hat, ist noch nicht bekannt.

Kurz nach 20.00 Uhr wurde der Verletzte durch einen ein Anwohner bewusstlos bei seinem Fahrzeug aufgefunden. Nach der Erstversorgung durch die Besatzung des Rettungswagens wurde er ins Spital gebracht. Dort wurden beim 69-Jährigen schwere Verletzungen diagnostiziert. Wie und wo sich der Mann sich diese Verletzungen zugezogen hat, konnte noch nicht abgeklärt werden.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Untersuchung eingeleitet. Das Institut für Rechtsmedizin und die Kantonspolizei St.Gallen wurden mit den weiteren Ermittlungen und Abklärungen beauftragt. Die Kantonspolizei sucht Personen, die Beobachtung gemacht haben, die in Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten und bittet diese, sich mit der Polizeistation Wittenbach, Telefon 058 229 61 70, in Verbindung zu setzen.

Quelle: kapoSG

Am Freitagvormittag (28.09.2012) hat sich ein 25-jähriger Kosovare durch Flucht mit einem Auto der polizeilichen Kontrolle entziehen wollen. Nach einem leichten Zusammenstoss mit einem stehenden Polizeifahrzeug konnte der Mann verhaftet werden.

(Symbolbild) – Bild: Marco Hartmann

Um 09.25 Uhr fiel einer Patrouille der Kantonspolizei Zürich in Schwerzenbach ein Lenker eines Personenwagens auf, der trotz Entzug des Führerausweises am Steuer eines Autos unterwegs war. Daraufhin wendeten die Polizisten ihr Dienstfahrzeug und verfolgten das Fahrzeug, das von dem ihnen persönlich bekannten Mann gelenkt wurde. Mit eingeschalteten Sondersignalen (Blaulicht und Sirene) verfolgten die Polizisten das erwähnte Fahrzeug. Die polizeilichen Signale ignorierend, fuhr der 25-Jährige rund drei Kilometer via Fällanden Richtung Dübendorf. Dabei verbuchte er mehrere grobe Verkehrsregelverletzungen. Zwischenzeitlich errichtete eine Patrouille der Stadtpolizei Dübendorf auf der Fällanderstrasse eine Polizeisperre. Mit kleiner Geschwindigkeit touchierte der Flüchtende mit seinem Wagen das in der Strasse stehende Patrouillenfahrzeug. In der Folge konnte der Mann durch einen Kantonspolizisten und einen Kollegen der Stadtpolizei Dübendorf überwältigt und verhaftet werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich, der Stadtpolizei Dübendorf stand noch eine Patrouille des Polizeiverbundes Hardwald im Einsatz.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Angaben über die Fahrweise des 25-Jährigen machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Martin Sorg

Quelle: kapoZH

(Symbolbild) – Paul-Georg Meister / pixelio.de

Ieri agenti della Gendarmeria territoriale di Caslano, in collaborazione con la Polizia comunale di Caslano e di Agno-Bioggio-Manno, sono intervenuti presso un’abitazione di Curio.

L’operazione ha permesso di sequestrare 37 piante di marijuana coltivate all’aperto. Sono pure stati sequestrati 1 chilo e 300 grammi di canapa in essicazione nel solaio. Un 33enne e una 27enne domiciliati nel Luganese nonché un 44enne cittadino straniero sono stati denunciati al Ministero Pubblico per infrazione alla Legge federale sugli stupefacenti.

Quelle: kapoTI